DGAP-News: Leifheit Aktiengesellschaft: Leifheit bleibt auf Wachstumskurs

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Leifheit Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Leifheit Aktiengesellschaft: Leifheit bleibt auf Wachstumskurs
11.08.2016 / 08:33


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Leifheit bleibt auf Wachstumskurs

Konzernumsatz erhöht sich um 7 Prozent
Beide Geschäftsbereiche erfolgreich
EBIT operativ deutlich gesteigert
Prognose für operatives Ergebnis bestätigt
Erwartungen für Fremdwährungsergebnis angepasst
Nassau, 11. August 2016 - Der Leifheit-Konzern hat im ersten Halbjahr 2016 seinen Wachstumskurs fortgesetzt und erzielte einen Umsatz in Höhe von 121,1 Mio EUR. Dies entspricht einer Steigerung um sieben Prozent gegenüber 113,2 Mio EUR im gleichen Vorjahreszeitraum. Das Marken- wie auch das Volumengeschäft sind in den ersten sechs Monaten weiter gewachsen. Einen kräftigen Umsatzanstieg verzeichnete das Auslandsgeschäft mit einem Plus von 18,6 Prozent auf 70,1 Mio EUR. Der Auslandsanteil beläuft sich damit auf 57,9 Prozent. Diese Entwicklung wurde im ersten Halbjahr unter anderem beeinflusst durch die Verlagerung der Belieferung eines bedeutenden Versandhändlers von Deutschland nach Luxemburg.

"Im ersten Halbjahr konnten wir erneut unseren Umsatz deutlich steigern und somit den eingeschlagenen Wachstumskurs gerade im Ausland erfolgreich fortsetzen. Besonders erfreulich entwickelte sich der Umsatz in unserer Zielregion Osteuropa. Die positive Entwicklung zeigt einmal mehr die wichtige Rolle der Region bei der Erreichung unserer Ziele der Strategie 'Leifheit 2020'. Sie ist für uns auch eine Bestätigung dafür, dass wir mit dem Aufbau eines eigenen Logistikzentrums für diese Wachstumsregion die richtige Entscheidung getroffen haben", erläuterte Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG.

Konzern-EBIT operativ deutlich verbessert

Das Wachstum des Leifheit-Konzerns trägt auch auf der Ergebnisseite weiter Früchte. Die Deckungsbeiträge aus den gestiegenen Umsatzerlösen und die Steigerung der relativen Bruttomarge führten zu einem Anstieg des Bruttoergebnisses um 5,4 Mio EUR auf 57,6 Mio EUR. Wie bereits im ersten Quartal 2016 wurde das Konzern-EBIT auch im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres durch ein negatives Fremdwährungsergebnis beeinflusst. Die Kursentwicklungen des US-Dollars und des HK-Dollars zum Ende des ersten Halbjahres haben zu einem negativen Fremdwährungsergebnis in Höhe von 1,0 Mio EUR geführt. Dagegen hatte der Konzern im Vergleichszeitraum des Vorjahres von einem positiven Fremdwährungsergebnis in Höhe von 1,9 Mio EUR profitiert. Insofern erreichte Leifheit im ersten Halbjahr ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 10,1 Mio EUR nach 10,4 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Operativ hat sich das Ergebnis dagegen deutlich verbessert. Das um das Fremdwährungsergebnis bereinigte EBIT stieg von 8,5 Mio EUR auf 11,1 Mio EUR. Die bereinigte EBIT-Marge stieg auf 9,2 Prozent.

Nach Steuern erwirtschaftete der Leifheit-Konzern ein Periodenergebnis von 6,6 Mio EUR nach 6,8 Mio EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Markengeschäft wächst in allen Produktkategorien

Der Leifheit-Konzern erzielte im strategisch bedeutenden Segment Markengeschäft, in dem die Marken Leifheit und Soehnle geführt werden, im ersten Halbjahr 2016 ein Umsatzplus von 7,5 Prozent auf 103,1 Mio EUR. Das Wachstum wurde von allen Produktkategorien des Segments getragen. Dabei bleiben die Produkte der Marke Leifheit in der Kategorie Reinigen erneut mit einem zweistelligen Plus der stärkste Wachstumstreiber. Insbesondere die Sortimente zur Bodenreinigung und der Fenstersauger, der auf den Auslandsmärkten besonders erfolgreich war, trugen zum Umsatzplus bei. Gesundes Wachstum erzielten darüber hinaus die Leifheit-Produkte für die Wäschepflege und die Küche. Auch die Erlöse mit Produkten der Marke Soehnle - hier besonders die Soehnle Küchen- und Personenwaagen - stiegen im Vergleich zum Vorjahr an. Wiederum sehr positiv entwickelten sich die Erlöse im Vertriebskanal E-Commerce, die um 30,6 Prozent gegenüber der ersten Hälfte des Vorjahres stiegen. Der Anteil des Markengeschäfts am Konzernumsatz blieb mit 85,1 Prozent nahezu unverändert. Das Segment-EBIT betrug in den ersten sechs Monaten 8,8 Mio EUR nach 9,1 Mio EUR im Vorjahr. Bereinigt um das Fremdwährungsergebnis stieg das EBIT um 1,3 Mio EUR auf 9,6 Mio EUR.

Volumengeschäft wächst mit erweiterter Kundenbasis

Im Segment Volumengeschäft, das die Tochtergesellschaften Herby, Birambeau und das Projektgeschäft umfasst, erzielte Leifheit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 4,4 Prozent auf 18,0 Mio EUR. Die Umsatzerlöse mit Küchenprodukten von Birambeau in Frankreich stiegen im Berichtszeitraum zweistellig. Wie bereits in den vorherigen Quartalen profitierte Birambeau von einem neuen Kunden, der seit dem dritten Quartal 2015 beliefert wird. Darüber hinaus konnte das Projektgeschäft in den USA wieder ausgebaut werden. Der Anteil des Segments am Konzernumsatz lag fast unverändert bei 14,9 Prozent. Das Segment-EBIT belief sich wie im Vorjahreszeitraum auf 1,3 Mio EUR. Bereinigt um das Fremdwährungsergebnis stieg das EBIT jedoch um 1,3 Mio EUR auf 1,5 Mio EUR.

Prognose für operatives Ergebnis bestätigt, Erwartungen für Fremdwährungsergebnis angepasst

Die Leifheit AG erwartet für das gesamte Geschäftsjahr 2016 unverändert ein Wachstum der Konzernumsatzerlöse um drei bis vier Prozent. Im Markengeschäft, das im Mittelpunkt der Strategie "Leifheit 2020" steht, rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzplus von vier bis fünf Prozent. Für das Volumengeschäft erwartet Leifheit einen Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres.

Die Prognose für das operative Ergebnis bleibt unverändert, jedoch geht das Unternehmen davon aus, dass das der bisherigen Prognose zu Grunde liegende positive Fremdwährungsergebnis in Höhe von rund 1 Mio EUR aufgrund der Wechselkursentwicklung entfällt. Der Konzern rechnet nun mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von 21 bis 22 Mio EUR.

Zusätzliche Informationen finden Sie im Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2016, der unter http://Finanzberichte.leifheit-group.com zur Verfügung steht.

Über Leifheit

Die 1959 gegründete Leifheit AG ist einer der führenden europäischen Markenanbieter von Haushaltsartikeln. Das Unternehmen steht für hochwertige innovative Produkte mit hohem Gebrauchsnutzen und funktionalem Design in den Bereichen Reinigen, Wäschepflege, Küche und Wellbeing. Leifheit und Soehnle zählen zu den bekanntesten Marken Deutschlands. Außer im Markengeschäft ist die Leifheit AG über ihre französischen Tochtergesellschaften Birambeau und Herby im serviceorientierten Volumengeschäft tätig. Der Leifheit-Konzern mit seinen internationalen Niederlassungen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen über Leifheit finden Sie im Internet unter www.leifheit-group.com, www.leifheit.de, www.soehnle.de.

Kontakt:
Leifheit AG
D-56377 Nassau
ir@leifheit.com
+49 2604 977218









11.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Leifheit Aktiengesellschaft



Leifheitstraße



56377 Nassau / Lahn



Deutschland


Telefon:
02604 977-0


Fax:
02604 977-340


E-Mail:
ir@leifheit.com


Internet:
www.leifheit-group.com


ISIN:
DE0006464506


WKN:
646450


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491587  11.08.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
23.07.2018 - windeln.de trennt sich von Verlustbringer
23.07.2018 - Baumot-Großaktionär Kavena: Zu „weiterer finanzieller Unterstützung bereit“
20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow


Chartanalysen

23.07.2018 - Geely Aktie: Zartes Pflänzchen der Hoffnung
23.07.2018 - BYD Aktie: Die Lage bleibt heiß
23.07.2018 - Evotec Aktie: Heute wird ein wichtiger Tag!
23.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Traut die Börse dem Braten nicht?
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

23.07.2018 - DAX: „Aus 200 mach 21“ - 200-Tage-Linie bleibt Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
23.07.2018 - Allianz Aktie: Abverkauf sorgt für Sorgenfalten - UBS Kolumne
23.07.2018 - DAX: Beginnt der nächste Abwärtstrend jetzt? - UBS Kolumne
20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR