National-Bank: G20-Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs beginnt

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen kostenlos per Mail:


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!
Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 26.02.2016 (www.4investors.de) - Gestern gab es einige Konjunkturdaten, die positiv überraschen konnten. Das GfK-Konsumbarometer stieg an. Die deutschen Verbraucher haben sich also nicht von den sich verschlechternden Rahmenbedingungen anstecken lassen. Es sieht also ganz danach aus, als ob man sich auch in 2016 auf den privaten Verbrauch als Wachstumstreiber hierzulande verlassen wird können. Die andere positive Überraschung kam aus den USA: Die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter stiegen noch viel deutlicher an, als es erwartet wurde. Um daraus jedoch abzuleiten, dass es mit dem verarbeitenden Gewerbe in den USA nun aufwärts geht, ist verfrüht. Dazu müssten sich die Daten über einen mehrmonatigen Zeitraum stabilisieren. Zugleich sollten die entsprechenden Einkaufsmanagerindizes auch die Marke von 50 Punkten überschreiten.

Heute ist der Datenkalender sowohl im Euroraum als auch den USA gut gefüllt. Die vorläufigen Preisdaten aus Deutschland und Frankreich werden der EZB vermutlich zusätzliche Munition geben, die Geldpolitik zu lockern. Sie sollten nämlich zeigen, dass es kaum Preisauftrieb gibt, was aber vor allem auf den Energiepreisen beruht. Außerdem werden die Stimmungsindikatoren der EU-Kommission veröffentlicht. Sie sollten sich aufgrund der Sorge vor einer Abschwächung der weltwirtschaftlichen Entwicklung eingetrübt haben. Am Nachmittag liegt das Augenmerk auf den Q4 BIP-Daten aus den USA. Es dürfte noch einige Anpassungen geben. Am grundsätzlichen Bild dürfte sich nichts geändert haben. Beachtung finden werden die PCE-Deflatoren sowie die Informationen zum US-Konsum. Die Kernrate wird erneut anzeigen, dass sich die Preise doch langsam nach oben bewegen. Dementsprechend werden die Aussagen der US-Notenbanker ebenfalls Beachtung finden. Ein klares Bild, wie der weitere geldpolitische Kurs aussehen wird, dürfte es nicht geben. Die Einschätzungen gehen immer noch weit auseinander.

Vom G20-Gipfel sollte man nicht viel erwarten. Es dürfte eine Abschlusserklärung geben, wonach sich die G20 gemeinsam anstrengen werden, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Konkreter wird es nicht werden. Zudem sollte man die Parlamentswahl in Irland nicht unbeobachtet lassen. Dort zeichnen sich nämlich keine klaren Mehrheitsverhältnisse ab. Es ist durchaus denkbar, dass man dort so endet wie bspw. in Portugal oder Spanien.

Der Bund Future sollte wenig geändert in den Tag starten. Die Bewegung der vergangenen Tage legt nahe, dass sich die Marktakteure auf eine umfangreiche Ausweitung des QE-Programms durch die EZB vorbereiten. Er dürfte sich zwischen 165,00 und 166,80 bewegen. Die Rendite 10jähriger US-Treasuries sollte zwischen 1,65 und 1,85% schwanken, wobei es am Abend im Zuge der verschobenen die Emission der 7jährigen T-Notes zu Gewinnmitnahmen kommen könnte.


Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der National-Bank AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

PfeilbuttonSTARAMBA: Wohin geht der Weg? - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSofting-CEO Trier: „Gewinnsprung von rund 50 Prozent in 2018 erwartet“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonDEAG: Vielfältige Pläne nicht nur in Großbritannien - Exklusiv-Interview!




Aktie: National-Bank
WKN: 808150
ISIN: DE0008081506
Branche: Kolumnisten

News und Informationen zur National-Bank Aktie

comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

29.06.2017 - Janosch: Klares Gewinnplus
29.06.2017 - Eurographics: Neue Vorstände
29.06.2017 - Vita34: Köhler wird AR-Chef
29.06.2017 - Surteco will weiter wachsen
29.06.2017 - MagForce: Erfolgreiche Kapitalerhöhung
29.06.2017 - Gesco: Dividende soll gekürzt werden
29.06.2017 - FCR Immobilien: Keine Angaben zum Kaufpreis
29.06.2017 - Wacker Chemie: Spezialöl für China
29.06.2017 - Delivery Hero: Aktien werden am oberen Ende der Spanne ausgegeben
29.06.2017 - UMT AG: „Die Gewinnung neuer Kunden steht für uns an erster Stelle“


Chartanalysen

29.06.2017 - Aurelius Aktie: Es wird jetzt ganz schön wackelig!
29.06.2017 - K+S Aktie: Wer verliert hier als Erster die Nerven?
29.06.2017 - Medigene Aktie: Das kann ein gutes Omen sein!
29.06.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Was war denn hier los?
28.06.2017 - Evotec Aktie: Und wieder mal die Spekulationen…
28.06.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt die Hausse zurück?
28.06.2017 - Commerzbank Aktie: Es wird (mal wieder) richtig spannend!
28.06.2017 - Paion Aktie in Turbulenzen: Wie es nun weiter geht
28.06.2017 - Nordex Aktie und das Prinzip Hoffnung
27.06.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Die Sorgen um den Apple-Zulieferer wachsen!


Analystenschätzungen

29.06.2017 - Metro: Kaufen vor der Aufspaltung
29.06.2017 - Innogy: Aktie wird abgestuft
29.06.2017 - Vonovia: Plus 5 Prozent
29.06.2017 - Deutsche Telekom: Vodafone erhält den Vorzug
29.06.2017 - Commerzbank: Guter Start in den Tag
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Heftige Abstufung – Aktie unter Druck
28.06.2017 - E.On: Gerüchte sind nützlich
28.06.2017 - Schaeffler: Übertriebenes Minus
28.06.2017 - Heidelberger Druckmaschinen: Ein Gegengewicht zur Verkaufsempfehlung
28.06.2017 - Lufthansa: Neue Prognose in Sicht


Kolumnen

28.06.2017 - RWE Aktie: Die Korrektur könnte sich ausweiten - UBS Kolumne
28.06.2017 - DAX: Der Aufwärtstrend ist gebrochen - UBS Kolumne
27.06.2017 - Commerzbank Aktie: Intakte Seitwärtsphase - UBS Kolumne
27.06.2017 - DAX: Gefangen in der Schiebezone - UBS Kolumne
26.06.2017 - Dow Jones Aktienindex: Die Aufwärtsdynamik lässt sichtbar nach - UBS Kolumne
26.06.2017 - DAX: Seitwärtsperiode setzt sich fort - UBS Kolumne
23.06.2017 - BMW Aktie: Abwärtskeil wird bald verlassen - UBS Kolumne
23.06.2017 - DAX: Frische Impulse bleiben Mangelware - UBS Kolumne
22.06.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Aktie hebt sich positiv ab - UBS Kolumne
22.06.2017 - DAX: Weitere Abgaben drücken auf Index - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR