DAX: Wetten auf den Handelsdeal zwischen Washington und Peking - Nord LB Kolumne


Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Bild und Copyright: Elpisterra / shutterstock.com.

Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Bild und Copyright: Elpisterra / shutterstock.com.

Nachricht vom 16.05.2019 16.05.2019 (www.4investors.de) - Mit der jüngsten Eskalation des Handelskonfliktes zwischen den USA und China sind die Kurse an den internationalen Aktienmärkten zwischenzeitlich deutlicher unter Druck geraten. Es kam zwar nicht zum Crash, dennoch muss wohl schon von einer recht nachhaltigen Schwäche gesprochen werden. Im Rahmen der globalen Abwärtsbewegung der Preise von Dividendenpapieren ist der deutsche Leitindex DAX sogar unter die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten gefallen. Presseberichte, die in Richtung einer Verschiebung der Einführung von neuen US-Zöllen auf Kraftfahrzeuge aus der EU deuten, sind an der Börse dann gestern regelrecht gefeiert worden. Offenbar will Donald Trump die Entscheidung über die zusätzlichen Abgaben um bis zu sechs Monate nach hinten verschieben. Diese Meldung war nicht nur hilfreich für die deutsche Automobilindustrie – sie hat auch den DAX gestern beflügelt – und wieder über die „magische“ Schwelle von 12.000 Zählern springen lassen.

Der durch die Gnadenfrist für die EU-Automobilindustrie ausgelöste neue Optimismus an den Aktienmärkten ist unserer Auffassung nach durchaus begründet. Der Handelskonflikt zwischen Washington und Brüssel ist zunächst zwar nur verschoben (und damit noch nicht beigelegt), die jüngste Nachricht aus den USA hat aber auch Implikationen für die Gespräche der Vereinigten Staaten mit China. Ganz offenkundig scheut Donald Trump den Handelskrieg an zwei Fronten. Das Timing der sich nun abzeichnenden Verschiebung der Einführung der neuen Autozölle zeigt somit an, dass der US-Präsident im Konflikt zwischen Peking und Washington auf eine recht zügige Einigung zu hoffen scheint. Dieses Faktum spricht für mehr Risikofreude bei den Investoren und ist damit ohne jeden Zweifel positiv für die Asset-Klasse Aktien.

Die Finanzmärkte werden nun mit besonderem Interesse auf die Gespräche der USA mit China zu blicken haben. Ein wichtiger Punkt wird in diesem Kontext die noch anzuberaumende Reise von US-Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking sein. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen dürfte „der Deal“ nun aber wohl zunehmend zur Chefsache werden. In der Tat könnte der G20-Gipfel in Japan eine sehr geeignete Bühne für eine medienwirksame Einigung zwischen Donald Trump und Xi Jinping darstellen.

Fazit: Die internationalen Finanzmärkte setzen wieder verstärkt auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen Washington und Peking. Der DAX hat auf dieses veränderte Umfeld bereits angemessen reagiert. Deutsche Aktien sind damit nicht mehr übermäßig günstig bewertet. Kurzfristig kann ein Investment in die Asset-Klasse Dividendenpapiere als Wette auf einen konstruktiven US-Handelsdeal mit China allerdings schon noch attraktiv sein. Jedoch bestehen weiterhin große politische Risiken. So dürfte Washington nach einer Einigung mit Peking beginnen, Brüssel stärker ins Visier zu nehmen. Für ein Investment in Aktien spricht weiterhin vor allem das niedrige Zinsniveau. Die Rendite von deutschen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren ist weiterhin negativ. Auch aus der Perspektive von US-Investoren, die für den europäischen Aktienmarkt ebenfalls von großer Bedeutung ist, hat der Rentenmarkt an Attraktivität verloren. Die Verzinsung von US-Treasuries im Laufzeitbereich 10 Jahre hat sich zuletzt deutlicher von der Marke 3% entfernt. Angesichts des aktuellen Bewertungsniveaus werden renditehungrige Anleger perspektivisch aber auch nach Alternativen zur Aktie suchen müssen. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
DAX-Party: Buy the rumour sell the fact? - Donner & Reuschel Kolumne
16.05.2019 - Der deutsche Leitindex konnte im gestrigen Handel einen sauberen „Intraday Reversal“ vollziehen. Der DAX 30 schloss bei 12.099 Punkten mit einem Plus von 0,99%. Nachdem wir kurz zuvor noch um die 11.860 pendelten. Die angebliche Aufschiebung der Autozölle sorgte für Partylaune bei den Autobauern und somit auch im DAX 30. Eine offizielle Erklärung von Donald Trump oder dem Weißen Haus gibt es noch nicht. Somit bleibt abzuwarten ob dies im heutigen Handel bestätigt wird oder am Samstag was ganz anderes verkündet wird. Zumal wir nur von einer Aufschiebung sprechen und keine Lösung im Handelsstreit. Es wird berichtet, dass die US-Regierung die Autoimporte limitieren möchte aus der EU... 4investors-News weiterlesen.





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2019 - Max21: Ein sofortiger Verkauf
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - BayWa denkt über Anleihe nach
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - SMA Solar Aktie: Das steckt hinter dem Kurssprung
24.05.2019 - Epigenomics: Aufsichtsrat kauft Aktien, Aktienkurs steigt
24.05.2019 - The Grounds: Fortschritte bei Projekt in Magdeburg
24.05.2019 - Vonovia will Victoria Park komplett übernehmen
24.05.2019 - Stratec sieht sich im Plan - Gewinn gesteigert
24.05.2019 - Vapiano: Finanzierung steht


Chartanalysen

24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende


Analystenschätzungen

24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt
24.05.2019 - HWA: Kurzfristige Belastung
24.05.2019 - Borussia Dortmund: Analysten starten mit Kaufvotum
24.05.2019 - Bayer: Klarer Aufwärtstrend
24.05.2019 - Rational: Voll im Trend


Kolumnen

24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR