Deutsche Bank Aktie: Keine Panik am Dienstag!

Am morgigen Dienstag startet die Deutsche Bank eine 8 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung. Für zwei Aktien kann eine junge Aktie zu 11,65 Euro bezogen werden. Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Am morgigen Dienstag startet die Deutsche Bank eine 8 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung. Für zwei Aktien kann eine junge Aktie zu 11,65 Euro bezogen werden. Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Nachricht vom 20.03.2017 20.03.2017 (www.4investors.de) - Am Dienstagvormittag wird es bei der Aktie der Deutschen Bank ein deutliches Minus geben. Der Grund ist ein Bezugsrechtsabschlag, denn morgen startet die 8 Milliarden Euro schwere Kapitalerhöhung der Bank. Nimmt man den Schlusskurs im XETRA-Handel vom Freitag und die Bezugskonditionen, werden es rechnerisch etwas mehr als 2 Euro Bezugsrechtsabschlag sein. Schon am frühen Montagmorgen verliert die Bankaktie allerdings etwas Terrain: Nach dem XETRA-Schlusskurs vom Freitag bei 17,86 Euro liegen die aktuellen Indikationen bei 17,40/17,70 Euro.

Rund 30 Banken betreuen mittlerweile die morgen startende Kapitalerhöhung – reichlich Interesse also, dass die Deutsche Bank Aktie im Vorfeld nicht komplett einbricht. Entsprechend schwer könnte es für die Bären werden. Charttechnisch bleibt es bei den zuletzt skizzierten Szenarien, die mit dem Bezugsrechtsabschlag am Dienstag allerdings entsprechend bereinigt werden müssen. Die Unterstützungen in der Zone zwischen 16,50/16,80 Euro und oberhalb von 17,07/17,24 Euro bleiben für die Deutsche Bank Akte weiterhin entscheidende Trendsignalbereiche. Um 18,76/18,84 Euro und unterhalb von 19,20 Euro warten die nächsten charttechnischen Hindernisse, bevor der starke Widerstand im Bereich um 19,78/19,97 Euro ins Visier käme.

Die News zur Kapitalerhöhung der Deutschen Bank


Die Deutsche Bank wird ihre bereits angekündigte Kapitalerhöhung mit einem deutlichen Abschlag zum letzten Börsenkurs platzieren. Am Sonntag meldet der Finanzkonzern einen Bezugspreis von 11,65 Euro je Aktie für die Kapitalerhöhung, die in dieser Woche starten wird. Die Bezugsfrist laufe voraussichtlich vom 21. März bis zum 6. April und der Bezugsrechtshandel vom 21. März bis zum 4. April, so der DAX-Konzern in einer Mitteilung. Im Rahmen der Kapitalerhöhung wird die Deutsche Bank 687,5 Millionen Papiere ausgeben. Für zwei Bezugsrechte kann eine junge Aktie des Bankkonzerns erworben werden.

„Der Bruttoerlös aus der garantierten Bezugsrechtsemission wird 8,0 Milliarden Euro betragen. Das Bankensyndikat, das die Kapitalerhöhung garantiert, ist seit der ursprünglichen Bekanntgabe am 5. März 2017 von acht auf 30 Banken gewachsen“, so das Unternehmen am Sonntag.

Die Deutsche Bank Aktie beendete am Freitag den XETRA-Handel bei leichtere Aktienkursverluste 17,86 Euro und 1,49 Prozent im Minus. Die komplette News des Unternehmens: hier klicken.

PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau




Aktie: Deutsche Bank
WKN: 514000
ISIN: DE0005140008
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.deutsche-bank.de
Branche: int. tätige deutsche Großbank
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR