USA: Inflation fällt (ölpreisbedingt) auf 1,9% und erlaubt der Fed abzuwarten! - Nord LB Kolumne


Nachricht vom 11.01.2019 11.01.2019 (www.4investors.de) - Vor wenigen Minuten wurden vom Bureau of Labor Statistics aktuelle Zahlen zu den Konsumentenpreisen (CPI) in den USA bekanntgegeben. Demnach kam es im Dezember zu einem leichten Rückgang um 0,1% M/M. Die Jahresrate fiel in diesem Zuge mit 1,9% unter die wichtige Marke von 2%. Im Sommer 2018 lag sie noch bei fast 3%. Die Verbraucherpreise exklusive Nahrung und Energie verzeichneten ein Plus von 0,2% M/M – die Jahresrate verharrte bei 2,2%.

Die heutigen Daten fielen in line aus. Der wesentliche Grund für diese nachgebenden Tendenzen ist der seit Anfang Oktober deutlich gefallene Ölpreis, der die Transport- und Heizkosten verringerte. Der Ölpreis WTI ist seit dem zwischenzeitlichen Höchststand Anfang Oktober bis heute um über 30% eingebrochen. Entsprechend kam es auch an den Zapfsäulen an den amerikanischen Highways zu einem Preisverfall von über 22%. Damit sind in der CPI-Abgrenzung die Energiepreise um 3.5% M/M, die Transportpreise um 2,0% M/M gefallen. Deutlich gestiegen sind dagegen Aufwendungen für Wohnung, Gesundheit und Erholung. Entsprechend kam es in der Kernrate zu einem Anstieg.

Eine große Rolle für die weiteren Inflationsaussichten spielen die Basiseffekte: Während im laufenden Monat Januar absehbar ein hoher Vorjahresanstieg aus der Statistik herausfällt und die Inflationsrate tendenziell drücken wird, kommt es spätestens ab dem Frühjahrsmonat März zu erneut höheren Jahresraten, da dann niedrige Monatszuwächse aus 2018 aus der Berechnung herausfallen. So rechnen wir für Januar mit einer nochmals moderateren Inflationsrate von deutlicher unter 2%, wohingegen im Frühsommer wieder Werte von 2,3% und darüber angepeilt werden sollten.

Dieser zu erwartende Inflationspfad hat natürlich Implikationen für die US-Geldpolitik: Wir gehen weiterhin davon aus, dass im I. Quartal 2019 keine Zinsanhebung vorgenommen wird. Neben der Inflationsentwicklung sprechen auch die derzeitigen Verunsicherungen auf den Kapitalmärkten dagegen. Eine anziehende Inflationsrate in Verbindung mit anhaltend soliden Konjunkturdaten im II. Quartal sollte aber eine Zinsanhebung im Sommer wieder erforderlich machen. Viel hängt auch vom Ausgang des Handelskonflikts ab. Auf keinen Fall will die Fed mit zu aggressiven Zinsanhebungen für eine erneute Rezession verantwortlich gemacht werden.

Fazit: Die Konsumentenpreise in den USA sind im Dezember leicht um 0,1% M/M zurückgegangen. Dies ist vor allem dem Ölpreisverfall geschuldet. Die Jahresrate fiel somit auf 1,9%. Die Kernrate verharrte dagegen bei 2,2% an. Während weitere entlastende Basiseffekte im Januar für eine nachgebende Inflationsrate auf deutlicher unter 2,0% sorgen sollten, dürfte es ab dem Frühjahr wieder zu einem Anziehen der Inflationsrate in Richtung 2,3% und darüber kommen. Die Federal Reserve wird deswegen und wegen der gestiegenen Verunsicherung über die Konjunkturstabilität in den ersten Monaten des Jahres ohne Bedenken eine Pause einlegen können, gefolgt von einer Zinsanhebung im Sommer. Zu diesem Zeitpunkt sollten unseres Erachtens erstens einige kritische Themen wie Handelskonflikt, Shutdown und Brexit aus dem Weg geräumt sein. Zweitens wird dann auch die Inflationsrate wieder deutlicher angezogen sein und – wie die Kernrate – über 2% liegen. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



News und Informationen zur Dow Jones Industrial - Aktienindex Aktie

Original-News von Dow Jones Industrial - Aktienindex - DGAP



Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.03.2019 - Gamigo: Anleihe wird aufgestockt
26.03.2019 - Steinhoff International will bei KAP Industrial aussteigen
26.03.2019 - JDC Group: Great-West Lifeco wird neuer Großaktionär
26.03.2019 - Co.Don: Neuer Vorstand
26.03.2019 - Wirecard Aktie explodiert - Anwaltskanzlei entlastet das Unternehmen
26.03.2019 - Wirecard Aktie: Der Untersuchungsbericht ist da
26.03.2019 - MyBucks: „Finanziell angespannte Situation”
26.03.2019 - RIB Software: Auftrag von Heinz von Heiden
26.03.2019 - Aves One: Profitabilität soll weiter steigen
26.03.2019 - BHB Brauholding kündigt Dividende an


Chartanalysen

26.03.2019 - Medigene Aktie: Und wie geht es nun weiter?
26.03.2019 - Bayer Aktie: Verkaufssignal oder Bärenfalle?
26.03.2019 - BASF Aktie: Gelingt jetzt wieder die Wende nach oben?
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?


Analystenschätzungen

26.03.2019 - Nordex: 9,60 Euro oder 14,00 Euro?
26.03.2019 - K+S: Dreifaches Kaufvotum für die Aktie
26.03.2019 - Wirecard: Plus 76 Prozent
26.03.2019 - SFC Energy: 2019 soll Gewinn bringen
26.03.2019 - E.On: Deal fließt ein
26.03.2019 - Allgeier: Prognose ist machbar
26.03.2019 - Basler: Gedämpfte Aussichten
26.03.2019 - Freenet: Hohe Dividendenrendite aber kaum Aufwärtspotenzial
26.03.2019 - DWS Group: Aktie wird abgestuft
26.03.2019 - Salzgitter: Dividende überrascht


Kolumnen

26.03.2019 - House of Commons übernimmt das Ruder: Auf dem Weg zum Exit vom Brexit!? - Nord LB Kolumne
26.03.2019 - Kleiner Lichtblick beim Ifo-Geschäftsklimaindex - Commerzbank Kolumne
26.03.2019 - S&P 500: Bewährungsprobe für die Käufer - UBS Kolumne
26.03.2019 - DAX: Gelingt der erneute Konter? - UBS Kolumne
25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR