SAP Aktie: Angriff auf zentrale Unterstützung - UBS Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 02.01.2019 02.01.2019 (www.4investors.de) - Rückblick: Nach der Ausbildung eines neuen Allzeithochs bei 108,52 EUR fiel der Aufwärtstrend bei den Aktien von SAP in sich zusammen und der Wert setzte direkt im Anschluss unter die Unterseite einer früheren Tradingrange zwischen 98,84 und 105,28 EUR zurück. Nach einer kurzen Erholungsphase setzte sich der Einbruch im November fort und sorgte für den Bruch der Unterstützungen bei 93,08 und 89,38 EUR. Damit wurde der Aufwärtstrend der Vormonate beendet und mit dem gleichzeitigen Unterschreiten einer mittelfristigen Aufwärtstrendlinie auch ein übergeordnetes bearishes Signal generiert. Im November fiel der Wert daraufhin an die Unterstützung bei 86,24 EUR, die zunächst zum Ausgangspunkt für eine Erholung wurde. Diese endete jedoch im Bereich von 93,08 EUR und die Aktien kamen erneut unter Druck. In der letzten Woche wurde bereits die 86,24 EUR-Marke unterschritten.

Ausblick: Der Abwärtstrend bei den Aktien von SAP ist weiter intakt. Daran dürfte auch eine kurze Erholung nichts ändern.

Die Short-Szenarien: Oberhalb der Unterstützung bei 86,24 EUR könnte der Kurs der Aktien jetzt bis 89,38 EUR steigen, ohne dass der Abwärtstrend gebremst würde. Dort dürften die Bären wieder eingreifen und den Wert bei einem Bruch der 86,24 EUR-Marke bis an die zentrale Unterstützung bei 82,60 EUR drücken. An dieser Stelle sollte man sich allerdings auf eine dynamische Erholung gefasst machen, die sich sogar zu einer mittelfristigen Trendwende entwickelt könnte. Abgaben unter 82,05 EUR hätten dagegen weitere Verluste bis 78,00 EUR zur Folge.

Die Long-Szenarien: Erst ein Ausbruch über den Widerstand bei 89,38 EUR würde derzeit für das vorläufige Ende der Baisse sprechen und zu einer Erholung bis 91,70 EUR führen. Nach einer kurzen Korrektur könnte auch diese Hürde überschritten und der Widerstand bei 93,08 EUR angelaufen werden. Oberhalb dieser Marke wäre der Abwärtstrend deutlich abgeschwächt und ein Anstieg bis 95,04 EUR die Folge. (Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.03.2019 - init: Ziel ist die Ergebniswende
25.03.2019 - Biofrontera übernimmt Cutanea Life Sciences vom Hauptaktionär Maruho
25.03.2019 - Steinhoff Aktie: Nächste Signalmarke wackelt bedenklich!
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Merkur Bank: „Gute Chancen für Wachstum”
25.03.2019 - Freenet: Dividende bleibt konstant
25.03.2019 - artnet AG: „Wachsende Beliebtheit von Online-Auktionen”
25.03.2019 - Mutares: Donges meldet Vollzug


Chartanalysen

25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?


Analystenschätzungen

25.03.2019 - Schaeffler: Weit weg vom 52-Wochen-Hoch
25.03.2019 - Deutsche Post: Fedex ist kein Maßstab
25.03.2019 - RWE: Bewertung der Aktie könnte zu hoch sein
25.03.2019 - Deutsche Bank: Aktie hat weiteres Abwärtspotenzial
25.03.2019 - Leoni: Kein Aufwärtspotenzial für die Aktie
25.03.2019 - Bayer: Belastungen im zweistelligen Milliardenbereich möglich
25.03.2019 - K+S: Minus 5 Prozent
25.03.2019 - Grand City Properties: Dividendenrendite von rund 4 Prozent
25.03.2019 - Puma: Prognose wirkt konservativ
25.03.2019 - Wacker Chemie: Klare Abstufung der Aktie


Kolumnen

25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR