Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen - Chartanalyse

20.06.2019, 08:45 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Ein kurzer Blick in die technische Analyse zur Paragon Aktie, die gestern weiter unter Druck stand. Auf Schlusskursbasis ging es um 2,35 Prozent auf 20,80 Euro nach unten, womit sich die Abwärtsbewegung der vergangenen Tage fortgesetzt hat. Aus charttechnischer Sicht interessant: Mit dem gestrigen Tagestief bei 20,55 Euro wurde fast das markante Baisse- und Tagestief vom 6. Mai bei 20,25 Euro erreicht. Sie erinnern sich: An dem Tag hatte die Paragon-Tochter Voltabox an der Börse für reichlich Irritationen und einen Kursrutsch gesorgt.

Mit der Entwicklung wurde eine zwischenzeitliche Erholungsbewegung auf 27,35 Euro komplett abverkauft. Diese blieb an einer massiven und breiten charttechnischen Hürde unterhalb von 27,75/28,20 Euro hängen. Mittlerweile steht wieder die Unterstützungszone um 20,25/20,55 Euro im Blickpunkt. Nachdem diese gestern gehalten hat, sind aktuelle Indikationen für die Paragon Aktie von Optimismus geprägt und notieren am Donnerstagmorgen bei 20,90/21,30 Euro etwas im Plus.

Die Bereiche bei 10,25/20,55 Euro und unterhalb von 28,20 Euro bleiben für Paragons Aktienkurs trendentscheidend. Breaks liefern prozyklische Handelssignale, wobei die obere Marke derzeit noch nicht im Fokus steht. Erste Anzeichen einer Erholungsbewegung in diese Richtung wäre ein Sprung der Paragon Aktie über 12,70/21,75 Euro - hier liegen die letzten beiden Tageshochs. Solange dies nicht gelingt, bleibt die Gefahr eines neuen, starken Verkaufsignals bei 20,25/20,55 Euro. Eine solche Entwicklung könnte die Paragon Aktie noch einmal deutlich fallen lassen. Mögliche übergeordnete Ziele lassen sich bei 14,55/14,90 Euro und 16,40 Euro finden.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR