DGAP-News: CORESTATE erweitert Finanzierung für Highstreet-Portfolio der Bayerischen Versorgungskammer auf 387 Millionen Euro


Nachricht vom 11.06.201911.06.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Corestate Capital Holding S.A. / Schlagwort(e): Finanzierung

CORESTATE erweitert Finanzierung für Highstreet-Portfolio der Bayerischen Versorgungskammer auf 387 Millionen Euro
11.06.2019 / 06:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
CORESTATE erweitert Finanzierung für Highstreet-Portfolio der Bayerischen Versorgungskammer auf 387 Millionen Euro
 
Frankfurt, 11. Juni 2019 - CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE), ein führender unabhängiger Investment-Manager für Immobilien in Europa, hat für den auf der Plattform von Universal-Investment aufgelegten Highstreet-Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) eine Finanzierungserhöhung zu sehr attraktiven Langfristkonditionen umgesetzt. Die im Februar 2018 initial abgeschlossene Finanzierung wurde um rund 44 Mio. EUR auf 387 Mio. EUR erhöht. Dabei fungierte die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) als Mandated Lead Arranger eines Bankenkonsortiums.
 
Dazu Matthias Heimann, Head of Debt Finance & Debt Advisory: "Die Erhöhung dieser komplexen und großen Portfoliofinanzierung unter Berücksichtigung eines Bankenkonsortiums mit fünf Kreditgebern war herausfordernd. Es freut uns daher, dass wir wie schon 2018 die LBBW als sehr kompetenten und zuverlässigen Partner an unserer Seite hatten und so erneut eine passgenaue Finanzierung für den Highstreet-Fonds der BVK strukturieren konnten."
 
Das 2017 von der BVK erworbene Highstreet-Portfolio mit damals 90 Objekten konnte CORESTATE auf aktuell 97 Objekte mit einem Gesamtvolumen von rund 800 Mio. EUR erweitern.
 
Thomas Landschreiber, Co-Founder und Chief Investment Officer bei CORESTATE: "Die Beschaffung attraktiver Finanzierungen durch unser Debt Finance Team ist ein wichtiger Baustein unseres integrierten Investment- und Asset Management-Ansatzes und somit wesentlich für den Gesamterfolg unserer Projekte. Nachdem wir für die BVK im vergangenen Jahr sieben weitere Gewerbeobjekte mit guten Renditeaussichten sichern konnten, sind wir überzeugt, auch künftig langfristig attraktive Objekte für die BVK zu identifizieren und erwerben zu können."
 
Mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 77 Mrd. Euro ist die BVK einer der größten institutionellen Anleger Deutschlands. CORESTATE betreut das Unternehmen als Investment und Asset Manager seit dem Jahr 2016. Neben dem Gewerbeimmobilien-Portfolio betreut CORESTATE für die BVK ein Micro-Living-Portfolio mit Studenten-Apartmenthäusern im Wert von rund 660 Millionen Euro und einem vereinbarten Zielvolumen von 1,2 Milliarden Euro.
 
 
 PR Kontakt
Jorge Person
T: +49 69 3535630-136 / M: +49 162 2632369
jorge.person@corestate-capital.com
 
 IR Kontakt
Dr. Kai Gregor Klinger
T: +49 69 3535630107 / M: +49 152 22755400
ir@corestate-capital.com
 
 
 Über CORESTATE Capital Holding S.A.
CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE) ist ein Investmentmanager und Co-Investor mit einem verwalteten Vermögen von ca. 26 Milliarden Euro. Als eine voll integrierte Immobilien-Plattform bietet CORESTATE seinen Kunden fundierte Expertise in den Bereichen Investment- und Fonds Management sowie Immobilien-Management Services aus einer Hand. Das Unternehmen ist international als angesehener Geschäftspartner für institutionelle Investoren sowie vermögende Privatanleger tätig. Die Gesellschaft hat ihren Hauptsitz in Luxemburg und verfügt über 42 weitere Büros unter anderen in Frankfurt, London, Madrid, Singapur und Zürich. CORESTATE beschäftigt rund 700 Mitarbeiter und ist im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (SDAX) notiert. Weitere Informationen finden Sie unter www.corestate-capital.com.
 Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen unserer Unternehmensleitung beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in veröffentlichten Berichten beschrieben haben. Diese Berichte stehen auf unserer Webseite ir.corestate-capital.com zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Zukunftsgerichteten Aussagen, deren Wirkung lediglich auf das Datum dieser Mitteilung abstellt, sollten keine unangemessene Bedeutung beigemessen werden.
 
 











11.06.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Corestate Capital Holding S.A.

4, Rue Jean Monnet

L-2180 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+49 69 3535630-107
Fax:
+49 69 3535630-29
E-Mail:
IR@corestate-capital.com
Internet:
www.corestate-capital.com
ISIN:
LU1296758029
WKN:
A141J3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
822205

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




822205  11.06.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.06.2019 - MAX Automation: Aus in Bermatingen
26.06.2019 - Magforce führt Kapitalerhöhung durch
26.06.2019 - 7C Solarparken: Hohe Nachfrage nach neuen Aktien
26.06.2019 - Spielvereinigung Unterhaching: Auf den Spuren von Borussia Dortmund
25.06.2019 - Delticom lässt die Dividende ausfallen
25.06.2019 - Global Fashion Group: Frist beim IPO wird verlängert
25.06.2019 - BRAIN trennt sich von Tochtergesellschaft Monteil Cosmetics
25.06.2019 - NorCom: Audi-Auftrag sorgt für Kursanstieg
25.06.2019 - Ferratum beruft neuen Finanzvorstand
25.06.2019 - vPE WertpapierhandelsBank: Kapitalerhöhung steht an


Chartanalysen

25.06.2019 - Pepkor Aktie: So ist die Lage bei der Steinhoff-Tochter
25.06.2019 - Nel Aktie und die Erholungs-Chance: Das wird heiß!
25.06.2019 - Wirecard Aktie: Wird es jetzt für die Aktionäre gefährlich?
25.06.2019 - Aumann Aktie: Schrecken ohne Ende?
24.06.2019 - Steinhoff Aktie: Jetzt ist es passiert…
24.06.2019 - Wirecard: Die Aktie bleibt „heiß” - Ausbruch voraus?
24.06.2019 - Lufthansa setzt sich eine neue Dividenden-Quote - Aktie vor Wende?
21.06.2019 - Aixtron Aktie: Ausbruchsversuch scheint misslungen
21.06.2019 - Wirecard Aktie: Kommt doch wieder Verkaufspanik auf?
21.06.2019 - Nel Aktie: Wehe, hier entsteht kurzfristig kein Kaufsignal...


Analystenschätzungen

26.06.2019 - DEAG: Weitere Zukäufe möglich
26.06.2019 - Creditshelf: Neuer Schub
25.06.2019 - Lufthansa: Widerstand nicht ausgeschlossen
25.06.2019 - ProSiebenSat.1: Weiter im Abwärtsmodus
25.06.2019 - Tesla: 2020 kann ein Gewinnjahr werden
25.06.2019 - PSI Software: Ausblick auf die Quartalszahlen
25.06.2019 - artec technologies: Neue Chancen
25.06.2019 - Qiagen: Feedback zum Kapitalmarkttag
25.06.2019 - Deutsche Wohnen: Eine neue Strategie bei der Miete
25.06.2019 - Lufthansa: Keine raschen Impulse


Kolumnen

25.06.2019 - Ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Juni erneut - Commerzbank Kolumne
25.06.2019 - S&P 500: Neues Allzeithoch wird verkauft - UBS Kolumne
25.06.2019 - DAX: Erfolgt ein klassischer Pullback? - UBS Kolumne
24.06.2019 - ifo-Geschäftsklima: Iran und Handelskrieg schlagen auf den Magen - Nord LB Kolumne
24.06.2019 - Alphabet Aktie: Ein steiniger Weg - UBS Kolumne
24.06.2019 -
21.06.2019 - US-Notenbank Fed: Kein Stress mit dem Stresstest zu erwarten - Commerzbank Kolumne
21.06.2019 - EUR/USD: Reicht das schon zur Trendwende? - UBS Kolumne
21.06.2019 - DAX-Chartcheck: Am entscheidenden Widerstand - UBS Kolumne
20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne