Steinhoff Aktie: Was planen die Hedgefonds?

Bild und Copyright: Steinhoff International.

Bild und Copyright: Steinhoff International.

Nachricht vom 30.01.2018 30.01.2018 (www.4investors.de) - Bei der Steinhoff Aktie kehrt nur auf den ersten Blick Ruhe ein. Zwar hat das niederländisch-südafrikanische Unternehmen, dessen Aktie zu den MDAX-Werten gehört, nach eigenen Angaben seine kurzfristigen Liquiditätsprobleme weitgehend im Griff, doch das ist nur eines von vielen Problemen für den Konzern. Weiterhin gibt es nahezu keine Informationen zu Art und Umfang der Bilanzunregelmäßigkeiten, die im Dezember die Steinhoff Aktie einbrechen und das Chaos über den Konzern hereinbrechen ließen.

Dann sind da zudem noch die milliardenschweren Schulden, einige im laufenden Jahr fällig, die refinanziert bzw. restrukturiert werden müssen. An der Börse wird neben wahrscheinlich anstehenden weiteren umfangreichen Beteiligungsverkäufen des MDAX-Konzerns über einen „Tausch” von Teilen der Verbindlichkeiten in neue Steinhoff Aktien spekuliert. Risikobereite institutionelle Anleger sollen Schuldtitel des Konzerns bereits aufkaufen und einen solchen Deal forcieren wollen, heißt es. Die Nachrichten rund um Steinhoff deuten in diese Richtung: So haben zuletzt einige US-Banken hohe Wertberichtigungen auf Steinhoff-Engagements vorgenommen, von anderen Banken wurde bekannt, dass sie Forderungen gegenüber Steinhoff verkauft haben. Zudem wurden von Steinhoff milliardenschwere Wandelanleihen ausgegeben, die mittlerweile vor allem in den Händen von Hedgefonds liegen sollen.

Steinhoff: Fokus verschiebt sich Richtung Restrukturierung der Schulden


Während es für die Aktionäre ohne Zweifel erst einmal positive Nachrichten sind, dass Steinhoff die drängendsten Liquiditätsprobleme durch neue Kredite, unter anderem durch diverse Töchter direkt aufgenommen, und den Verkauf von Anteilen an Unternehmen wie Showroomprive oder auch PSG Group in den Griff bekommen hat, könnte die Restrukturierung per „Debt-to-Equity-Swap” der hohen Schulden zu massiven Verwässerungseffekten führen. Steinhoff, aktuell 2,1 Milliarden Euro an der Börse schwer, müsste im Milliardenvolumen junge Aktien ausgeben, der Anteil aktueller Aktionäre am „Kuchen Steinhoff” würde stark sinken. Entsprechende Beispiele für solche Restrukturierungen gab es zuletzt zuhauf, noch bleibt dies aber ein spekulatives Szenario. Nachdem Steinhoff nun aber Herr über das erste Chaos geworden ist, dürfte sich der Fokus der Börsianer mehr und mehr in Richtung der Entschuldung und zurück in Richtung der zahlreichen offenen Fragen zum schwelenden Bilanzskandal verlagern.

Derweil bleibt auch das Tagesgeschäft bei den operativen Töchtern alles andere als einfach. Neben der Sicherstellung der Liquidität für das operative Geschäft sind weiter Personalwechsel zu verzeichnen. So meldet Steinhoffs US-Tochter Mattress Firm einen bevorstehenden Wechsel auf dem CEO-Posten: Ken Murphy wird das Unternehmen nach zwei Jahren an der Konzernspitze verlassen, zum 1. März soll Steve Sagner übernehmen - Murphys Vorgänger in dem Amt. Bei Mattress Firm steht ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm an, rund 200 der 3.900 Filialen sollen geschlossen werden.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Noch lange nicht über dem Berg

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR