Steinhoff Aktie: Krise überstanden? Die Lage nach der Hauptversammlung…

Bild und Copyright: Barry Barnes / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Barry Barnes / shutterstock.com.

Nachricht vom 23.04.2018 23.04.2018 (www.4investors.de) - Achterbahnfahrt bei der Steinhoff Aktie: Der Aktienkurs des Konzerns vollzog am Freitag, dem Tag der Hauptversammlung des Unternehmens, binnen weniger Minuten wildeste Kapriolen, die trotz der Bilanzprobleme der Gesellschaft und den zuletzt gezeigten Fortschritten bei den Sanierungsbemühungen wenig mit den Tatsachen und Neuigkeiten von dem Treffen der Aktionäre in Amsterdam zu tun hatten. Stattdessen hat die Hauptversammlung bei Steinhoff am Freitag nur in einigen Punkten etwas mehr Klarheit gebracht - im Vorfeld hatten einige Akteure, warum auch immer, in das Aktionärstreffen mehr Erwartungen gelegt.

Klar ist derzeit nur: Bei einigen dringenden Problemen, vor allem in Sachen Liquidität, konnte Steinhoff sich erst einmal Luft verschaffen und die Liuiditätslage stabilisieren. Das verschafft dem SDAX-Konzern wichtige Zeit. Dagegen wiegen andere Schwierigkeiten, vor allem die Schulden und die weiter unklaren Ausmaße der Fehlbilanzierungen, schwer auf dem Konzern. Auf die Konzernspitze um die neue Board-Chefin Heather Sonn wartet weiter viel Sanierungsarbeit und es bleibt derzeit offen, ob diese Bemühungen Erfolg haben werden - trotz der jüngsten ersten Fortschritte.

In den kommenden Tagen dürften die Entwicklungen im Rechtsstreit um die Poco-Anteile die Post-HV-Berichte über Steinhoff bestimmen. Inzwischen gibt es auch einen Termin für die Gerichtsanhörung in Deutschland. Dort streitet sich Steinhoff mit einem ehemaligen Geschäftspartner um dessen mögliche Beteiligung an Poco. Am 25. April könnte es dazu vor Gericht neue Details geben. Zuletzt hatte ein Gericht in Amsterdam verfügt, dass Steinhoff International Poco nicht mehr komplett in der eigenen Bilanz konsolidieren dürfte - wir berichteten.

Steinhoff gewinnt Zeit, Lage bleibt wackelig


Auf die längst überfällige Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr werden die Anteilseigner dagegen noch einige Zeit warten müssen. Erst Ende 2018 rechnet man bei Steinhoff mit den endgültigen Zahlen für das Jahr 2017. Dann dürften auch die Untersuchungen von PwC abgeschlossen sein, die den Finanzskandal rund um Steinhoff seit einigen Monaten unter die Lupe nehmen. Die hohe Verschuldung von Steinhoff ist weiterhin ein großes Problem für den SDAX-notierten Konzern, zumal im Sommer Kreditrückzahlungen fällig sind und derzeit offen ist, wie dies finanziert werden sollen - erst recht ohne vorliegende Zahlen für 2017, was es dem Konzern wie auch potenziellen Geldgebern erschwert. Die Gruppe belasten Verbindlichkeiten von 10,4 Milliarden Euro. Von der Summe entfallen 8,7 Milliarden Euro auf Aktivitäten in Europa, die Schuldenlast in Afrika liegt bei 1,4 Milliarden Euro. Aus dem Vorstand ist während des Aktionärstreffens zu hören, dass diese Summe trotz jüngster Schuldentilgungen (Domestic Medium-Term Note Programm) - das Geld stammte aus Beteiligungsverkäufen - weiterhin zu hoch ist.

Man arbeitet zusammen mit den Kreditgebern an einem Restrukturierungsplan. Offenbar ist man mit den Gläubigern in Gesprächen, wie man die Situation bewältigen kann. Allerdings reichen die aktuellen Barmittel derzeit aus, um die aktuellen Verpflichtungen zu erfüllen - aus der dringendsten Liquiditätskrise scheint Steinhoff International also zunächst heraus zu sein. Um die Schulden dauerhaft zu reduzieren, muss sich Steinhoff aber von weiteren Assets aus dem weit verzweigten Beteiligungsportfolio trennen - auch das ist wenig überraschend. Zuletzt hatte Steinhoff International die Beteiligung an der wichtigen Südafrika-Tochter STAR von 77 Prozent auf 71 Prozent reduziert - wir berichteten. Anteile von STAR oder auch die britische Discountkette Poundland sind Verkaufskandidaten.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Zockerfieber und neue Ermittlungen

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR