USA: ISM PMI Non-Manufacturing nur im leichten Rückwärtsgang - Nord LB Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 07.01.2019 07.01.2019 (www.4investors.de) - Vor einigen Minuten sind in den USA aktuelle Zahlen zur Entwicklung des ISM PMI Non-Manufacturing veröffentlicht worden. Der immer stärker beachtete Stimmungsindikator für das Service-Segment der Wirtschaft der Vereinigten Staaten präsentiert sich im Dezember schwächer als im Vormonat. Damit war zweifellos zu rechnen gewesen. Nach den doch eher unerfreulichen Angaben zum ISM PMI Manufacturing hätte es aber durchaus schlimmer kommen können. Mit weiterhin beachtlichen 57,6 Zählern wird vom Service-PMI des ISM noch immer ein ausgeprägtes Wachstum bei den US-Dienstleistungsunternehmen angezeigt. Die Dynamik des Zuwachses an ökonomischer Aktivität hat sich zum Abschluss des Jahres 2018 aber auch in diesem Segment der Wirtschaft der USA spürbar reduziert.

Zuletzt hatte es allerdings bereits Sorgen wegen einer vielleicht schon zu euphorischen Stimmung bei den Service-Firmen in den USA gegeben. Insofern mag die aktuelle Entwicklung des Stimmungsindikators sogar positiv interpretiert werden; Übertreibungen scheinen sich dieser Sichtweise der Dinge folgend inzwischen abzubauen.

Der Blick auf die Details der heutigen Zahlen zeigt, dass sich die wichtige Unterkomponente „Business Activity“ im Dezember immerhin in Sichtweite der Marke von 60 Zählern halten konnte. Somit diagnostizieren die befragten Einkaufsmanager auch weiterhin ein signifikantes Anziehen der von ihren Firmen tatsächlich realisierten ökonomischen Aktivität.

Der Sub-Index „New Orders“, welcher grundsätzlich als leicht vorlaufenden Stimmungsindikator gilt, konnte im Berichtsmonat Dezember sogar noch etwas zulegen. Mit nun 62,7 Punkten werden sich extrem zügig füllende Order-Bücher bei den Befragungsteilnehmern signalisiert. Diese Nachricht hat uns sehr positiv überrascht. Beim ISM PMI Manufacturing hatte es an dieser Stelle viel negativere Rückmeldungen gegeben. Hier konnte sich die Auftragskomponente am aktuellen Rand nur knapp oberhalb der „magischen“ Marke von 50 Punkten halten.

Der Sub-Index „Employment“ des ISM PMI Non-Manufacturing präsentiert sich im Dezember etwas schwächer. Diese Zeitreihe notiert allerdings immerhin noch bei nicht unfreundlichen 56,3 Zählern. Damit wird weiterhin ein ziemlich starker Aufbau von Arbeitsplätzen im Dienstleistungsgewerbe der USA angezeigt.

Der Sub-Index „Prices Paid“ ist aktuell auf 57,6 Punkte zurückgegangen. Die Einkaufspreise bei den befragten Unternehmen ziehen im Dezember also offenkundig etwas weniger schnell an. Diese Nachricht überrascht nicht wirklich.

Die verbalen Rückmeldungen der Einkaufsmanager aus dem Service-Segment der US-Wirtschaft deuten weiterhin auf einen Mangel an qualifiziertem Personal hin. Zudem machen sich einige Unternehmen offenbar Sorgen bezüglich zu stark steigender Zinsen. Grundsätzlich wird von vielen Befragungsteilnehmern aber eher das weiterhin positive Wirtschaftsumfeld thematisiert.

Fazit: Der ISM PMI Non-Manufacturing zeigt sich im Dezember eher leicht rückläufig. Der wichtige Stimmungsindikator zeigt also weiterhin klar Wachstum an. Nach den Zahlen zum ISM-Einkaufsmanagerindex für die Industrie hätte es in der Tat viel schlimmer kommen können. Positiv überrascht hat uns vor allem die Entwicklung der Auftragseingangskomponente. Diese offenbart eine fast schon erstaunliche Zuversicht in die nähere Zukunft. (Redakteur: Externer Kolumnist)


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Dow Jones Industrial - Aktienindex!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+


News und Informationen zur Dow Jones Industrial - Aktienindex Aktie

Original-News von Dow Jones Industrial - Aktienindex - DGAP

Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.01.2019 - ABO Wind: Erfolg in Tunesien
15.01.2019 - Deutsche Post: Enttäuschende Nachrichten
15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - VIB Vermögen: Nächster Mieter für Flaggschiff-Projekt
15.01.2019 - IBU-tec erschließt neue Stoffgruppe bei Batteriewerkstoffen
15.01.2019 - Deutsche Post will kurzfristig zu Preisregulierung Stellung nehmen
15.01.2019 - USU Software meldet neue Valuemation-Auftrag
15.01.2019 - euromicron: telent und Colt arbeiten weiter zusammen


Chartanalysen

15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!
15.01.2019 - Evotec Aktie: Das sind eigentlich gute News!
15.01.2019 - Deutsche Rohstoff Aktie: Das wird jetzt spannend!
15.01.2019 - Steinhoff Aktie: Achtung, Kaufsignal im frühen Börsenhandel!
15.01.2019 - Geely Aktie: Nicht von der „Ruhe” täuschen lassen!
15.01.2019 - BYD Aktie: Stecken die Bären in der Falle?
15.01.2019 - Wirecard Aktie: Das Blatt könnte sich erneut wenden!
15.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht die Neubewertung an?
15.01.2019 - Daimler Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
14.01.2019 - Medigene Aktie: Jetzt Gewinne mitnehmen?


Analystenschätzungen

15.01.2019 - SGL Carbon: Neues Kaufvotum für die Aktie
15.01.2019 - zooplus: Kaufempfehlung für die Aktie entfällt
15.01.2019 - Deutsche Post: Porto beeinflusst Kursziel
15.01.2019 - RWE: Ein Spitzentreffen in Berlin
15.01.2019 - CTS Eventim: Beobachtung läuft aus
15.01.2019 - Continental: Unruhige Zeiten halten an
15.01.2019 - Deutsche Beteiligungs AG: Aktie wird abgestuft – Kurs unter Druck
15.01.2019 - Daimler: Volkswagen bekommt den Vorzug
15.01.2019 - Volkswagen: Erwartungen sinken trotz Rekordjahr
15.01.2019 - Uniper: Was will Fortum?


Kolumnen

15.01.2019 - „America first“ ist Börsen-Unwort des Jahres 2018 - Börse Düsseldorf
15.01.2019 - Deutsches BIP-Wachstum fällt 2018 auf 1,5%, keine technische Rezession - Nord LB Kolumne
15.01.2019 - Deutschland: BIP 2018 - nochmal Glück gehabt - VP Bank Kolumne
15.01.2019 - S&P 500: Erholung trifft auf markante Widerstandszone - UBS Kolumne
15.01.2019 - DAX: Chancen nach oben sind weiter vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2019 - Erneuerbare Energien in Deutschland auf dem Vormarsch - Commerzbank Kolumne
15.01.2019 - DAX: Freundlich in die Brexit-Abstimmung - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2019 - Brexit: Abstimmung im britischen Unterhaus über das EU-Austrittsabkommen - VP Bank Kolumne
14.01.2019 - Brexit-Chaos und Verkaufssignal - Donner & Reuschel Kolumne
14.01.2019 - Facebook Aktie: Doppelboden deutet sich an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR