Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste… - Chartanalyse

Für die Bayer Aktie droht das Thema Monsanto zur Dauerbelastung zu werden - trotz der hohen Verluste, die in der letzten Zeit schon angefallen sind. Doch es gibt in der technischen Analyse der Bayer Aktie auch einen Lichtblick. Bild und Copyright: Bayer.

Für die Bayer Aktie droht das Thema Monsanto zur Dauerbelastung zu werden - trotz der hohen Verluste, die in der letzten Zeit schon angefallen sind. Doch es gibt in der technischen Analyse der Bayer Aktie auch einen Lichtblick. Bild und Copyright: Bayer.

21.03.2019 08:10 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Kritiker hatten es befürchtet: Mit Monsanto hat sich Bayer reichlich Probleme ins Haus geholt. Gestern rauschte die Bayer Aktie wieder einmal in den Keller, nachdem der Konzern vor Gericht in den USA in einem Schadenersatzprozess unterlag. Ob Monsantos Glyphosat Krebs erregt oder nicht, ist umstritten, wird angesichts zahlreicher solcher Prozesse für den Bayer-Konzern und seine Aktionäre nun aber zur Dauerbelastung. Neue Niederlagen vor Gericht könnte den DAX-notierten Anteilschein des Unternehmens aus Leverkusen jederzeit belasten - ein Damoklesschwert.

Allerdings darf man in dem Zusammenhang nicht übersehen, dass die Bayer Aktie in den letzten Monaten und Jahren bereits heftig an Wert verloren hat. Der Blick auf den Chart des DAX-Titels zeigt eine Kursspitze bei 144 Euro im April 2015 und eine weitere markantere Spitze bei knapp 122 Euro Mitte des Jahres 2017. Seitdem ging es bis auf 58,34 Euro nach unten, die am 27. Dezember erreicht wurden. Die gute Nachricht: Trotz der deutlichen Kursverluste bei der Bayer Aktie auf 60,49 Euro kam es gestern zu keinem Test dieses Mehrjahrestiefs. Stattdessen drehte der Aktienkurs des DAX-Konzerns nach oben ab und konnte mit einem XETRA-Schlusskurs bei 63,00 Euro (-9,61 Prozent) zumindest Teile der vorangegangenen Verlust wieder abbauen. Aktuelle Indikationen am Donnerstagmorgen zeigen aber neuen Druck auf das Papier und notieren bei 62,29/62,58 Euro.

Bayers Aktienkurs hält wichtige charttechnische Unterstützung


Für die Ausgangslage in der technischen Analyse der Bayer Aktie ist diese Kursentwicklung alles andere als unbedeutend. Bayers Aktienkurs liegt in der Nähe zweier starker charttechnischer Unterstützungsmarken: Zum einen der obere Unterstützungsbereich bei 60,27/60,95 Euro, an dem das Papier gestern nach oben abprallte, zum anderen die Supportzone oberhalb des Mehrjahrestiefs bei 58,34 Euro. Für den Befreiungsschlag reichte es gestern dann aber doch nicht. An der Hinderniszone bei 62,95/63,14 Euro stoppte die Aufwärtsbewegung.

Während der breite Bereich oberhalb von 58,34 Euro also eine wichtige Unterstützungsmarke für Bayers Aktien bleibt, wäre ein stabiler Ausbruch über 62,95/63,14 Euro als erstes wichtigeres Kaufsignal zu werten. Eine solche Entwicklung könnte die Bullen nach dem jüngsten Kursabsturz wieder stärker ins Spiel bringen und nächste charttechnische Hindernisse um 64,83/65,06 Euro und 66,23/66,50 Euro sowie unterhalb von 67,50 Euro ins Visier bringen.

Die Analysten von Independent Research haben derweil bereits auf die neue Situation reagiert. Sie erhöhen ihren Risikoabschlag für die Bayer-Aktien von 10 Prozent auf 25 Prozent. Bisher gab es für die Aktie des DAX-Konzerns eine Halteempfehlung, in der heutigen Studie wird eine Verkaufsempfehlung für die Aktien von Bayer ausgesprochen. Das Kursziel sinkt von 74,00 Euro auf 56,00 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Bayer