RWE: Ein Spitzentreffen in Berlin

15.01.2019, 18:11 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Im Kanzleramt geht es bei einem Spitzentreffen um den Kohleausstieg. Davon ist auch RWE betroffen. Daraus resultierende Kompensationen für die Unternehmen dürfte es eher früher als später geben. Die Analysten von Goldman Sachs halten umgerechnet bei RWE eine Kompensation von 6,00 Euro je Aktie für möglich. Sie bestätigen in einer neuen Studie die Kaufempfehlung für die Aktien von RWE. Das Papier steht weiter auf der „conviction buy list“ der Amerikaner. Beim Kursziel gibt es ebenfalls keine Veränderung. Dieses beträgt 24,30 Euro.

Am Markt sind diese Kompensationsimpulse noch nicht wirklich in der Diskussion. Dies kann somit für einen Aufwärtstrend sorgen.

Die Aktien von RWE gewinnen am Abend 0,5 Prozent auf 19,95 Euro.


(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR