DAX: Bodenbildung weiter nachhaltig - Donner & Reuschel Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

31.01.2019 09:29 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die US-Notenbank Federal Reserve sprach gestern von unsicheren Konjunkturaussichten. Daher beließ sie gestern den Leitzins unverändert. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld bleibt in der Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent. Gemäß Aussage des US-Notenbankchefs Jerome Powell bleiben die Zinsen auch bis auf weiteres unangetastet. Zudem werde bei Entscheidungen über künftige Zinsschritte "geduldig" agiert. Was bedeutet das nun für den deutschen Leitindex? Zum Einen warnt die US-Fed vor einer rückläufigen Konjunktur, auf der anderen Seite sind niedrige Zinsen das „Wasser auf dem Mühlrad der Aktienmärkte“. Zumindest kurzfristig wird sich daher auch der DAX 30 nun nach oben orientieren. Allerdings bleibt der übergeordnete Abwärtstrend vorerst intakt. Dieser hat seit Juni 2018 Bestand. Für einen möglichen Ausbruch sind Kurse oberhalb der 11.600 nötig. Die nächste Widerstandszone bei rund 11.322 könnte zumindest angelaufen werden. Die markttechnischen Indikatoren zeigen sich auch heute neutral. Die Slow-Stochastik hat ihre zuletzt überkaufte Lage abgebaut. Das zeugt ebenfalls von kurzfristiger Luft nach oben. Das Obere Bollinger-Band tendiert bei 11.403. Die kurzfristige Ziel-Range bis zum Ende der Woche lautet daher: 11.322 bis 11.403. Von fundamentaler Seite her erwartet uns heute Licht und Schatten. Die deutschen Arbeitslosenzahlen werden rückläufig prognostiziert. Das europäische BIP-Wachstum stagnierend. Einen Rückgang erwarten die Volkswirte beim US-Einkaufsmanagerindex. Große Euphorie sieht anders ausB

- Nächste charttechnische Widerstände: 11.322, 11.519, 11.696
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.149, 10.955, 10.780, 10.387
- Oberes Bollinger-Band: 11.403, Mittleres Bollinger-Band: 10.978 und Unteres Bollinger-Band: 10.554
- 90-Tage-Linie: 11.328 und 200-Tage–Linie: 12.014 sowie: 21-Tage-Linie: 10.959
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: stabil
- In Summe: Neutrale Markttechnik
- Volatilität (VDAX-NEW): 17,52
- Die heutige Eröffnung um 09:00 Uhr wird knapp über 11.200 erwartet.
- (Trailing-) Stop-Loss: 11.149, 10.955, 10.780, 10.387

Primärtrend: 2009´er Aufwärtstrend verlassen (!)
Sekundärtrend: Abwärtstrend weiter intakt
Tertiärtrend (heute): Kurzfristiger Test der 11.322 möglich

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Fed bekommt kalte Füsse, eiskalte Füsse - VP Bank Kolumne

Die Wortwahl der Notenbank wird vorsichtig – fast schon übervorsichtig. Es war davon auszugehen, dass Jerome Powell dovish wird, aber mit diesem Ausmass war nicht zu rechnen. In Washington lässt man Flexibilität beim weiteren geldpolitischen Kurs erkennen – nach allen Richtungen. Jerome Powell möchte für weitere Zinserhöhungen zunächst einen klaren Anstieg der Inflationsraten sehen. Bei einer weiteren Eintrübung des wirtschaftlichen Umfeldes kommt die Normalisierung der aufgeblähten Bilanzsumme auf den Prüfstand. Konkret bedeutet dies: Die Reduktion der Bilanzsumme um monatlich USD 50 Mrd. würde im Tempo reduziert oder vorerst gar ganz auf Eis gelegt werden. Die US-Notenbank scheint dabei auch gewillt, dauerhaft eine höhere Bilanzsumme beizubehalten.

Die Fed beugt vor. Dies zeigt einmal mehr, dass die US-Notenbank wesentlich schneller auf Veränderungen des wirtschaftlichen Umfeldes reagiert als beispielsweise eine EZB. Der erkennbare Wille im Zweifelsfall nicht ... diese News vom 31.01.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

28.02.2020 - DAX: Fallen 12’000 Punkte? - UBS-Kolumne
28.02.2020 - DAX fällt weiter: Unter 12.000 ins Wochenende - Donner & Reuschel Kolumne
27.02.2020 - DAX: Coronavirus drückt DAX in die Tiefe - UBS-Kolumne
27.02.2020 - DAX unter 200-Tage-Linie: Abwärtsdruck weiter verschärft - Donner & Reuschel Kolumne
26.02.2020 - DAX: Ausverkauf an den EMA200 - UBS-Kolumne
26.02.2020 - DAX weiter angeschlagen: Corona-Virus greift weiter um sich - Donner & Reuschel Kolumne
25.02.2020 - DAX: Coronavirus lässt DAX einbrechen - UBS-Kolumne
25.02.2020 - DAX und der Corona-Virus: „Gebetsmühlenartiges” Risikomanagement hat sich bewährt - Donner & Reuschel Kolumne
24.02.2020 - Ifo-Geschäftsklimaindex: Unbeeindruckt oder blind bezüglich Coronavirus? - Nord LB Kolumne
24.02.2020 - DAX: Kein Durchkommen für die Bullen - UBS-Kolumne
21.02.2020 - Kein Ende der Palladiumknappheit in Sicht - Commerzbank Kolumne
21.02.2020 - DAX: Index taucht unter 13’700 Punkte ab - UBS-Kolumne
20.02.2020 - DAX: Weiterhin am Fibonacci-Fächer - UBS-Kolumne
20.02.2020 - DAX bleibt „da oben” - Sieben „White Candles” in acht Tagen... - Donner & Reuschel Kolumne
19.02.2020 - ZEW-Konjunkturerwartungen fallen stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
19.02.2020 - DAX: Kritische Situation? - UBS-Kolumne
18.02.2020 - Deutschland: Coronavirus infiziert die ZEW-Konjunkturerwartungen - VP Bank Kolumne
18.02.2020 - Treibhausgasemissionen der EU-Kraftwerke sanken 2019 so stark wie noch nie zuvor - Commerzbank Kolumne
18.02.2020 - DAX: 13.700 Punkte wackeln wieder - UBS-Kolumne
18.02.2020 - DAX: Verschnaufpause auf hohem Niveau - Donner & Reuschel Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.