Volkswagen-Zahlen überraschen die Börse nicht - Dividende wird angehoben

Volkswagen hat am Dienstag die Bilanz für das Jahr 2018 vorgelegt. Die Dividende will das Unternehmen erhöhen. Zudem will man in den nächsten Jahren mehr Elektroautos bauen als bisher geplant. Bild und Copyright: AR Pictures / shutterstock.com.

Volkswagen hat am Dienstag die Bilanz für das Jahr 2018 vorgelegt. Die Dividende will das Unternehmen erhöhen. Zudem will man in den nächsten Jahren mehr Elektroautos bauen als bisher geplant. Bild und Copyright: AR Pictures / shutterstock.com.


Nachricht vom 12.03.2019 12.03.2019 (www.4investors.de) - Der Autobauer Volkswagen hat am Dienstag seine Bilanz für das Jahr 2018 vorgelegt. Konzernweit wurde der Umsatz von 229,55 Milliarden Euro auf 235,85 Milliarden Euro gesteigert. Nur ein geringer Anstieg wurde beim operativen Gewinn erzielt, der von 13,82 Milliarden Euro auf 13,92 Milliarden Euro gestiegen ist. Den Gewinn unter dem Strich hat der DAX-notierte Konzern von 11,46 Milliarden Euro auf 12,15 Milliarden Euro erhöhen können.

Je VW-Vorzugsaktie soll die Dividende von 3,96 Euro auf 4,86 Euro angehoben werden und je Stammaktie von 3,90 Euro auf 4,80 Euro, kündigt Volkswagen an.

„Wir erwarten, dass sich die Pkw-Märkte im Jahr 2019 in den einzelnen Regionen uneinheitlich entwickeln werden. Insgesamt wird die weltweite Nachfrage nach Neufahrzeugen voraussichtlich in der Größenordnung des Berichtsjahres liegen”, so Volkswagen im Geschäftsbericht zum Ausblick auf das laufende Jahr. Die Wolfsburger stellen für 2019 ein Umsatzplus von 5 Prozent in Aussicht. In der PKW-Sparte will man eine operative Umsatzrendite von 6,5 Prozent bis 7,5 Prozent erzielen, in der Nutzfahrzeugsparte legt die Prognose einen halben Prozentpunkt tiefer.

Zudem will Volkswagen die Aktivitäten im Bereich der E-Mobilität weiter ausbauen. „Bis 2028 kommen fast 70 neue E-Modelle auf den Markt – statt 50 wie bisher geplant”, so das Unternehmen am Dienstag. „Damit steigt auch die Zahl der in der für die nächste Dekade projektierten E-Fahrzeuge, die auf den E-Plattformen des Konzerns gebaut werden sollen, von 15 Millionen auf nun 22 Millionen Stück”, kündigt Volkswagen an.

Insgesamt sind die heutigen Neuigkeiten der Gesellschaft zu Zahlen und Ausblick keine Überraschung und entsprechen den Erwartungen der Börse. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


(Werbung)




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2019 - Lufthansa: Neue Flugziele
20.06.2019 - creditshelf vor Übernahme von Valendo - finleap soll neuer Ankeraktionär werden
20.06.2019 - Delivery Hero Aktie haussiert - neue Prognose und ein Wermutstropfen
20.06.2019 - DMG Mori kommt für Hapag-Lloyd in den SDAX
20.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Das dürfte Trump nicht gefallen!


Chartanalysen

20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?


Analystenschätzungen

20.06.2019 - Lufthansa: Klares Minus vor dem Kapitalmarkttag
20.06.2019 - Vossloh: Nach der Kapitalerhöhung
20.06.2019 - Novo Nordisk: Kaufempfehlung entfällt
20.06.2019 - Commerzbank: Das Ende der Phantasie
20.06.2019 - Infineon: Analysten starten Coverage der Aktie


Kolumnen

20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR