DGAP-News: Asknet schafft nach vier rückläufigen Jahren die Trendwende und erzielt unter neuem Eigentümer und Management ein Umsatzwachstum von 30 Prozent


Nachricht vom 17.05.201917.05.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

Asknet schafft nach vier rückläufigen Jahren die Trendwende und erzielt unter neuem Eigentümer und Management ein Umsatzwachstum von 30 Prozent
17.05.2019 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Asknet schafft nach vier rückläufigen Jahren die Trendwende und erzielt unter neuem Eigentümer und Management ein Umsatzwachstum von 30 Prozent

Umsatzerlöse steigen um 30 Prozent auf 85,84 Mio. Euro
Rohertrag wächst um 13 Prozent auf 9,65 Mio. Euro
Erstes Wachstumsjahr der asknet AG seit 2014 durch tiefgreifende Veränderungen im Zuge der Mehrheitsübernahme durch The Native SA im November 2017 getrieben
EBITDA in Höhe von -0,26 Mio. Euro (Vj.: 0,99 Mio. Euro) im Wesentlichen geprägt durch erhöhte Vertriebs- und Marketingaufwendungen sowie und einmalige Restrukturierungs-/ Reorganisationskosten
Ergebnis vor Steuern (EBT) von -1,87 Mio. Euro (Vorjahr: 0,58 Mio. Euro) in erster Linie auf Sonderabschreibungen auf F&E-Aufwendungen und Technologie der asknet AG aufgrund der Migration auf die Nexway Technologieplattform zurückzuführen
Ausblick 2019: Deutlicher Anstieg von Umsatz und Rohertrag durch organisches Wachstum und Konsolidierung der Nexway Group zum 1. Februar 2019; positives bereinigtes Ergebnis vor Steuern
Karlsruhe, 17. Mai 2019 - Die asknet AG, ein in Deutschland börsennotiertes Unternehmen, das sich im Mehrheitsbesitz des in der Schweiz gelisteten, internationalen Technologie- und Medienkonzerns The Native SA (www.thenative.ch) befindet, verzeichnete 2018 ein starkes Wachstum. Damit war das abgeschlossene Geschäftsjahr für die asknet AG das erste Wachstumsjahr seit 2014. Gründe für den Erfolg sind die neue Eigentümerstruktur, die Rekapitalisierung und die Führung durch The Native nach der Übernahme der Mehrheit an der asknet AG im November 2017.

Der Umsatz erhöhte sich im Berichtsjahr deutlich um 30 Prozent auf 85,84 Mio. Euro (Vorjahr: 66,16 Mio. Euro). Durch das starke zweite Halbjahr 2018 stieg der Rohertrag, die für das Geschäft des asknet-Konzerns wesentliche Erfolgsgröße, um 13 Prozent auf 9,65 Mio. Euro. Erreicht wurde dies unter anderem aufgrund des neuen, im September 2018 bekanntgegebenen Wachstumsplans in Verbindung mit zusätzlichen Investitionen und Neueinstellungen im Vertrieb und Marketing. Die auf die Umsatzerlöse bezogene Rohertragsmarge sank von 12,9 Prozent auf 11,2 Prozent und entsprach damit dem allgemeinen Branchentrend.

Das erfolgreiche Hochfahren neuer Shops in der Business Unit eCommerce Solutions führte zu einem Anstieg der Umsatzerlöse um 29 Prozent auf 66,58 Mio. Euro (Vorjahr: 49,25 Mio. Euro). Auch der Rohertrag dieses Geschäftsbereichs stieg deutlich um 26 Prozent auf 7,04 Mio. Euro. Der leicht unterproportionale Anstieg ist insbesondere auf die höhere Anzahl kleiner und mittelständischer Kunden zurückzuführen, was einerseits zu geringeren Margen, aber andererseits auch zu einem breiteren und damit stabileren Kundenstamm führt.

Auch in der Business Unit Academics verzeichnete asknet einen starken Anstieg der Umsatzerlöse um 14 Prozent von 16,91 Mio. Euro auf 19,26 Mio. Euro. Trotz des starken Umsatzwachstums, zu dem insbesondere die Vertriebspartnerschaften beitrugen, sank der Rohertrag um 12 Prozent auf 2,58 Mio. Euro. Der Rückgang ist hauptsächlich auf geringere Margen im Vertrieb von Software großer Anbieter zurückzuführen.

Maßgeblich beeinflusst wurde der Konzernertrag im Geschäftsjahr 2018 durch den neuen Wachstumsplan und die Übernahme der Nexway Group. Im Rahmen der voranschreitenden Integration der Nexway Group hatte die asknet AG im März 2019 beschlossen, bereits für das Geschäftsjahr 2018 Sonderabschreibungen auf intern (vor der Übernahme von Nexway) entwickelte Software vorzunehmen. Diese nicht zahlungswirksame Anpassung folgt der strategischen Entscheidung, hauptsächlich die eCommerce-Plattformtechnologie von Nexway zu nutzen. Durch die Nutzung einer einheitlichen Plattform und die schrittweise Integration von Spezialfunktionen der asknet-Plattform in die überlegene Nexway-Technologie können Kosten gesenkt sowie die Skalierbarkeit und Auslastung gesteigert werden. So kann ein weltweit führender Anbieter von Commerce-as-a-Service und Merchant-Services entstehen. Mit einem EBITDA von -0,26 Mio. Euro lag der asknet-Konzern operativ deutlich über den Erwartungen des Wachstumsplans vom September 2018. Unter Einbeziehung der oben beschriebenen nicht zahlungswirksamen Sonderabschreibungen in Höhe von 1,6 Mio. Euro erzielte der Konzern ein operatives Ergebnis (EBIT) von -1,86 Mio. Euro (Vorjahr: 0,59 Mio. Euro), ein Ergebnis vor Steuern (EBT) vor -1,87 Mio. Euro (Vorjahr: 0,58 Mio. Euro) sowie ein Konzernergebnis von -1,83 Mio. Euro (Vorjahr: 67 TEUR).

Aston Fallen, CEO der asknet AG: "Nach einem grundlegenden Wandel in den letzten Jahren und rückläufigen Umsätzen und Roherträgen war das Jahr 2018 für uns von einem starkem organischem Umsatzwachstum geprägt. Dieses neue Wachstum bildet eine solide Grundlage für die erfolgreiche Gestaltung eines der größten Meilensteine in der Geschichte der asknet AG, der Übernahme der Nexway Group. Insgesamt entsteht durch die Integration von Nexway ein neuer Konzern mit führender Technologie, hoher Sichtbarkeit auf den internationalen Märkten, starken Lösungen sowie langjährigen Leuchtturmkunden in wichtigen globalen Märkten."

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet der Vorstand der asknet AG einen deutlichen Anstieg der Umsatzerlöse und Roherträge sowie eine annähernde Verdoppelung des Geschäftsvolumens des Konzerns. Mit anhaltender Verlagerung hin zu margenschwächerem Geschäft wird sich die umsatzbezogene Rohertragsmarge geringfügig reduzieren. Auf der Ertragsseite plant das Unternehmen eine deutliche Reduzierung des Verlusts sowie ein positives bereinigtes Ergebnis (EBT vor Sonder- und Restrukturierungskosten im Zusammenhang mit der organisatorischen Straffung der erweiterten asknet AG).

Da die Integration der Nexway Group zu Verzögerungen bei der Erstellung des Geschäftsberichts 2018 geführt hatte, wird die Hauptversammlung nun Ende Juni stattfinden. Die Einberufung erfolgt in den nächsten Tagen. Des Weiteren wurde Osman Khan, Vorstandsvorsitzender von The Native SA, im Aufsichtsrat der asknet durch Victor Iezuitov, CFO von The Native SA, ersetzt, der mit Wirkung vom 17. April 2019 zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt wurde.

Der vollständige Geschäftsbericht 2018 ist ab sofort auf der Unternehmenswebseite unter www.asknet.com verfügbar.
 

Ausgewählte Kennzahlen im Konzern
2018
2017
Umsatzerlöse
85,84 Mio. Euro
66,16 Mio. Euro
Roherträge
9,65 Mio. Euro
8,52 Mio. Euro
Rohertragsmarge (auf Umsatzerlöse)
11,2 %
12,9 %
EBITDA
-0,26 Mio. Euro*
0,99 Mio. Euro
EBT
-1,86 Mio. Euro*
0,59 Mio. Euro
Jahresergebnis
-1,87 Mio. Euro*
0,07 Mio. Euro
* Einschließlich Sondereffekten in Höhe von 1,6 Mio. Euro aus Sonderabschreibungen auf asknet Produktentwicklungskosten im Zusammenhang mit der Migration auf die Nexway Technologieplattform.
 
Pressekontakt
Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
E-Mail: investorrelations@asknet.de












17.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
asknet AG

Vincenz-Priessnitz-Str. 3

76131 Karlsruhe


Deutschland
Telefon:
+49 (0)721 / 964 58-0
Fax:
+49 (0)721 / 964 58-99
E-Mail:
info@asknet.de
Internet:
www.asknet.de
ISIN:
DE000A2E3707
WKN:
A2E370
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart
EQS News ID:
812807

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




812807  17.05.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2019 - Lufthansaa: Neue Flugziele
20.06.2019 - creditshelf vor Übernahme von Valendo - finleap soll neuer Ankeraktionär werden
20.06.2019 - Delivery Hero Aktie haussiert - neue Prognose und ein Wermutstropfen
20.06.2019 - DMG Mori kommt für Hapag-Lloyd in den SDAX
20.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Das dürfte Trump nicht gefallen!
20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
20.06.2019 - Steinhoff Aktie: Crash Richtung Allzeittief?
19.06.2019 - Borussia Dortmund: Hummels kommt
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?


Chartanalysen

20.06.2019 - Paragon Aktie wieder auf „Voltabox-Crashniveau”: Wichtige Phase hat begonnen
20.06.2019 - Wirecard Aktie: Nächster Anlauf auf den Ausbruch Richtung 170 Euro
19.06.2019 - Bayer Aktie: Kaufsignal-Alarm?
19.06.2019 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
19.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt das, was wohl kaum einer für möglich hält?
19.06.2019 - Nel Aktie: Erneuter Absturz auf 44 Cent voraus?
19.06.2019 - BASF Aktie: Achtung, Bodenbildung möglich
18.06.2019 - E.On Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Marke
18.06.2019 - Wirecard Aktie: Hauptversammlung? Das ist das eigentliche Highlight des Tages!
18.06.2019 - Steinhoff Aktie: Der Tag der Tage?


Analystenschätzungen

20.06.2019 - Infineon: Analysten starten Coverage der Aktie
19.06.2019 - Aurubis: Nach den schlechten Nachrichten
19.06.2019 - 1&1 Drillisch: Eine positive Stimme sorgt für gute Laune
19.06.2019 - Lufthansa: Die ersten Kosten werden eingespart
19.06.2019 - CTS Eventim: Kaufen trotz Maut-Aus
19.06.2019 - Wirecard: Erfreuliche Nachricht nach der Hauptversammlung
19.06.2019 - Infineon: Kapitalerhöhung lässt Erwartungen sinken
19.06.2019 - Wacker Chemie: China sorgt für Unruhe
19.06.2019 - Vossloh: Nach der Kapitalerhöhung
19.06.2019 - Wirecard: Ein sehr klares Kaufvotum


Kolumnen

20.06.2019 - DAX-Chartcheck: Die Bullen schlagen zu - UBS Kolumne
20.06.2019 - Bayer Aktie: Spürbare Erholung möglich - UBS Kolumne
19.06.2019 - Draghi: Vorbereiten auf das Schlimmste statt Hoffen auf das Beste - Pimco Kolumne
19.06.2019 - US-Handelspolitik: Hoffnungen auf „den Deal“ bringen die Börsen in Wallung - Nord LB Kolumne
19.06.2019 - Gazprom & Co sei Dank: MSCI Russland-Index mit deutlicher Outperformance - Commerzbank Kolumne
19.06.2019 - EuroStoxx 50: Extrem bullisher Tag - UBS Kolumne
19.06.2019 - DAX: Neues Kaufsignal steht fest - UBS Kolumne
19.06.2019 - DAX: Was macht die US-Fed? Gap-Closing & Test des Aufwärtstrends - Donner & Reuschel Kolumne
18.06.2019 - S&P 500: Die Hürde bei 2.900 Punkten schreckt die Anleger ab - UBS Kolumne
18.06.2019 - DAX: Der Kampf um ein neues Kaufsignal hält an - UBS Kolumne