Rhön-Klinikum warnt vor fallenden Gewinnen

24.02.2017, 10:02 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die SDAX-notierte Rhön-Klinikum hat am Freitag Zahlen für das Jahr 2016 vorgelegt. Den Umsatz beziffert die Gesellschaft auf 1,18 Milliarden Euro und den Gewinn unter dem Strich auf 58,6 Millionen Euro. „Die Entwicklung des operativen Geschäfts ist unbefriedigend. Wir werden uns daher z. B. intensiv mit den Materialkosten ebenso wie mit den Verwaltungsstrukturen in der Zentrale wie in den Standorten beschäftigen und Entscheidungen beschleunigen“, sagt Stephan Holzinger, Vorstandsvorsitzender bei Rhön-Klinikum.

Für das laufende Jahr stellt das Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,20 Milliarden Euro und 1,23 Milliarden Euro in Aussicht. Es sei davon auszugehen, „dass das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)in 2017 strukturell und durch Einmaleffekte belastet sein wird und im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedriger ausfallen dürfte“. Im vergangenen Jahr ht Rhön-Klinikum einen EBITDA-Gewinn von 114,9 Millionen Euro erzielt.

Der Aktienkurs von Rhön-Klinikum notiert am Freitagvormittag bei "/image/pfeil-unten.png" alt="Aktienkursverluste" title="Aktienkursverluste" class="pfeile" /> 23,055 Euro mit 8,48 Prozent im Minus. Die komplette heutige News des Unternehmens: hier klicken.

Auf einem Blick - Chart und News: Rhön-Klinikum ST





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR