Bayer-Zahlen kommen an der Börse gut an - Aktie mit Kaufsignal?

Der Bayer-Konzern hat heute Quartalszahlen vorgelegt und spricht trotz der juristischen Glyphosat-Krise von einem operativ starken Jahresstart. Ihren Ausblick auf 2019 bestätigt die DAX-notierte Gesellschaft. Bayers Aktie liegt im Plus. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Der Bayer-Konzern hat heute Quartalszahlen vorgelegt und spricht trotz der juristischen Glyphosat-Krise von einem operativ starken Jahresstart. Ihren Ausblick auf 2019 bestätigt die DAX-notierte Gesellschaft. Bayers Aktie liegt im Plus. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

25.04.2019 09:35 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Seit einiger Zeit werden die Schlagzeilen rund um Bayer und die Aktie des Konzerns vor allem von der juristischen Krise um den Unkrautvernichter Glyphosat und seine gesundheitlichen Folgen bestimmt. Dennoch hat Bayer - zumindest nach eigener Ansicht der Gesellschaft vom Donnerstag - einen operativ starken Start in das Jahr 2019 verzeichnet. Zusammen mit den heute vorgelegten Quartalszahlen bestätigen die Leverkusener ihren Ausblick auf das laufende Jahr. Man erwartet einen Umsatz von etwa 46 Milliarden Euro und will auf bereinigter Basis das EBITDA auf rund 12,2 Milliarden Euro steigern. Je Bayer Aktie soll im Gesamtjahr ein Gewinn von 6,80 Euro erwirtschaftet werden.

Nach drei Monaten 2019 kommt Bayer je Aktie auf einen Gewinn von 1,27 Euro nach 2,21 Euro im Vorjahresquartal. Hohe Sondereffekte haben das Ergebnis massiv belastet, wie der Blick auf die bereinigte Ergebnisentwicklung zeigt. Ohne Sondereffekte konnte Bayer den Gewinn je Aktie von 2,24 Euro auf 2,55 Euro erhöhen. Insgesamt sinkt das Quartalsergebnis von 1,95 Milliarden Euro auf 1,24 Milliarden Euro bei belastenden Sondereffekten in Höhe von 1,05 Milliarden Euro. Der Quartalsumsatz ist von 9,14 Milliarden Euro auf 13,02 Milliarden Euro gestiegen, der deutliche Zuwachs ist akquisitionsbedingt. Vor Zinsen und Steuern meldet Bayer einen operativen Gewinnrückgang von 2,31 Milliarden Euro auf 1,95 Milliarden Euro für das erste Quartal.

„Einen maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte unser Agrargeschäft. Auch Pharmaceuticals entwickelte sich sehr erfreulich”, sagt Bayer-Chef Werner Baumann. Am morgigen Freitag muss sich das Management den Aktionären stellen. Vor allem in Zusammenhang mit der Monsanto-Akquisition und den damit ins Haus geholten Problemen mit Glyphosat dürfte es heftige Kritik von Aktionären am Management hageln - trotz der Quartalszahlen, die an der Börse für einen steigenden Bayer-Aktienkurs sorgen. Im frühen XETRA-Handel klettert das Papier bis auf 62,92 Euro. Aktuell notiert die Bayer Aktie knapp unter dem bisherigen Tageshoch bei 62,82 Euro (+4,35 Prozent).

In der technischen Analyse ist die heutige Kursentwicklung der Bayer Aktie hoch interessant. Mit dem Anstieg überwindet der Aktienkurs des DAX-notierten Unternehmens eine charttechnische Hinderniszone bei 61,74/62,60 Euro, die in den vergangenen Tagen den Deckel auf die bei 54,48 Euro gestartete Erholungsbewegung legte. Spätestens um 63,10/63,14 Euro wartet allerdings bereits die nächste Widerstandsmarke auf Bayers Aktienkurs. Hinzu kommt: Noch ist der Ausbruch über die Hürdenzone knapp, es bleibt abzuwarten, ob der Break stabilisiert und mit einem Ausbruch über 63,10/63,14 Euro bestätigt werden kann.

Der komplette Quartalsbericht von Bayer: hier klicken.

Auf einem Blick - Chart und News: Bayer