PNE Wind Anleihe 2018(2023)

DGAP-News: SINNERSCHRADER SCHLIESST GESCHÄFTSJAHR 2015/2016 MIT REKORDZAHLEN AB / VORLÄUFIGER ABSCHLUSS ZEIGT EIN KONZERNERGEBNIS VON ÜBER 3 MIO. EURO / FINANZVORSTAND THOMAS DYCKHOFF FÜR WEITERE FÜNF JAHRE BESTELLT

Nachricht vom 18.10.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SinnerSchrader AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Quartalsergebnis

SINNERSCHRADER SCHLIESST GESCHÄFTSJAHR 2015/2016 MIT REKORDZAHLEN AB / VORLÄUFIGER ABSCHLUSS ZEIGT EIN KONZERNERGEBNIS VON ÜBER 3 MIO. EURO / FINANZVORSTAND THOMAS DYCKHOFF FÜR WEITERE FÜNF JAHRE BESTELLT
18.10.2016 / 08:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Auf der Basis vorläufiger, noch ungeprüfter Zahlen aus dem Konzernjahresabschluss erzielte SinnerSchrader im vierten Quartal seines Geschäftsjahres 2015/2016 einen Umsatz von etwa
12,9 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBITA) von mindestens 1,8 Mio. Euro. Der Umsatz fiel leicht unter den Werten für das Vorquartal und Vorjahresquartal mit jeweils 13,4 Mio. Euro aus, während sich das EBITA gegenüber dem Vorquartal um 0,4 Mio. Euro und gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,6 Mio. Euro verbesserte.

Damit schließt SinnerSchrader das Geschäftsjahr 2015/2016 insgesamt mit Rekordzahlen ab. Der Umsatz wird auf Basis des noch ungeprüften Stands des Abschlusses bei mehr als 51 Mio. Euro, das EBITA bei mehr als 4,5 Mio. Euro liegen. Daraus ergibt sich im Berichtsjahr ein Konzernergebnis von über 3,0 Mio. Euro oder 0,26 Euro je Aktie. SinnerSchrader übertrifft damit die letzte Prognose aus dem Juli 2016 leicht.

Gegenüber den Vorjahreswerten mit einem Umsatz von 47,7 Mio. Euro, einem EBITA von 2,1 Mio. Euro und einem Konzernergebnis von 1,5 Mio. Euro macht SinnerSchrader vor allem ergebnisseitig einen deutlichen Sprung. Spürbar dazu beigetragen hat der Ende Juni 2015 beschlossene Rückzug aus dem noch verlustbehafteten NEXT-AUDIENCE-Geschäft.

Ein starker operativer Cashzufluss in der Größenordnung von 3,5 Mio. Euro unterstreicht die gute Geschäftsentwicklung im Berichtsjahr. Die Mittelabflüsse für Investitionen, die Dividendenausschüttung und das mit mehr als 1,2 Mio. Euro dotierte Aktienrückkaufprogramm konnten kompensiert und der Bestand an liquiden Mitteln um gut 0,5 Mio. Euro auf über 6,0 Mio. Euro erhöht werden.

Die gute Entwicklung der Kennzahlen wird durch den Gewinn einiger signifikanter Neukunden ergänzt. Für das Geschäftsjahr 2015/2016 waren diese noch von geringer Bedeutung, sie bilden jedoch die Grundlage für den weiteren Ausbau des Geschäftes im aktuellen Geschäftsjahr. So konnte sich SinnerSchrader in einem mehrstufigen, international besetzten Pitchprozess um den weltweiten digitalen Leadagenturetat von Audi durchsetzen. Mitte Juli 2016 wurde die Arbeit für den Automobilbauer aufgenommen. Des Weiteren konnte SinnerSchrader die Hamburger Sparkasse, Deutschlands größte Sparkasse, im Geschäftsjahr 2015/2016 dank seiner Mobile- und Content-Kompetenz mit einer Strategie für einen neuen digitalen Service überzeugen und für das neue Geschäftsjahr 2016/2017 das Umsetzungsprojekt gewinnen.

Am 31. August 2016 waren 505 Mitarbeiter in der SinnerSchrader-Gruppe beschäftigt. Gegenüber dem Stand zum Bilanzstichtag des Vorjahres hat sich die Belegschaftszahl damit trotz der Aufgabe des NEXT-AUDIENCE-Geschäftsbereichs kaum verändert.

Im Zuge der Befassung mit den vorläufigen Zahlen des Konzernabschlusses hat der Aufsichtsrat Thomas Dyckhoff, Finanzvorstand der SinnerSchrader AG, für weitere fünf Jahre zum Vorstand bestellt.

Der endgültige, geprüfte Konzernabschluss 2015/2016 wird zusammen mit einer Prognose für das Geschäftsjahr 2016/2017 und einem Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung am
21. November 2016 veröffentlicht.

ÜBER SINNERSCHRADER

SinnerSchrader gehört zu den führenden Digitalagenturen Europas. Mit Fokus auf E-Commerce, Strategie und Kommunikation bietet SinnerSchrader die gesamte Bandbreite digitaler Agenturleistungen: Konzeption, Gestaltung, Entwicklung und Betrieb digitaler Plattformen, Mobile Apps, Service Design, Kampagnen, Media, Analytics und Audience Management. SinnerSchrader steht für technologische Exzellenz.

Mehr als 500 Mitarbeiter - davon allein rund 200 Entwickler - realisieren Marketinglösungen für Marken wie Allianz, Audi, comdirect bank, Hapag-Lloyd, O2, TUI, Unitymedia und Volkswagen. SinnerSchrader wurde 1996 gegründet, ist seit 1999 börsennotiert und hat Büros in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, München, Prag und Hannover.

http://sinnerschrader.com

ANSPRECHPARTNERIN FÜR PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Carmen Fesenbeck
Unternehmenskommunikationpresse@sinnerschrader.com

ANSPRECHPARTNER FÜR AKTIONÄRSINFORMATIONEN

Thomas Dyckhoff
Finanzvorstandir@sinnerschrader.com

SinnerSchrader Aktiengesellschaft
Völckersstraße 38
22765 Hamburg
T. +49. 40. 39 88 55-0
F. +49. 40. 39 88 55-55











18.10.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SinnerSchrader AG



Völckersstraße 38



22765 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)40 39 88 55-0


Fax:
+49 (0)40 39 88 55-55


E-Mail:
ir@sinnerschrader.com


Internet:
www.sinnerschrader.com


ISIN:
DE0005141907


WKN:
514190


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



512289  18.10.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.04.2018 - Mologen: Söhngen kündigt Abschied an
20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR