Henkel: Schwieriges Umfeld

22.02.2019, 11:40 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bei den endgültigen Zahlen von Henkel zum vierten Quartal gibt es keine Überraschungen. Der Gewinn sinkt von 734 Millionen Euro auf 556 Millionen Euro, die Experten von Independent Research hatten mit 563 Millionen Euro gerechnet. Es soll eine Dividende von 1,85 Euro je Aktie geben. Bestätigt wird von Henkel die Prognose für 2019. Demnach soll es ein organisches Umsatzplus von 2 Prozent bis 4 Prozent geben. Die bereinigte EBIT-Marge wird zwischen 16 Prozent und 17 Prozent gesehen.

Die Analysten von Independent Research bestätigen nach diesen Zahlen die Verkaufsempfehlung für die Aktien von Henkel. Das Kursziel für die Vorzugsaktie steigt von 84,00 Euro auf 85,00 Euro an.

Die Experten rechnen für 2019 weiter mit einem bereinigten Gewinn je Aktie von 5,64 Euro. Die Schätzung für 2020 sinkt beim berichteten Gewinn je Aktie von 5,82 Euro auf 5,33 Euro. Bereinigt steigt die Prognose für 2020 von 5,82 Euro auf 5,88 Euro an.

Das Wettbewerbsumfeld von Henkel bleibt schwierig. Im Bereich Kosmetik/Körperpflege ist zudem eine klare Wachstumsschwäche erkennbar.

Die Aktien von Henkel geben am Vormittag 0,2 Prozent auf 89,20 Euro nach.

Auf einem Blick - Chart und News: Henkel Vz.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR