Voltabox Aktie stürzt ab - die Gründe


Nachricht vom 06.05.2019 06.05.2019 (www.4investors.de) - Am Nachmittag bricht die Voltabox Aktie ein - dafür sorgt allerdings nicht das schwache Marktumfeld, sondern das Unternehmen selbst mit einer Mitteilung: Das Ergebnis der Prüfung des Jahresabschlusses 2017 durch die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung fällt wenig schmeichelhaft aus. Das Urteil der Prüfer: Voltabox hat ein viel zu hohes Ergebnis für das Jahr 2017 ausgewiesen.

Gleich mehrere Verstöße moniert die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung, die insgesamt ein ergebnisbelastendes Volumen von mehr als 14 Millionen Euro ausmachen. Gleich 9,9 Millionen Euro geht auf den Anspruch der Voltabox AG gegen die Muttergesellschaft paragon GmbH & Co. KGaA auf Ausgleich des Verlusts im handelsrechtlichen Jahresabschluss zum 31.12.2017 zurück. Die Summe habe Voltabox ertragswirksam erfasst statt sie ergebnisneutral zu verbuchen. Weitere Posten im Gesamtvolumen von 4,2 Millionen Euro betreffen Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Börsennotierung bereits ausgegebener Aktien, Verluste aus der Währungsumrechnung von Fremdwährungsdarlehen sowie Vorgänge bei der Tochtergesellschaft Voltabox of Texas Inc. Hinzu kommen weitere Verstöße bei Angaben im Konzernanhang.

Die Voltabox Aktie, die heute Vormittag in der Spitze noch bei 15,14 Euro notierte, ist mittlerweile auf 12,32 Euro abgestürzt, notiert auf Tagestief und verliert gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag fast 19 Prozent an Wert. Dass signifikante charttechnische Unterstützungsmarken unter anderem bei 13,78/14,20 Euro unterschritten werden, macht die Verkaufsstimmung an der Frankfurter Börse bei dem Papier dann perfekt.

Voltabox hatte für das Jahr 2017 einen Umsatzanstieg von 14,5 Millionen Euro auf 27,3 Millionen Euro gemeldet, auf dessen Basis man den Sprung in die operative Gewinnzone geschafft haben wollte. Vor Zinsen und Steuern wurde von Voltabox ein operativer Gewinn von 0,6 Millionen Euro gemeldet, womit sich das Ergebnis gegenüber 2016 um 4,3 Millionen Euro verbessert hätte. Unter dem Strich verringerte sich der Verlust von 4,2 Millionen Euro auf 0,1 Millionen Euro - so zumindest laut Angaben des Unternehmens in der Bilanz, die von den Prüfern nun beanstandet wurde. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )



Die komplette News des Unternehmens - DGAP-News: Voltabox AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG



DGAP-News: Voltabox AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Voltabox AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG
06.05.2019 / 14:57


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
 

Voltabox AG: Veröffentlichung nach § 109 Absatz 2 Satz 1 WpHG

Delbrück, 6. Mai 2019 - Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat festgestellt, dass der Konzernabschluss zum Abschlussstichtag 31.12.2017 der Voltabox AG, Delbrück, fehlerhaft ist:

1. Das ... DGAP-News weiterlesen.

(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.06.2019 - Commerzbank Aktie: Es brodelt unter dem Deckel
27.06.2019 - STS Group AG: „Die Megatrends der Automobilindustrie sind unsere Wachstumschancen“
26.06.2019 - Global Fashion Group muss für IPO-Erfolg alle Register ziehen
26.06.2019 - Spielvereinigung Unterhaching: Aufstieg und schwarze Zahlen
26.06.2019 - Umweltbank will Aktien zu 9,90 Euro ausgeben - Kapitalerhöhung


Chartanalysen

27.06.2019 - Commerzbank Aktie: Es brodelt unter dem Deckel
26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - Wirecard Aktie: So langsam wird es kritisch…
26.06.2019 - Nel Aktie: Neuer Crashkurs oder mit Schwung Richtung Norden?
26.06.2019 - ProSiebenSat.1 Aktie: Kommt es zum großen Knall?


Analystenschätzungen

26.06.2019 - Aurubis: Modell wird angepasst
26.06.2019 - Software AG: Transformation dauert an
26.06.2019 - Brenntag: Syrien sorgt für Kursdruck
26.06.2019 - BMW: Eine überraschende Aussage
26.06.2019 - wallstreet:online: Klares Aufwärtspotenzial beim Kurs


Kolumnen

27.06.2019 - DAX: Enge Kiste dank G20, Irankrise, Zinsphantasie, Zollstreit und Brexit - Donner & Reuschel Kolumne
26.06.2019 - Die Welt wird nicht untergehen, aber das Wachstum wird langsamer - DWS Kolumne
26.06.2019 - Der Topix-Index gewinnt 2019 lediglich 3,3% und bleibt Underperformer - Commerzbank Kolumne
26.06.2019 - EuroStoxx 50: Haben sich die Käufer in der vergangenen Woche verausgabt? - UBS Kolumne
26.06.2019 - DAX: Pullback-Bewegung läuft - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR