Fyber hat Gewinnsprünge im Blick - „2018 wird ein wichtiges Jahr” | 4investors

Fyber hat Gewinnsprünge im Blick - „2018 wird ein wichtiges Jahr”

Fyber-CEO Ziv Elul im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: Fyber.

Fyber-CEO Ziv Elul im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: Fyber.

Nachricht vom 16.05.2018 16.05.2018 (www.4investors.de) - 2017 war für Fyber ein Jahr der Restrukturierung, nun allerdings will das Unternehmen durchstarten und von den Umbrüchen in der Werbelandschaft profitieren. In den kommenden Jahren wird sich in der Branche weiter viel verändern und Fyber will im Wandel die Gewinne deutlich steigern. Im Interview mit der 4investors-Redaktion spricht Fyber-CEO Ziv Elul über die Pläne des Unternehmens und die sich wandelnde Werbebranche.


www.4investors.de: Das Unternehmen Fyber wird kaum einem Investor etwas sagen. Stellen sie ihre Gesellschaft bitte kurz vor.

Elul:
Fyber ist ein globales unabhängiges Werbe-Technologieunternehmen, das eine Plattform der nächsten Generation für den programmatischen Handel mit Werbeanzeigen entwickelt. Fyber, früher bekannt als RNTS Media, betreibt Büros in Berlin, Tel Aviv, New York, San Francisco, London und Peking. Wir beschäftigen mehr als 300 Mitarbeiter/innen und sind im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert. Im Geschäftsjahr 2017 hat Fyber Bruttoumsatzerlöse in Höhe von 230 Millionen Euro erwirtschaftet, was einer Steigerung um über 5 Prozent gegenüber 2016 sowie einem Anstieg von 12 Prozent bei den Nettoumsatzerlösen entspricht.

Unsere selbst entwickelte Software ermöglicht es digitalen Publishern und App-Entwicklern, ihre Zielgruppen optimal zu monetarisieren. Wir erreichen mehr als 1,2 Milliarden unterschiedliche Nutzer pro Monat, ermöglichen ihnen die Analyse von bis zu 200 Datendimensionen je Nutzer und verbinden sie mit Werbetreibenden weltweit. Und all das mit dem Ziel, zielgerichtete, aussagekräftige und höchst bezahlte Anzeigen zu schalten und gleichzeitig das bestmögliche Gleichgewicht zu einem wertvollen Nutzererlebnis zu schaffen. Insbesondere unsere Premium-Videolösungen und modernen programmatischen Handelsmechanismen bieten Publishern optimierte Renditen für jede Ad Impression.

Unser Fokus liegt vor allem auf mobilen Anwendungen und Video-Werbung, die die größten und schnellsten wachsenden Chancen in der digitalen Werbung bieten. Doch natürlich unterstützt unsere innovative Technologie auch Formate für das mobile Web und Desktop-Rechner sowie alle anderen Standard-Anzeigenformate. Unser einzigartiges Angebot ermöglicht es uns, alle Publisher-Gruppen zu bedienen, angefangen bei großen Content-Publishern wie die Huffington Post bis hin zu Social Apps wie Line oder führenden Gaming-Publishern wie Sega. Insgesamt sind mehr als 10.000 Apps über alle Branchen hinweg direkt in unsere Technologie integriert.

www.4investors.de: Welche Werbung kann man bei Ihnen sehen, welche gibt es nicht?

Elul:
2017 haben wir unsere Clean Marketplace-Initiative „Keeping it Clean” gestartet. Bei Fyber nehmen wir Anzeigenqualität, Fairness und eine transparente ausführliche Berichterstattung gegenüber allen unseren angeschlossenen Partnern sehr ernst. Im Einklang mit dem branchenweiten Trend zu mehr Transparenz, einer einfacheren Wertschöpfungskette und sauberem Traffic haben wir uns entschieden, von den Aggregatoren auf der Publisher-Seite wegzukommen und uns auf die direkte Publisher-Integration zu konzentrieren. Auf diese Weise können wir den Wert steigern, den wir Werbetreibenden bieten können, indem wir ein Höchstmaß an Transparenz, Sichtbarkeit, Markensicherheit, wertvollen direkten Datensätzen etc. erreichen. Darüber hinaus hat Fyber sich mit den Besten der Branche zusammengeschlossen, um qualitativ hochwertige Werbeanzeigen gewährleisten und nachweisen zu können. Ein vierstufiges „Sicherheitssystem” sorgt dafür, dass die geschalteten Werbeanzeigen auf die Nutzer der Kunden und deren Bedürfnissen abgestimmt sind und ein Höchstmaß an Sichtbarkeit erreichen.

www.4investors.de: Sind Sie mit ihrer Werbeplattform ein Konkurrent zu Google?

Elul:
Google und Facebook sind die großen Akteure am Markt. Sie sind jedoch auch selbst Publisher und konkurrieren gewissermaßen mit anderen, kleineren Publishern und App-Entwicklern um die Werbeausgaben. Fyber gilt deshalb als unabhängiger Werbetechnologie-Anbieter, da wir ja nicht selbst Publisher sind und keinerlei Interessenkonflikte mit den Publishern haben. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf die Monetarisierung der Inhalte von Publishern und App-Entwicklern und gleiche Bedingungen für sie gegenüber den Medien-„Giganten“ im Internet und in den sozialen Medien zu schaffen. Viele Publisher zögern auch aus Gründen der Datensicherheit, der hohen Abhängigkeit und des Marktungleichgewichts, ausschließlich mit ihren Plattformen zu arbeiten. Fyber bietet eine alternative Plattform, die Tausende von Publishern und Werbetreibenden außerhalb der Netzwerke von Google und Facebook zusammenbringt. Wir sehen sie eher als Partner als Konkurrenten. Facebook Audience Network ist beispielsweise mit unserer „Mediation“-Plattform integriert.

www.4investors.de: Nach dem jüngsten Facebook-Skandal ist das Thema Datensicherheit und Informationssammlung über die Nutzer in aller Munde. Wie gehen Sie damit um?

Elul:
Unsere Datennutzung ist klar und genehmigungsbasiert. Wir garantieren ein Höchstmaß an Datenschutz und Privatsphäre. Außerdem befinden wir uns in einer anderen Position als Facebook, denn uns gehören keine Nutzerdaten. Gemäß unseren Vereinbarungen mit den Publishern haben wir die Erlaubnis, die Nutzerdaten der Publisher zum Zweck der Anzeigenmonetarisierung zu verwenden. Wir verwenden die Daten für kein anderes Unternehmen, geschweige denn für den Verkauf an Dritte. Um den zunehmenden Bemühungen um die Verarbeitung, Speicherung, den Schutz und die Nutzung personenbezogener Daten unter Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, vertraglicher und anderer Verpflichtungen in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit gerecht zu werden, hat Fyber eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt: Wir haben einen externen Datenschutzbeauftragten ernannt und weitere externe Berater stehen im Bedarfsfall zur Verfügung. Es wurde ein spezielles Projektteam im Unternehmen geschaffen, das konzernweit berät und koordiniert und darüber hinaus die Datenaustausch-Compliance in allen Bereichen regelt. Bestehende Vertragsvereinbarungen werden analysiert und bei Bedarf aktualisiert. Fyber überwacht und bewertet Änderungen der geltenden Gesetze und Vorschriften im Hinblick auf seine Geschäftstätigkeit. Weiterhin haben wir sowohl unternehmensübergreifende als auch interne Arbeitsgruppen gebildet und schulen unsere Mitarbeiter regelmäßig.

www.4investors.de: Der Bundesgerichtshof hat den Werbeblocker kürzlich für zulässig erklärt. Ist das für Sie schädlich?

Elul:
Dies ist in der Tat ein heikles Thema. Vor allem Publisher, Webseitenbetreiber und Werbetreibende wären von dieser neuen Entscheidung des BGH betroffen. Werbeblocker werden von den Endnutzern installiert. Die Wirkung wird also dann sichtbar, wenn weniger Klicks auf Werbeanzeigen generiert werden. Da Fyber Publisher und Werbetreibende zusammenbringt, hat die jüngste Entscheidung des Gerichts keine direkten Auswirkungen auf unser Produkt und unser Geschäft. Es ist unwahrscheinlich, dass Anzeigen nicht mehr auf Webseiten oder über Apps angeboten werden. Allerdings gibt es derzeit noch keine zuverlässigen Daten, um die Folgen des Einsatzes von Werbeblockern zu bewerten.

Ein Großteil der Umsatzerlöse von Fyber wird durch Opt-in-Werbeformate generiert, bei denen Nutzer ausdrücklich zustimmen, dass man mit ihnen interagiert und die daher von der Regelung nicht betroffen sind. Darüber hinaus sind wir und viele andere Branchenexperten aus diversen Gründen noch sehr skeptisch bezüglich der tatsächlichen Umsetzung und Nutzung von Werbeblockern: Beispielsweise aufgrund der Benutzerfreundlichkeit (Nutzer werden anstelle von Anzeigen einen schwarzen Bildschirm zu sehen bekommen – was nicht gerade ein besseres Nutzererlebnis ist) und des Datenschutzes (Werbeblocker greifen in hohem Maße in die Vorgänge ein, indem sie sämtlichen Traffic von sowie zu einer Anwendung lesen, um Werbeanzeigen zu ermitteln, was tatsächlich viel aufdringlicher ist als die Anzeigenschaltung selbst), um nur zwei zu nennen.

www.4investors.de: In den vergangenen zwölf Monaten hat Ihre Aktie rund 65 Prozent an Wert verloren. Warum sollten Anleger bei einer solchen Performance in ihren Titel investieren?

Elul:
2017 war für uns ein Jahr der Restrukturierung, Integration und Innovation. Wir haben große Fortschritte im Rahmen unserer akquisitionsgestützten Wachstumsstrategie erzielt: Zum einen konnten wir durch die Integration aller früheren Konzerngesellschaften erste Synergieeffekte realisieren. Vor allem aber haben wir eine einheitliche globale Produkt-Roadmap, Vertriebsstruktur aufgebaut und ein einheitliches Führungsteam, wodurch es uns möglich sein wird, unsere vollständig konsolidierte ganzheitliche Technologieplattform bis Ende dieses Jahres auf den Markt zu bringen. Wir haben zudem unseren Namen und unsere Marke geändert. Nun wachsen wir von einer Gruppe aus vier einzelnen Werbe-Technologierunternehmen zu einem großen Tier-1-Anbieter heran.

Infolgedessen gab es im vergangenen Jahr kaum Neuigkeiten oder eine öffentliche Performance, so dass Anleger möglicherweise keine Notiz von Fyber genommen haben. In diesem Jahr möchten wir diese externe Wahrnehmung von Fyber erheblich verbessern. Und es gibt viele gute Gründe für eine Investition in Fyber:

Aufgrund unserer globalen Ausrichtung, direkten Publisher-Integration und indem wir sämtlichen Publisher-Gruppen bedienen, verfügt Fyber bereits über eine vertretbare Marktposition. Fyber bietet eine innovative unternehmenseigene Technologie an, die branchenführende Technologien in einem einzigartigen Angebot vereint. Unser Unternehmenskonzept ist sehr fokussiert und konzentriert sich vor allem auf die Publisher sowie auf In-App-Lösungen. Außerdem zielt Fyber auf Bereiche mit dem schnellsten Marktwachstum ab; dies sind u. a. die Bereiche mobile Werbung, In-App-, programmatische und Video-Werbung. Unsere „Clean Marketplace”-Initiative sowie die direkten Publisher-Integrationen, unsere Technologie und das einheitliche Produkt bilden die Grundlage für einen positiven Ausblick und künftiges Wachstum von Fyber. Im Jahr 2017 haben wir erstmalig über mehrere Quartale hinweg ein positives bereinigtes EBITDA erzielt und erwarten für das Gesamtjahr 2018 ein positives Ergebnis.

www.4investors.de: Welche Pläne haben sie für das laufende Jahr?

Elul:
2018 wird ein wichtiges Jahr der Umsetzung für Fyber. Wir planen die Markteinführung unserer ganzheitlichen Technologieplattform im Laufe des Jahres, die sämtliche Publisher-Gruppen über einen einzigen Kanal und unter einem Namen unterstützt – Fyber! Das einheitliche Produkt wird die Position des Unternehmens als Technologieführer im digitalen Werbemarkt weiter stärken. Die schnelle und einfache Marktanpassung bei bestehenden Kunden und der Ausbau unseres Netzwerks auf Basis der neuen Produkteigenschaften werden wichtige Faktoren für unser zukünftiges Wachstum sein. Unter Berücksichtigung der genannten Faktoren und insbesondere der Tatsache, dass in unserem Unternehmen das vierte Quartal im Hinblick auf die Umsatzerlöse mit Abstand das Stärkste ist, erwarten wir für 2018 Bruttoumsatzerlöse in Höhe von etwa 220 Millionen Euro bis 240 Millionen Euro, Nettoumsatzerlöse von über 70 Millionen Euro und eine Nettoumsatzmarge von mehr als 31 Prozent.

www.4investors.de: Die Bruttoerlöse sollen 2018 stagnieren, dennoch erwarten Sie eine Wende beim EBITDA. Dieses soll positiv werden. Ist dies eine ambitionierte Prognose?

Elul:
Nein, das ist eine konservative Prognose. Unsere Kostenstruktur ist jetzt mehr oder weniger festgelegt. Entsprechend der branchenüblichen natürlichen Saisonabhängigkeit und unserer finanziellen Performance während der letzten Jahre gehen wir davon aus, dass nur das erste Quartal ein negatives EBITDA aufweisen wird. Aufgrund unserer Investitionen in Effizienz und Skalierbarkeit erwarten wir zum ersten Mal ein positives EBITDA für das Gesamtjahr 2018 mit einem Wert zwischen 5 Millionen und 8 Millionen Euro. Wir sind sehr zuversichtlich und solide aufgestellt, und die erheblichen Skaleneffekte, die wir durch die Integration der Konzerngesellschaften und die Einführung und Skalierung unserer integrierten Technologieplattform erwarten, erlauben es uns, mittelfristig ein EBITDA von mindestens 40 Millionen Euro für 2021 zu erreichen.

www.4investors.de: Wie wird Werbung im Internet in drei Jahren aussehen?

Elul:
Studien besagen, dass bis 2021 die mobile, Video- und Social-Media-Werbung wachsen wird und dass konventionellere Online-Display-Werbung teilweise unter Sichtbarkeits-, Markensicherheits- sowie anderen Problemen leiden wird. Die mobile Werbung, mit Schwerpunkt auf In-App-Video-Werbung, wird der wichtigste Wachstumsmotor für nicht-soziale Display-Werbung sein. Der Großteil der mobilen Display-Werbeausgaben wird im Bereich In-App-Werbung angesiedelt sein.

Ein weiterer bedeutender Trend ist die zunehmende Nutzung von privaten, hochwertigen und markensicheren Marktplätzen für digitale Werbung: Werbetreibende wollen mehr Transparenz über den Bestand, den sie kaufen, und sind bereit, mehr zu bezahlen, um in einer markensicheren Umgebung und einem fortschrittlichen programmatischen Handel zu erscheinen, der die Sichtbarkeit fördert, Betrug vermeidet und Daten für die Zielgruppenansprache nutzt. Deshalb bin ich der Ansicht, dass Werbung künftig zielgerichteter und sehr viel messbarer sein wird. Man wird First-Party-Daten und gemeinsam genutzte Daten zu allem und jedem hinzufügen können. Der Großteil der Werbung wird digital sein und die Weiterentwicklung aller verwendeten Werbetechnologien wird dazu beitragen, dass mehr Branded Content in allen App Verticals vertreten sein wird.

Darüber hinaus werden Marken und Werbetreibende in Zukunft in einer neuen von Videos beherrschten Landschaft in Wettbewerb miteinander treten. Netflix und Amazon – ganz zu schweigen von Netzwerken wie NBC und CBS – investieren bereits Milliardenbeträge in Video-Inhalte. Die Marken müssen sicherstellen, dass sie den Verbrauchern auf ansprechende Art und Weise gegenübertreten können, die diejenigen Zielgruppen ansprechen, die bereits TV-Spots und Pre-roll-Videowerbung übersehen. Da Branded Video Content für Werbetreibende immer wichtiger wird, werden diese Zielgruppendaten und Analysen einsetzen müssen, um auf die Zielgruppe abgestimmten Video Content zu entwickeln, der ein zunehmend wankelmütiges und forderndes Publikum anlockt.

Angesichts all dieser Faktoren ist Fyber mit seiner innovativen Plattform für den programmatischen Anzeigenhandel und dem Fokus auf In-App- und Video-Werbung perfekt für die Zukunft aufgestellt.


Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Fyber Aktie: Hier klicken!!

(Werbung)



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.







Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.08.2018 - Aareal Bank holt ex Postbank-Manager in den Vorstand
21.08.2018 - Aurelius kauft eigene Aktien zurück
21.08.2018 - ProBiodrug Aktie: Was ist hier los?
21.08.2018 - paragon: Neue Sparten bringen Wachstumsschub
21.08.2018 - Biotest: Cytotect erhält weitere Zulassungen
21.08.2018 - SFC Energy verbessert Ergebnisse - operativ schwarze Zahlen
21.08.2018 - Voltabox: paragon-Tochter legt neue Prognose für 2018 vor
21.08.2018 - Qiagen: Neuer Partner für den afrikanischen Markt
21.08.2018 - BYD Aktie: Da ist das Kaufsignal - auch Geely legt zu
21.08.2018 - Steinhoff International: News zu Hemisphere - man braucht mehr Zeit


Chartanalysen

21.08.2018 - ProBiodrug Aktie: Was ist hier los?
21.08.2018 - BYD Aktie: Da ist das Kaufsignal - auch Geely legt zu
21.08.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der Ausbruch nach oben?
21.08.2018 - Evotec Aktie: Der Sprung ans Top ist noch nicht abgesagt
21.08.2018 - Biofrontera Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
20.08.2018 - Geely Aktie: Die Lage ist schlechter als bei BYD
20.08.2018 - MagForce Aktie: Was ist hier los?
20.08.2018 - Steinhoff Aktie: Keine Entwarnung - trotz der News vom Freitag
20.08.2018 - Bayer Aktie: Das könnte spannend werden!
20.08.2018 - Commerzbank Aktie: Jetzt zugreifen?


Analystenschätzungen

21.08.2018 - Medigene Aktie: Rund 50 Prozent Kurspotenzial
20.08.2018 - K+S Aktie: Zwei neue Analystenstimmen
20.08.2018 - Aumann Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
20.08.2018 - S+T Aktie: Neues Kursziel, aber…
20.08.2018 - euromicron Aktie: Kursverdoppelung möglich?
20.08.2018 - Bayer Aktie: Das sagen die Experten heute!
20.08.2018 - Infineon Aktie: Hausse voraus?
20.08.2018 - Wirecard Aktie: Noch einmal 50 Euro nach oben?
17.08.2018 - Wirecard Aktie: Dieses Kursziel schießt den Vogel ab
17.08.2018 - Bayer Aktie: Sehr unterschiedliche Reaktionen


Kolumnen

21.08.2018 - S+P 500: Kurzfristig wird es enger - UBS Kolumne
21.08.2018 - DAX: Aufwärtstrend unter Druck - UBS Kolumne
21.08.2018 - Gestern endete das dritte Hilfsprogramm für Griechenland - Commerzbank Kolumne
21.08.2018 - DAX: Stabilisierung und Blick in Richtung 12.450 - Donner + Reuschel Kolumne
20.08.2018 - Bayer: Langfristiges Verkaufssignal aktiv - UBS Kolumne
20.08.2018 - DAX: Abwärtsdruck hält an - UBS Kolumne
20.08.2018 - Die Hoffnung stützt den DAX - Donner + Reuschel Kolumne
17.08.2018 - Aktienmarkt: Berichtssaison nahezu komplett beendet, Japan überrascht - Weberbank-Kolumne
17.08.2018 - DAX: Ein paar ruhige Minuten - UBS Kolumne
17.08.2018 - Gold: Verkaufswelle beschleunigt sich - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR