DGAP-News: euromicron AG: euromicron AG veröffentlicht Bericht für das Geschäftsjahr 2018 und Ausblick 2019


Nachricht vom 11.04.201911.04.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: euromicron AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

euromicron AG: euromicron AG veröffentlicht Bericht für das Geschäftsjahr 2018 und Ausblick 2019
11.04.2019 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Finale Zahlen für 2018 entsprechen bereits veröffentlichten vorläufigen Werten
Ausblick 2019: Konzernumsatz zwischen EUR 325 und EUR 345 Mio., EBITDA-Marge zwischen 4,0 % und 5,5 %
Frankfurt am Main, 11. April 2019 - Die euromicron AG, ein mittelständischer Technologie-Konzern und Spezialist für die Vernetzung von Geschäfts- und Produktionsprozessen, veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2018.
Im Gesamtjahr 2018 erreichte euromicron einen Konzernumsatz von EUR 318,0 Mio. (i. Vj. EUR 332,9 Mio.), der damit im Rahmen der zuletzt angepassten Umsatzprognose lag. Gleichzeitig erzielte das Unternehmen 2018 ein operatives EBITDA von EUR 6,5 Mio. (i. Vj. EUR 13,5 Mio.). In einzelnen Geschäftsbereichen des Segments "Intelligente Gebäudetechnik" waren strukturelle Defizite identifiziert und entsprechende Anpassungen in den Personalstrukturen und der Vertriebssteuerung vorgenommen und bis zum Ende des Geschäftsjahres 2018 abgeschlossen worden. Diese Maßnahmen sowie ebenfalls notwendige Anpassungen im Segment "Zentrale Dienste" führten zu EBITDA-wirksamen Sonderkosten in Höhe von EUR 4,6 Mio. Insgesamt stand zum 31. Dezember 2018 ein Konzernperiodenfehlbetrag von EUR -11,5 Mio. zu Buche (i. Vj. EUR -3,8 Mio.).
Bettina Meyer, Sprecherin des Vorstands, erklärt: "Im Geschäftsjahr 2018 haben wir hinsichtlich unserer Prämisse "Cash vor Umsatz" gute Fortschritte gemacht. Der verbesserte und auch positive operative Cashflow sowie die gesteigerte Margenqualität bei unseren Aufträgen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Auch unsere Konzernstrukturen und Prozesse haben wir weiter konsequent auf den Digitalisierungsmarkt ausgerichtet und gezielt Investitionen in Zukunftsfelder für weiteres Wachstum getätigt - sei es in unsere Industrie-4.0-Lösungen, Software-Lösungen für Intelligente Gebäude oder im Bereich Predictive Maintenance."
Im Berichtszeitraum konnte euromicron einen positiven operativen Cashflow von EUR 3,3 Mio. erzielen, der damit im Vergleich zum Vorjahr (EUR -1,6 Mio.) um EUR 4,9 Mio. verbessert wurde. Auch erzielte der euromicron-Konzern bei der Reduzierung des Working Capital weitere Fortschritte. Im Berichtsjahr 2018 wurde das Working Capital im Vergleich zum 31. Dezember 2017 deutlich von EUR 43,0 Mio. um EUR -14,3 Mio. auf EUR 28,7 Mio. verringert. Zum Abbau des Working Capital trugen der Rückgang des Vorratsvermögens und der Vertragsvermögenswerte wesentlich bei. Folglich verbesserte euromicron die Working Capital Ratio spürbar auf 9,0 % (i. Vj. 12,9 %).
Die Auftragseingänge des euromicron Konzerns lagen 2018 mit EUR 336,4 Mio. um EUR 3,0 Mio. über dem Vergleichswert des Vorjahres (EUR 333,4 Mio.). Gleichzeitig ist der Auftragsbestand um EUR 22,1 Mio. auf EUR 148,6 Mio. gestiegen, nachdem er im Vorjahreszeitraum bei EUR 126,5 Mio. gelegen hatte. Dabei wiesen alle drei operativen Segmente höhere Auftragsbestände als im Vorjahr aus.
Dr. Frank Schmitt, der seit Februar 2019 das Vorstandsteam als Chief Technical Officer (CTO) verstärkt, kommentiert. "Durch die konsequente Ausrichtung auf den Digitalisierungsmarkt entwickelt sich euromicron zunehmend von einem Hersteller technischer Komponenten hin zu einem Anbieter digitaler softwarebasierter Lösungen. Wir setzen dabei verstärkt darauf, unseren Kunden ganzheitliche Lösungen mit digitalen Services anzubieten. Dies führt auch dazu, dass wir bewusst insbesondere Projekte verfolgen, die zu unseren strategischen Leitlinien passen oder aber unseren Margenanforderungen genügen."
Nachdem die Reorganisation des euromicron Konzerns mit den zuletzt durchgeführten Strukturanpassungen zum Jahresende 2018 abgeschlossen wurde, scheidet Jörn Trierweiler zum 30. April 2019 planmäßig aus dem Vorstand aus.
Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der Digitalisierung justiert der Vorstand der euromicron AG in neuer Besetzung aktuell den strategischen Rahmen des Konzerns weiter. Nach Abschluss dieser strategischen Planungsrunden wird der Vorstand eine nochmals geschärfte Mittelfriststrategie bekannt geben.
Für das Jahr 2019 erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz in einer Bandbreite zwischen EUR 325 und EUR 345 Mio. sowie eine EBITDA-Marge zwischen 4,0 % und 5,5 %. Diese errechnet sich im Jahr 2019 ohne Bereinigung um Sonderkosten und ohne Berücksichtigung der Änderungen des EBITDA durch den neuen Standard IFRS 16 "Leasingverhältnisse". Für die kommenden Jahre wird eine kontinuierliche Verbesserung der Profitabilität angestrebt. So soll die EBITDA-Marge in den Folgejahren um ca. einen Prozentpunkt pro Jahr gesteigert werden, so dass mittelfristig eine EBITDA-Marge von mehr als 8,0 % erreicht wird.
Der vollständige Bericht über das Geschäftsjahr 2018 ist ab heute auf der Unternehmenswebseite unter www.euromicron.de im Bereich "Investor Relations/Veröffentlichungen/Finanzberichte" verfügbar.
___________________________________________________________________
Über euromicron AG:
Die euromicron AG (www.euromicron.de) vereint als mittelständischer Technologiekonzern 16 Unternehmen aus den Bereichen Digitalisierte Gebäude, Industrie 4.0, Kritische Infrastrukturen und Smart Services. Verwurzelt in Deutschland ist euromicron mit rund 1.900 Mitarbeitern an 40 Standorten international aktiv. Mit ihrer Expertise in Sensorik, Endgeräten, Infrastrukturen, Plattformen, Software und Services ist euromicron in der Lage, ihren Kunden ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anzubieten. Damit unterstützt euromicron Mittelständler, Großunternehmen und Organisationen der öffentlichen Hand, Flexibilität und Effizienz zu steigern, Sicherheitsrisiken vorzubeugen sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Als deutscher Spezialist für das Internet der Dinge (Internet of Things - kurz IoT) versetzt euromicron ihre Kunden in die Lage, Geschäfts- und Produktionsprozesse zu vernetzen und den Weg der Digitalisierung erfolgreich zu beschreiten. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete die euromicron AG einen Gesamtumsatz von 318,0 Millionen Euro.Social Media Profile und RSS-Feeds: www.euromicron.de/aktuelles/social-mediaPressekontakt euromicron AG:
euromicron AG
Investor & Public Relations
Zum Laurenburger Hof 76
60594 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 631583-0
Telefax: +49 69 631583-17IR-PR@euromicron.dewww.euromicron.de
ISIN DE000A1K0300
WKN A1K030












11.04.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
euromicron AG

Zum Laurenburger Hof 76

60594 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 69 631583-0
Fax:
+49 69 631583-17
E-Mail:
info@euromicron.de
Internet:
www.euromicron.de
ISIN:
DE000A1K0300
WKN:
A1K030
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
798095

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




798095  11.04.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.05.2019 - Indus übernimmt Mesutronic
27.05.2019 - DEMIRE kauft Immobilien-Portfolio
27.05.2019 - USU Software: Zwei „Insider” kaufen
27.05.2019 - Akasol Aktie steigt - Ausblick mit Quartalszahlen bestätigt
27.05.2019 - Erlebnis Akademie: Neuer Standort Gmunden wird 2018 zur Belastung
27.05.2019 - DFV kündigt Kooperation mit Aktionär VPV Versicherungen an
27.05.2019 - QSC Aktie und der Plusnet-Verkauf: Keine Rallye, aber…
27.05.2019 - Netfonds nimmt Übernahmen in den Fokus
27.05.2019 - First Sensor vor Übernahme? 28 Euro werden geboten
27.05.2019 - Uniper: Nächste Vorstände kündigen Rückzug an


Chartanalysen

27.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Neue Chancen für die Bullen
27.05.2019 - Wirecard Aktie: Der „Hot Stock” der nächsten Wochen?
27.05.2019 - E.On Aktie: Das wird jetzt sehr spannend
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen


Analystenschätzungen

27.05.2019 - Renault: Guter Ausstiegszeitpunkt
27.05.2019 - JDC Group: Kooperationen sollen für Wachstum sorgen
27.05.2019 - Aumann: Kursziel wird deutlich angepasst
27.05.2019 - Brenntag: Interessante Bewertung der Aktie
24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt


Kolumnen

27.05.2019 - Europawahl: Der Neuigkeitsgehalt liegt auf Länderebene - VP Bank Kolumne
27.05.2019 - Tesla Aktie: Bären dominieren seit Wochen das Geschehen - UBS Kolumne
27.05.2019 - DAX: Neuer Angriff der Bullen? - UBS Kolumne
27.05.2019 - DAX: Nach der Wahl ist vor der Abstimmung - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne