DGAP-News: Deutsche Geothermische Immobilien AG: Die DGI P II GmbH, eine 100% Tochter der DGI AG, ist Erdwärme-Dienstleister für den Wohnpark Rüdersdorf

Nachricht vom 20.09.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Deutsche Geothermische Immobilien AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Absichtserklärung

Deutsche Geothermische Immobilien AG: Die DGI P II GmbH, eine 100% Tochter der DGI AG, ist Erdwärme-Dienstleister für den Wohnpark Rüdersdorf
20.09.2016 / 15:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ruderis Wohnungsbaugesellschaft mbH und DGI unterzeichnen Letter of Intent

"Dies ist mehr als eine Absichtserklärung!" so der Chef der Deutschen Geothermischen Immobilien AG, Christoph F. Trautsch, anlässlich der Unterzeichnung des Letter of Intent. "Die gemeinsame Erklärung der Ruderis und der DGI ist wegweisend für eine innovative Energieversorgung eines ganzen Wohnquartiers mit Erdwärme. Wir freuen uns sehr, dass wir als Partner und zukünftiger Energielieferant des gesamten geplanten Wohnpark der Ruderis ausgewählt wurden!"

Die Freude ist nachvollziehbar, denn mit dieser vereinbarten Kooperation wird das neue Geschäftsmodell der Unternehmenstochter DGI P II GmbH erstmals in der Praxis umgesetzt - und dies in einer anspruchsvollen und beeindruckenden Dimension:

Der geplante Wohnpark am Rande der Bundeshauptstadt Berlin umfasst 110 Häuser mit 480 Wohnungen und einer Gesamtwohnfläche von beachtlichen 45.000 Quadratmetern Wohnfläche; er soll in mehreren Bauabschnitten auf einer Fläche von insgesamt 76.000 Quadratmetern in den nächsten Jahren realisiert werden. Die DGI P II wird hierfür, als Energieversorger, alle für eine notwendige Fernwärmeversorgung benötigten Anlagen einbauen und finanzieren. Der Wohnpark wird so komplett CO2-frei mit Wärme für Heizung und Warmwasser sowie, in den heißen Sommermonaten, auch mit passiver Kühlung versorgt.

Für die DGI P II ist diese Kooperation gleichermaßen attraktiv wie für den Partner Ruderis und die zukünftigen Besitzer und Bewohner im Wohnpark: Heizwärme, Warmwasser und Kühlung werden in einem Kombi-Paket als Flatrate angeboten, der jeweilige Nutzer zahlt für alle drei Dienstleistungen einen auf Jahre festen und damit kalkulierbaren Betrag. Von den "Aufs und Abs" bei den Preisen fossiler Brennstoffe ist er nicht mehr betroffen. Die Ruderis selbst wird an den Einnahmen aus der Energieversorgung beteiligt, und die DGI P II sichert sich als Versorger langfristige Einnahmen.

Die Grundlagen: Erstklassige Technik und das Trautsch-Modell(c)

Die DGI AG beherrscht nachweislich die gesamte Technik der Geothermie in einem noch nie dagewesenen Maße. Die eigenen, geothermisch versorgten Wohnungsbestände beweisen dies deutlich. Dass man nun seitens der DGI in der Lage sei, das Know-how auch als Dienstleister zur Verfügung zu stellen, habe, so DGI-Chef Trautsch, auf der Hand gelegen. "Was bei uns selbst funktioniert, lässt sich auch zum Vorteil in anderen Neubauprojekten und in Altbeständen einsetzen! Dabei können wir die gesamte Bandbreite geothermischer Energieversorgung anbieten und sind jetzt", wie Trautsch hervorhebt, "zweigleisig unterwegs: als Immobilienbestandhalter, der die Geothermie für sich und seine Mieter nutzt, und nun - neu - als Energielieferant für Dritte!" Derzeit ist die DGI bei weiteren Neubauvorhaben in intensiven Gesprächen mit den jeweiligen Projektgesellschaften.

Im Namen Trautsch steckt eine weitere wichtige Grundlage des Angebotes der DGI P II. Das in den eigenen Beständen bereits etablierte Trautsch-Modell(c) ermöglicht die Pauschalierung der Kosten für die Nutzer der Energie. Ein auf unbegrenzte Zeit gleichbleibender und klar kalkulierbarer "Basistarif Geothermie" steht anstelle einer komplexen Nebenkostenabrechnung, deren Höhe immer abhängig von den jeweiligen Beschaffungspreisen variiert und niemals für längere Zeit voraussagbar ist.

Doch diese Vorhersehbarkeit liefert die Flatrate der DGI bei der Versorgung von externen Immobilienbeständen: ein klarer und gleich bleibender Preis für eine festgesetzte Dauer von vielen Jahren und eine zu 100 % immissionsfreie Energie!

Die nächsten wichtigen Schritte

Man habe keine Zeit zu verlieren, da sind sich alle Verantwortlichen des Wohnpark-Projekts einig. Die bisherigen Analysen der Geologie hätten eindeutig gezeigt, dass sich der Einsatz der Erdwärme am Standort Rüdersdorf lohne. Nun müsse man in die Detailarbeit einsteigen.

Mit Hilfe einer sog. "Due-Diligence" werde nun im Einzelnen geprüft, wie sich die Geothermieanlagen für die unterschiedlichen angebotenen Wohngebäude umsetzen lassen. Erdwärme-Spezialist Martin Inden hat, als fachlicher und langjähriger Unterstützer der DGI, hierfür eine ganze Reihe von notwendigen Arbeitsschritten auf seiner To-Do-Liste. Man werde sich, wie Inden ausführt, zum Beispiel auf die einzelnen Haustypen mit ihren verschiedenen thermischen Hüllflächen und deren Schichtenaufbau konzentrieren. Hier liege noch jede Menge Arbeit vor den Fachleuten, doch er sei sehr optimistisch, dass man diese gemeinsam gut bewältigen werde.

Diesen Optimismus teilt DGI Chef Christoph F. Trautsch: Dem Letter of Intent werde im nächsten Schritt ein Kooperationsvertrag folgen, der alle Rechte und Pflichten der Partner verbindlich festhalte. "Gut, dass unser LOI inhaltlich bereits viel vorweggenommen hat", so Trautsch abschließend, "denn deutlicher kann man nicht zeigen, dass es DGI und Ruderis ernst meinen mit dem innovativen erdwärmeversorgten Wohnpark Rüdersdorf!"











20.09.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



503615  20.09.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR