DAX: Wetten auf den Handelsdeal zwischen Washington und Peking - Nord LB Kolumne

Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Bild und Copyright: Elpisterra / shutterstock.com.

Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Bild und Copyright: Elpisterra / shutterstock.com.

16.05.2019, 11:12 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Mit der jüngsten Eskalation des Handelskonfliktes zwischen den USA und China sind die Kurse an den internationalen Aktienmärkten zwischenzeitlich deutlicher unter Druck geraten. Es kam zwar nicht zum Crash, dennoch muss wohl schon von einer recht nachhaltigen Schwäche gesprochen werden. Im Rahmen der globalen Abwärtsbewegung der Preise von Dividendenpapieren ist der deutsche Leitindex DAX sogar unter die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten gefallen. Presseberichte, die in Richtung einer Verschiebung der Einführung von neuen US-Zöllen auf Kraftfahrzeuge aus der EU deuten, sind an der Börse dann gestern regelrecht gefeiert worden. Offenbar will Donald Trump die Entscheidung über die zusätzlichen Abgaben um bis zu sechs Monate nach hinten verschieben. Diese Meldung war nicht nur hilfreich für die deutsche Automobilindustrie – sie hat auch den DAX gestern beflügelt – und wieder über die „magische“ Schwelle von 12.000 Zählern springen lassen.

Der durch die Gnadenfrist für die EU-Automobilindustrie ausgelöste neue Optimismus an den Aktienmärkten ist unserer Auffassung nach durchaus begründet. Der Handelskonflikt zwischen Washington und Brüssel ist zunächst zwar nur verschoben (und damit noch nicht beigelegt), die jüngste Nachricht aus den USA hat aber auch Implikationen für die Gespräche der Vereinigten Staaten mit China. Ganz offenkundig scheut Donald Trump den Handelskrieg an zwei Fronten. Das Timing der sich nun abzeichnenden Verschiebung der Einführung der neuen Autozölle zeigt somit an, dass der US-Präsident im Konflikt zwischen Peking und Washington auf eine recht zügige Einigung zu hoffen scheint. Dieses Faktum spricht für mehr Risikofreude bei den Investoren und ist damit ohne jeden Zweifel positiv für die Asset-Klasse Aktien.

Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen dürfte „der Deal“ nun aber wohl zunehmend zur Chefsache werden. In der Tat könnte der G20-Gipfel in Japan eine sehr geeignete Bühne für eine medienwirksame Einigung zwischen Donald Trump und Xi Jinping darstellen.

Fazit: Die internationalen Finanzmärkte setzen wieder verstärkt auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen Washington und Peking. Der DAX hat auf dieses veränderte Umfeld bereits angemessen reagiert. Deutsche Aktien sind damit nicht mehr übermäßig günstig bewertet. Kurzfristig kann ein Investment in die Asset-Klasse Dividendenpapiere als Wette auf einen konstruktiven US-Handelsdeal mit China allerdings schon noch attraktiv sein. Jedoch bestehen weiterhin große politische Risiken. So dürfte Washington nach einer Einigung mit Peking beginnen, Brüssel stärker ins Visier zu nehmen. Für ein Investment in Aktien spricht weiterhin vor allem das niedrige Zinsniveau. Die Rendite von deutschen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren ist weiterhin negativ. Auch aus der Perspektive von US-Investoren, die für den europäischen Aktienmarkt ebenfalls von großer Bedeutung ist, hat der Rentenmarkt an Attraktivität verloren. Die Verzinsung von US-Treasuries im Laufzeitbereich 10 Jahre hat sich zuletzt deutlicher von der Marke 3% entfernt. Angesichts des aktuellen Bewertungsniveaus werden renditehungrige Anleger perspektivisch aber auch nach Alternativen zur Aktie suchen müssen.

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere News zu diesem Thema:

DAX-Party: Buy the rumour sell the fact? - Donner & Reuschel Kolumne

Der deutsche Leitindex konnte im gestrigen Handel einen sauberen „Intraday Reversal“ vollziehen. Der DAX 30 schloss bei 12.099 Punkten mit einem Plus von 0,99%. Nachdem wir kurz zuvor noch um die 11.860 pendelten. Die angebliche Aufschiebung der Autozölle sorgte für Partylaune bei den Autobauern und somit auch im DAX 30. Eine offizielle Erklärung von Donald Trump oder dem Weißen Haus gibt es noch nicht. Somit bleibt abzuwarten ob dies im heutigen Handel bestätigt wird oder am Samstag was ganz anderes verkündet wird. Zumal wir nur von einer Aufschiebung sprechen und keine Lösung im ... weiter zur DAX - Aktienindex News



Nachrichten und Informationen zur DAX - Aktienindex-Aktie

14.10.2019 - Aktien: Optimismus durch Fortschritte beim Brexit und im Handelskonflikt - Börse München Kolumne
10.10.2019 - DAX: Der Aktienindex bleibt angeschlagen - UBS-Kolumne
10.10.2019 - DAX: Großer Abverkauf abgewendet - Sojabohnen „stützen” ... - Donner & Reuschel Kolumne
10.10.2019 - Schwellenländerbörsen setzen Underperformance im September 2019 fort - Commerzbank Kolumne
08.10.2019 - Deutsche Industrie im Abwärtstrend - Commerzbank Kolumne
08.10.2019 - Aktienmarkt: Anleger blicken auf Handelsstreit zwischen den USA und China - Börse München Kolumne
08.10.2019 - DAX: Brexit, US-Handelszölle und globale Rezessionsgefahr - Donner & Reuschel Kolumne
07.10.2019 - DAX-Ausblick: Rebound nach Sell-off - UBS-Kolumne
04.10.2019 - DAX: Hoffen auf die Sojabohnenkäufe Chinas- Nord LB Kolumne
04.10.2019 - DAX: Leitindex bricht ein - UBS-Kolumne
04.10.2019 - Vestas, Nordex & Co: Windenergie-Zubau stark rückläufig - Commerzbank Kolumne
04.10.2019 - DAX: W-Formation hat sich als Warnsignal bestätigt - Donner & Reuschel Kolumne
02.10.2019 - DAX: Die Käufer versagen kläglich - UBS-Kolumne
02.10.2019 - Inflationsrate im Euroraum sinkt unter 1% im September - Commerzbank Kolumne
02.10.2019 - DAX 30 kurzfristig wieder schwächer: W-Formation zu stark - Donner & Reuschel Kolumne
01.10.2019 - Niedrige Inflation in Deutschland dank fallender Ölpreise - Commerzbank Kolumne
01.10.2019 - DAX: Abwärtstrend im Fokus - UBS-Kolumne
30.09.2019 - DAX: Index in Top-Bildung? - UBS-Kolumne
30.09.2019 - DAX 30 kurzfristig neutral: W-Formation wiegt zu stark - Donner & Reuschel Kolumne
27.09.2019 - Der „kleine Unterschied“ bei der Geldanlage - J.P. Morgan AM Kolumne