USA: Eher schwächere Zahlen zur Beschäftigungssituation - Nord LB Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 06.04.2018 06.04.2018 (www.4investors.de) - In den USA sind heute aktuelle Zahlen zur Lage am Arbeitsmarkt des Landes veröffentlicht worden. Im Berichtsmonat März zeigte sich den noch vorläufigen Angaben folgend ein Aufbau von lediglich 103.000 zusätzlichen Beschäftigten. Der Zuwachs an neuen Jobs lag damit zum Ende des I. Quartals relativ klar unterhalb der Erwartungen der Marktteilnehmer. Zudem kam es in der Summe sogar noch zu einer Abwärtsrevision der für die Vormonate gemeldeten Daten zu den neugeschaffenen Stellen. Dies sind sicherlich keine positiven Nachrichten zur Beschäftigungssituation in den Vereinigten Staaten. Die Arbeitslosenquote verharrte im März stabil bei 4,1% (genauer bei 4,071% nach 4,142% im Vormonat).

Große stützende Impulse für den US-Arbeitsmarkt waren am aktuellen Rand zwar nicht prognostiziert worden, die nicht sonderlich ambitionierten Erwartungen der interessierten Beobachter haben sich aber bereits als zu optimistisch erwiesen. Vor allem nach den Angaben zum ADP Stellenindex hatten einige Marktteilnehmer vielleicht doch auf einen etwas stärkeren Aufbau von Jobs gesetzt. Diese Hoffnungen sind eindeutig enttäuscht worden.

Der Blick auf die Details der heute gemeldeten Zahlen zeigt, dass der Dienstleistungssektor im März in nur relativ geringem Maße zum Stellenaufbau beitragen konnte; in diesem wichtigen Segment der US-Volkswirtschaft sind lediglich 87.000 zusätzliche Jobs entstanden. Der öffentliche Sektor hat 1.000 neue Stellen geschaffen, wobei der Bund in der Summe sogar 1.000 Beschäftigte abgebaut hat. Positiv zu bewerten ist die Entwicklung im verarbeitenden Gewerbe; hier sind am aktuellen Rand immerhin 22.000 Jobs entstanden.

Die Stundenlöhne konnten im März um 0,3% M/M anziehen. Dies ist auf den ersten Blick zwar eine positive Überraschung, die Zahlen müssen aufgrund von möglichen statistischen Verzerrungen zunächst aber mit großer Vorsicht interpretiert werden.

In der Summe mag das Wetter im März zu ungewöhnlichen Belastungen für den US-Arbeitsmarkt geführt haben. Die unerwartet schwachen Zahlen zum Aufbau von neuen Stellen sollten somit zunächst nicht überbewertet werden. Weiterhin ist zu bedenken, dass verschiedene Unternehmensbefragungen in den USA zuletzt sehr klar einen zunehmenden Mangel an Fachkräften angezeigt hatten. Auch dies mag zu einer Verlangsamung der Schaffung zusätzlicher Stellen beigetragen haben. In der Tat hatte es entsprechende Signale vor allem aus der Bauwirtschaft gegeben. Dieser Sektor ist am aktuellen Rand sicherlich auch in besonderem Maße vom recht schlechten Wetter beeinträchtigt worden. Somit verwundert es natürlich nicht, dass den heutigen Zahlen folgend in diesem Segment des US-Arbeitsmarktes im März in der Summe 15.000 Jobs abgebaut worden sind.

Fazit: Die aktuellen US-Arbeitsmarktdaten müssen sicherlich als negative Überraschung gewertet werden. Neben dem relativ schlechten Wetter behinderte offenkundig auch der zunehmende Fachkräftemangel die Schaffung neuer Jobs. Folglich sollten die heutigen Zahlen zunächst wohl nicht zu negativ bewertet werden.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Dow Jones Industrial
WKN: 969420
ISIN: US2605661048
Branche: Aktienindex USA - Blue Chips der Wall Street

News und Informationen zur Dow Jones Industrial Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR