DGAP-Adhoc: Halloren Schokoladenfabrik AG: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen Delisting der Halloren-Aktie / Mitteilung über weitere möglicherweise kursrelevante Ereignisse

Nachricht vom 21.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Halloren Schokoladenfabrik AG / Schlagwort(e): Delisting

Halloren Schokoladenfabrik AG: Vorstand und Aufsichtsrat beschließen Delisting der Halloren-Aktie / Mitteilung über weitere möglicherweise kursrelevante Ereignisse
21.10.2016 / 15:42

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Art. 17 MAR
Halloren Schokoladenfabrik AG: Vorstand und Aufsichtsrat der Halloren
Schokoladenfabrik AG beschließen Delisting der Halloren-Aktie /
Mitteilung über weitere möglicherweise kursrelevante Ereignisse
Halle / Saale, den 21. Oktober 2016 - Der Aufsichtsrat der Halloren
Schokoladenfabrik AG hat heute dem Beschluss des Vorstands vom gestrigen
Tage zugestimmt, die Einbeziehung der Aktien der Halloren Schokoladenfabrik
AG (ISIN DE000A0LR5T0) in den Entry Standard des Freiverkehrs der
Frankfurter Wertpapierbörse gemäß § 23 Abs. 1 der Allgemeinen
Geschäftsbedingungen der Deutsche Börse AG für den Freiverkehr an der
Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen. Ein entsprechendes
Kündigungsschreiben wird am heutigen 21. Oktober 2016 an die Deutsche Börse
AG übermittelt. Die Frist bis zum Wirksamwerden der Kündigung beträgt sechs
Wochen und läuft daher am 2. Dezember 2016 ab.
Es ist zu erwarten, dass die Frankfurter Wertpapierbörse den Handel von
Aktien der Halloren Schokoladenfabrik AG unmittelbar nach Ablauf der
Kündigungsfrist und somit zum Ablauf des 2. Dezember 2016 einstellt. Die
Anleger haben bis zum Wirksamwerden der Kündigung die Möglichkeit, die
Aktien der Halloren Schokoladenfabrik AG weiterhin im Entry Standard an der
Frankfurter Wertpapierbörse zu handeln.
Durch den angestrebten Rückzug der Halloren Schokoladenfabrik AG aus dem
Freiverkehr ist eine deutliche Reduzierung des Verwaltungs- und
Kostenaufwands der Gesellschaft zu erwarten.
Auch nach Einstellung der Einbeziehung der Aktien der Halloren
Schokoladenfabrik AG in den Entry Standard soll die konstruktive
Zusammenarbeit mit den Aktionären der Gesellschaft fortgesetzt werden. Die
Gesellschaft wird sich bemühen, ab Dezember 2016 einen außerbörslichen
Handel der Aktie sicherzustellen.
Erweiterung des Vorstands
Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat in seiner Sitzung vom 17. Oktober
2016 mit Wirkung zum 1. November 2016 drei neue Vorstandsmitglieder
bestellt. Neu in den Vorstand aufgenommen werden:



Herr Udo Hungerland
-
Einkauf
Herr Jay Binler
-
Unternehmensplanung
Herr Brandon Frehner
-
Produktmanagement
Herr Michael Josefus bleibt Vorstand für Produktion und Technik.
Herr Andreas Stuhl verantwortet unverändert die Bereiche Finanzen,
Controlling, Personal, und IT.
Der Vorstandsvorsitzende Herr Klaus Lellé führt den Vertrieb des Konzerns.
Mit diesen Personalentscheidungen setzt die Halloren Schokoladenfabrik AG
auch weiterhin konsequent auf Kontinuität und fachliche Kompetenz in der
Führung des Unternehmens.
Wichtige Entwicklungen im operativen Geschäft
Die Tochtergesellschaft Steenland B.V. verliert ab 2017 die Lizenz,
Schokoladenprodukte unter der Marke Disney zu produzieren.
Dies kann möglicherweise zu Umsatzeinbußen der Halloren Schokoladenfabrik
AG führen.
Die Halloren Schokoladenfabrik AG steht kurz vor Abschluss wichtiger
Großaufträge für Anfang 2017. Die Auftragssituation könnte sich daher im
Jahr 2017 gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr unter sonst gleichen
Bedingungen spürbar verbessern.
Mit Wirkung zum 31. Dezember 2016 und mit Wirkung zum 30. Juni 2017 hat die
Halloren Schokoladenfabrik AG bestehende typisch und atypisch stille
Beteiligungen gekündigt. Die Kündigung erfolgte, weil sich die Halloren
Schokoladenfabrik AG damit zukünftig ausschließlich auf das Kerngeschäft
konzentrieren kann. Der Ablösewert der Beteiligungen kann derzeit nicht
zuverlässig eingeschätzt werden. Die exakten Bewertungen werden in den
kommenden Monaten durch externe Prüfer durchgeführt. Es kann daher sein,
dass die tatsächliche Bewertung deutlich - positiv oder aber auch negativ -
von den aktuellen Buchwerten der Beteiligungen abweicht.
Die Halloren Schokoladenfabrik AG emittiert eine Unternehmensanleihe mit
einem Emissionsvolumen von bis zu EUR 10 Millionen. Die Unternehmensanleihe
hat eine jährliche Verzinsung in Höhe von 4 % mit jährlicher Zinszahlung,
eine Laufzeit von 5,5 Jahren und kann auf Grundlage des gebilligten
Wertpapierverkaufsprospekts und der endgültigen Bedingungen bereits ab EUR
1.000 gezeichnet werden. Die Unternehmensanleihe wird seit dem 23.
September 2016 direkt durch die Gesellschaft platziert. Die bisherige
Zeichnungsnachfrage ist sehr gut. Per 21. Oktober 2016 sind bereits Anteile
im Wert von über EUR 5 Millionen gezeichnet worden.
Die Umsatz- und Ergebnisprognose des Vorstands vom 14. April 2016 für das
laufende Geschäftsjahr hat unverändert Gültigkeit. Die Gesellschaft geht
von einem im Wesentlichen ausgeglichenen Ergebnis vor positiven oder
negativen Sondereffekten aus.
Kontakt:
Halloren Schokoladenfabrik AG
Tino Müller (Investor Relations)
Delitzscher Str. 70
06112 Halle a. d. Saale
Tel.: 0345-5642 102











21.10.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Halloren Schokoladenfabrik AG



Delitzscher Strasse 70



06112 Halle



Deutschland


Telefon:
+49 (0)345 / 56 42-0


Fax:
+49 (0)345 / 56 42-282


E-Mail:
info@halloren.de


Internet:
http://www.halloren.de


ISIN:
DE000A0LR5T0


WKN:
A0LR5T


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



513623  21.10.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR