Warimpex: Chancenreiche Engagements im Osten

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 11.09.2017 11.09.2017 (www.4investors.de) - Die Immobiliengesellschaft Warimpex aus Österreich ist den meisten Investoren in Deutschland unbekannt. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 70 Millionen Euro, der Kurs hat sich von knapp 0,80 Euro zum Jahresanfang zwischenzeitlich auf etwa 1,30 Euro verbessert. Die Österreicher sind vor allem in Russland, Frankreich, Polen und Ungarn engagiert. Man kümmert sich um die Bereiche Entwicklung, Hotels und Büros/Gewerbe.

Auf einer Fachkonferenz in Frankfurt erklärt Vorstand Franz Jurkowitsch, dass er Polen und Russland dabei als die spannendsten Märkte ansieht. Jurkowitsch glaubt an das Potenzial in Polen. Ungarn komme langsam zurück, die Anzahl der Projekte ist dort aber noch begrenzt. Für die Zukunft könnte Rumänien für Warimpex zu einem spannenden Land werden. Man schaut sich die dortige Entwicklung an, Engagements in der Zukunft könnten möglich sein.

In Lodz und in Krakow (beides Polen) werden derzeit neue Gewerbeimmobilien mit einer Gesamtgröße von 38.000 Quadratmetern erstellt, die 2018 fertig werden sollen. In Budapest wird ein Hotel mit 165 Zimmern errichtet, in Russland ist Warimpex unter anderem am Bau der Airportcity in St. Petersburg beteiligt.

Dem Unternehmen ist es gelungen, die Verbindlichkeiten von Juni 2016 bis Juni 2017 um 121 Millionen Euro auf 150 Millionen Euro zu verringern. Dazu beigetragen hat der Verkauf von acht Hotels in drei Ländern im Frühjahr. Das hat für einen positiven Gewinnbeitrag von 21,4 Millionen Euro im zweiten Quartal gesorgt. Auch konnte Warimpex im Juli Anleihen im Volumen von etwa 27 Millionen Euro zurückzahlen.

Der Umsatz von Warimpex ist im ersten Halbjahr um 5 Prozent auf 27,5 Millionen Euro gesunken. Das EBITDA hat hingegen um 368 Prozent auf 29,4 Millionen Euro zugelegt. Bei diesem deutlichen Plus muss die Veräußerung von Liegenschaften berücksichtigt werden. Der Gewinn erhöht sich im ersten Halbjahr von 12,3 Millionen Euro auf 33,5 Millionen Euro.

Der NAV von Warimpex liegt bei rund 2,00 Euro. Der Kurs bewegt sich bei etwa 1,30 Euro. Mit diesem hohen Abschlag zeigt sich Vorstand Jurkowitsch vor Investoren in Frankfurt unzufrieden. Er hofft auf höhere Kurse. Man arbeite laut seiner Aussage daran, den Abschlag zu verringern. Helfen sollen dabei ein Aktienrückkaufprogramm und eine Wiederaufnahme der Dividendenausschüttung. Für 2017 soll es erstmals seit Jahren wieder eine Dividende geben, über deren Höhe aber noch keine Informationen vorliegen. Derweil notiert die Aktie am Abend in Frankfurt fast unverändert bei 1,29 Euro.




Aktie: Warimpex
WKN: A0LGV4
ISIN: AT0000827209
Branche: Finanz- und Beteiligungsgesellschaft

News und Informationen zur Warimpex Aktie

28.09.2017 - Warimpex: Folian tritt ab




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR