DGAP-News: 2G Energy AG wächst im Geschäftsjahr 2018 wie geplant bei Umsatz und Ergebnis und erwartet für 2019 weitere Umsatz- und Margensteigerung


Nachricht vom 11.04.201911.04.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

2G Energy AG wächst im Geschäftsjahr 2018 wie geplant bei Umsatz und Ergebnis und erwartet für 2019 weitere Umsatz- und Margensteigerung
11.04.2019 / 08:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
- Umsatzerlöse mit 209,8 Mio. Euro um 10,8 % gesteigert
- EBIT-Marge deutlich auf 5,5 % (Vorjahr: 3,9 %) verbessert, Konzernjahresüberschuss bei 7,6 Mio. Euro (Vj.: 4,9 Mio. Euro)
- Überdurchschnittlicher Auftragseingang in Q1 2019 sichert Vollauslastung im 2-Schichtbetrieb bis in das Geschäftsjahr 2020
- Prognose 2019: Umsatz von 210-230 Mio. Euro, EBIT-Marge von 5,5 % - 7,0 %
- Ausbau des OEM-Geschäfts mit Fa. Viessmann beschlossen


Heek, 11. April 2019 - Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 wie geplant den Umsatz im Konzern um 10,8 % auf 209,8 Mio. Euro und übertraf damit den bisherigen Höchstwert aus dem Vorjahr (189,4 Mio. Euro) deutlich. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte 2G substanziell um 56,2 % auf 11,5 Mio. Euro (Vorjahr: 7,3 Mio. Euro), entsprechend einer EBIT-Marge in Höhe von 5,5 % (Vorjahr: 3,9 %).

Serviceumsatz steigt erneut deutlich
Das Geschäft mit Servicedienstleistungen und dem Verkauf von Ersatzteilen hat 2G gegenüber dem Vorjahr erneut überproportional zum Gesamtumsatz um mehr als 20 % auf 78,0 Mio. Euro ausgebaut (Vorjahr: 64,5 Mio. Euro). Dabei wurden diese zusätzlichen Service- und Ersatzteilumsätze zu annähernd gleichen Teilen im In- wie Ausland generiert. Auf ausländischen Märkten erzielte 2G Service- und Ersatzteilumsätze in Höhe von 20,4 Mio. Euro (Vorjahr: 14,1 Mio. Euro), so dass das Ausland inzwischen über ein Viertel zum Gesamt-Serviceumsatz beisteuert.
2G erhöhte den Umsatz mit KWK-Anlagen auf 131,7 Mio. Euro (Vorjahr: 124,9 Mio. Euro). Insgesamt hat 2G im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 40 % der KWK-Umsatzerlöse im Ausland erzielt. Die umsatzstärksten Märkte waren das Vereinigte Königreich und Frankreich.

Leitprojekt Lead-to-Lean verbessert Profitabilität nachhaltig
Seit 2017 arbeitet 2G daran, konsequent im gesamten Unternehmen die Lean-Philosophie zu etablieren. Dazu wird seit 2018 stufenweise ein industrielles Prozessmodell implementiert, das unmittelbar positive Effekte bezüglich Effizienz, Qualität, Durchlaufzeiten und Kapazitäten entfaltet. So wurde im Jahr 2018 die Gesamtleistung und damit auch die Kapazität um 16 % auf nunmehr 221,1 Mio. Euro (Vorjahr: 190,5 Mio. Euro) ausgeweitet. Die Gesamtleistung beinhaltet für das Jahr 2018 eine Bestandserhöhung an fertigen und unfertigen Erzeugnissen von 10,8 Mio. Euro (Vorjahr: Bestandsreduzierung: 2,3 Mio. Euro). Diese deutliche Bestandserhöhung enthält gem. HGB nicht die zu erwartende Marge bei ordnungsgemäßer Verumsatzung.
Aufgrund der im Lead-to-Lean-Prozess eingeleiteten Effizienzmaßnahmen hat 2G die Personalaufwandsquote (bezogen auf die Gesamtleistung) um substanzielle 1,2 %-Punkte auf 16,0 % reduziert. Auch die Quote der sonstigen betrieblichen Aufwendungen sank um 0,5 %-Punkte. Beide Kostenarten tragen somit maßgeblich zur Verbesserung der EBIT-Marge bei. Einzig die Materialaufwandsquote stieg im Verhältnis zur Gesamtleistung leicht um 0,7 %-Punkte. Berücksichtigt man bei der Ermittlung der Gesamtleistung auch die zu erwartende Marge auf die Bestandsveränderung, ergibt sich eine Materialaufwandsquote auf dem Niveau des Vorjahres.
Den testierten Konzernabschluss und den Geschäftsbericht 2018 wird 2G wie geplant am 10. Mai 2019 veröffentlichen.Profitabilität wird 2019 weiter steigen - Auftragseingang im ersten Quartal 2019 im Rahmen der Erwartungen
Der Auftragseingang lag im ersten Quartal 2019 bei insgesamt 39,2 Mio. Euro. Damit wurde der Rekordwert des Vorjahres (54,7 Mio. Euro) erwartungsgemäß nicht erreicht, lag jedoch klar oberhalb des Q1-Wertes 2017 (28,7 Mio. Euro) und deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Die Exportquote erreichte nahezu 50 %, wozu insbesondere ein starker Auftragseingang der US-Tochtergesellschaft beigetragen hat (6,4 Mio. Euro). Vor dem Hintergrund des zum Ende des ersten Quartals weiterhin hohen Auftragsbestands (156,3 Mio. Euro, Vorjahr: 130,5 Mio. Euro) sieht sich der Vorstand in der bereits kommunizierten Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr (210 Mio. Euro bis 230 Mio. Euro) bestätigt. Er ist zudem zuversichtlich, mithilfe weiterer Effekte aus dem Lead-to-Lean-Prozess sowie durch steigende Margenbeiträge aus dem Servicegeschäft die Profitabilität des 2G Konzerns erneut und nachhaltig zu verbessern. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand vor diesem Hintergrund eine EBIT-Marge zwischen 5,5 % und 7 %.Ausbau des OEM-Geschäfts - Liefervertrag mit Viessmann geschlossen
2G hat mit der Viessmann Kraft-Wärme-Kopplung GmbH einen OEM-Vertrag zur Lieferung von Antriebskomponenten geschlossen. Ab dem 2. Quartal 2019 wird 2G diese Schlüsselkomponenten zunächst im Leistungsbereich zwischen 250 und 360 kWel. an einen der international führenden Hersteller von Heizsystemen liefern. Viessmann setzt damit in seiner KWK-Sparte auch auf die von 2G entwickelten, effizienz- und emissionsoptimierten Verbrennungsmotorkonzepte.

Über 2G Energy AG
Die 2G Energy AG ist ein international führender Full-Service-Anbieter von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 2.000 kW, die zur dezentralen Erzeugung und Versorgung von Strom und Wärme eingesetzt werden. Ihre Technologieführerschaft baut 2G durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. Insbesondere dieses Leistungsspektrum auf der Grundlage tausender realisierter Anlagen differenziert 2G deutlich vom Wettbewerb.

2G profitiert von globalen Langfristtrends, die effiziente und leistungsfähige Energielösungen immer wichtiger machen. Dazu zählt die steigende Energienachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Des Weiteren ist die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die gleichzeitige Erzeugung von mechanischer Energie und Nutzwärme macht die KWK-Technologie effizienter und klimafreundlicher als konventionelle Methoden der Energieerzeugung. Mit ihr werden im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung bis zu 40 Prozent an Primärenergie gespart bei um bis zu 60 Prozent verringerten CO2 bzw. NOx-Emissionen. Somit profitieren 2Gs Kunden konsequent von ökonomisch und ökologisch hoch vorteilhaften Innovationen, die eine schnelle Amortisation sowie umfangreiche Mehrwerte ermöglichen.

2G beschäftigt rund 600 Mitarbeiter, die am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in St. Augustine, USA und fünf weiteren europäischen Standorten tätig sind. Insgesamt ist das Unternehmen in 49 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 Umsätze von 209,8 Mio. EUR. 2G wurde 1995 gegründet und ist seit 2007 börsennotiert. Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 Euro, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per 31. Dezember 2018 hielten die Unternehmensgründer Christian Grotholt und Ludger Gausling 53,5 % der Anteile, der Freefloat lag bei 46,5 %.

Termine 2019
10. Mai                   Veröffentlichung Konzernjahresabschluss zum 31.12.2018
13.-14. Mai             Frühjahrskonferenz, Frankfurt am Main
29. Mai                   Q1 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung
25. Juni                  Ordentliche Hauptversammlung, Ahaus
26. September       Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2019
25. November        Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung
25.-26. November  Deutsches Eigenkapitalforum 2019, Frankfurt am Main

IR-Kontakt
2G Energy AG
Benzstr. 3, 48619 Heek
Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795
Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15
E-Mail: ir@2-g.de
Internet: www.2-g.de












11.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
2G Energy AG

Benzstr. 3

48619 Heek


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2568-9347-0
Fax:
+49 (0)2568-9347-15
E-Mail:
service@2-g.de
Internet:
www.2-g.de
ISIN:
DE000A0HL8N9
WKN:
A0HL8N
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
798613

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




798613  11.04.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.06.2019 - Traton: Der nächste Schritt zur Erstnotiz
14.06.2019 - Nel: Kommen Terror oder Vandalismus als Ursache in Betracht?
14.06.2019 - Wirecard: Die nächste Runde startet
14.06.2019 - CropEnergies: Prognose wird präziser
14.06.2019 - Morphosys: Neue Studiendaten von Janssen
14.06.2019 - Hapag-Lloyd: Vorzeitige Rückzahlung geplant
14.06.2019 - Nanogate kümmert sich um Kaffeemaschinen
14.06.2019 - PNE: Windpark läuft
14.06.2019 - German Startups Group: Exozet im Fokus
14.06.2019 - CytoTools setzt auf neue Wirkstoffkandidaten


Chartanalysen

14.06.2019 - Wirecard Aktie: Der Kessel brodelt!
14.06.2019 - SFC Energy Aktie: Nächste Haussebewegung voraus?
13.06.2019 - Wirecard Aktie: Auf diese News wartet die Börse…
13.06.2019 - Steinhoff Aktie: Zocken auf die Zahlen?
13.06.2019 - Nel Aktie auf Crash-Kurs: Auch das gehört zur Wahrheit!
12.06.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, Tradingchance?
12.06.2019 - Wirecard Aktie: Das könnte heute ein sehr wichtiger Tag werden!
12.06.2019 - Steinhoff Aktie: Tut sich hier endlich was?
11.06.2019 - TUI Aktie: Achtung, hier tut sich was!
11.06.2019 - Nel Aktie: Kommt der nächste Einbruch…?


Analystenschätzungen

14.06.2019 - Metro: Kurs schlägt Kursziel
14.06.2019 - Linde: Viel Potenzial beim Kursziel der Aktie
14.06.2019 - BASF: Kaufempfehlung fällt weg
14.06.2019 - Rheinmetall: Aktie wird abgestuft
14.06.2019 - HHLA: Einer der Gewinner
14.06.2019 - Lufthansa: Kapitalmarkttag rückt näher
14.06.2019 - Volkswagen: Staunen über die Traton-Bewertung
14.06.2019 - Salzgitter: Aurubis schlägt durch
13.06.2019 - Telefonica Deutschland: Unzufrieden mit dem Preis
13.06.2019 - 1&1 Drillisch: Viele Kaufempfehlungen nach der Auktion


Kolumnen

13.06.2019 - Apple Aktie: Zurück im Aufwärtstrend? - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Rücklauf an Abwärtstrendlinie - UBS Kolumne
13.06.2019 - DAX: Nord Stream 2, Trump don´t like - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - DAX: Seitwärts bis zum G20 Treffen?! - Donner & Reuschel Kolumne
12.06.2019 - Noxxon: „Wir stellen die Finanzierung der nächsten klinischen Studien sicher“
11.06.2019 - S&P 500: Bearishe Tageskerze an der 2.900 Punkte-Marke - UBS Kolumne
11.06.2019 - DAX: Die 12.200 Punkte-Marke im Blick - UBS Kolumne
07.06.2019 - USA: Das Rätsel des niedrigen Lohnwachstums - Nord LB Kolumne
07.06.2019 - USA: Schwacher Arbeitsmarkt – Zollstreitigkeiten belasten
07.06.2019 - Privatplatzierungen nach Maß - DZ Bank Kolumne