Japan – Tankan: Fast nicht mehr zu (s)toppen! - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: Pumidol / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Pumidol / shutterstock.com.

Nachricht vom 02.10.2017 02.10.2017 (www.4investors.de) - Heute früh wurden neue Zahlen zum wichtigsten japanischen Konjunkturindikator, dem Tankan, veröffentlicht. Dieser ist nach einem Anstieg um 5 Punkte auf nunmehr 22 Indexzähler erheblich besser ausgefallen, als von uns und dem Analystenkonsens erwartet. Der Tankan befindet sich damit auf einem 10-Jahreshoch. Auch die Ausblickskomponente legte mit 4 Punkten deutlich zu.

Wir hatten mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet, da in den Befragungszeitraum die nordkoreanischen Provokationen fielen. Die verbalen und non-verbalen Geplänkel zwischen Kim Jong-un und Donald Trump scheinen jedoch derzeit ausgeblendet zu sein. Ein weiterer Grund für unsere vorsichtige Annahme war, dass die Konjunkturdaten des Juli wenig überzeugten, auch wenn sich der August nun wieder als ein positiver Monat herausstellt.

Zum aktuellen Anstieg trugen insbesondere exportorientierte Sektoren bei. Die letzten Außenhandelsdaten mit zweistelligen Wachstumsraten dürften zur Stimmungsaufhellung beigetragen haben. Aber auch in anderen Sektoren gab es positive Rückmeldungen, insofern kann man schon festhalten, dass der Aufschwung breit aufgestellt ist. Die Daten der Dienstleister deuten allerdings an, dass der Binnenkonsum nicht mehr ganz so viel Schwung hat.

Ein Wermutstropfen ist sicherlich auch, dass die Investitionsausgaben der Unternehmen etwas unter den Erwartungen lagen.

Insgesamt kann man festhalten, dass es der japanischen Wirtschaft blendend zu gehen scheint. Auch im dritten Quartal deutet sich an, dass die Wachstumsstory erhalten bleibt.

Zu den politischen Unwägbarkeiten zählen nun auch die von Shinzo Abe anberaumten Neuwahlen. Der Premierminister möchte dabei die nach einigen Skandalen wieder etwas besseren Umfragewerte nutzen. Die nordkoreanischen Provokationen dürften ihm politisch auch in die Karten spielen, strebt er doch nach wie vor den Abschied vom Pazifismus an. Im Gegensatz zu Großbritannien dürfte das Kalkül der Neuwahlen auch aufgehen, da sich die Opposition noch nicht so recht sortiert hat und auch das im gleichen Atemzug lancierte Konjunkturprogramm wird möglicherweise dem Abstimmungsergebnis auf die Sprünge helfen.

Während die Aktienmärkte kaum auf die Veröffentlichung reagierten, hinterließ der Tankan leichte Spuren am Wechselkurs: Der Preis des US-Dollar stieg um mehr als 0,30 Yen.

Fazit: Der Tankan legt mit plus fünf Punkten deutlich stärker zu, als erwartet und markiert mit 22 Indexzählern den höchsten Stand seit zehn Jahren. Der japanischen Wirtschaft geht es blendend. Am aktuellen Rand tragen insbesondere die exportorientierten Sektoren zur Stimmungsaufhellung bei. Die nordkoreanischen Provokationen haben kaum Spuren hinterlassen, dürften aber im Wahlkampf für die überraschend angekündigten Neuwahlen durchaus eine Rolle spielen.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel



Aktie: Nikkei 225
WKN: A1RRF6
ISIN: JP9010C00002
Branche: Aktienindex Japan - Börse Tokio Blue Chips

News und Informationen zur Nikkei 225 Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor
16.02.2018 - Vossloh setzt ab 2019 auf Belebung in China
16.02.2018 - adesso: 2017 besser als erwartet


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR