DGAP-News: Adler Modemärkte AG: Standortoptimierungsprogramm sichert zusätzliche Profitabilitätsgewinne

Nachricht vom 14.03.201914.03.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Adler Modemärkte AG: Standortoptimierungsprogramm sichert zusätzliche Profitabilitätsgewinne
14.03.2019 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Presseinformation der Adler Modemärkte AG

 

Ausblick 2019: Solide Umsatz- und Ergebnisentwicklung trotz Einmaleffekten

Standortoptimierungsprogramm sichert zusätzliche Profitabilitätsgewinne
Weiterentwicklung der "Strategie 2020" sorgt für nachhaltig profitables Wachstum

Haibach bei Aschaffenburg, 14. März 2019: Die Adler Modemärkte AG blickt trotz anhaltend schwieriger Rahmenbedingungen zuversichtlich in die Jahre 2019 und 2020. Angesichts einer innerhalb der Branche hervorragenden Liquiditätsausstattung von EUR 54,9 Mio. wird das Unternehmen die im Vorjahr eingeleitete ADLER "Strategie 2020" konsequent fortsetzen und um ein Standortoptimierungsprogramm erweitern. Dieses sieht die Schließung von bis zu 17 Modemärkten mit einem negativen Ergebnisbeitrag vor. Der Großteil hierfür wird im Jahr 2019 eingeleitet. Dies wird einen entsprechenden Einfluss auf den Ausblick des neuen Geschäftsjahrs haben. Vor dem Hintergrund eines erfreulichen Jahresauftakts prognostiziert der Vorstand einen Umsatz, der aufgrund der Standortbereinigungen leicht unter EUR 500 Mio. gesehen wird. Dank der in den Vorjahren erfolgreich realisierten Effizienzsteigerungsmaßnahmen wird ein operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in einer Spanne zwischen EUR 27 Mio. und EUR 30 Mio. erwartet. Im Zusammenhang mit der Anpassung des Filialnetzwerkes und weiteren Effizienzsteigerungsmaßnahmen werden Einmalbelastungen zwischen EUR 8 Mio. und EUR 10 Mio. erwartet. Entsprechend sollte das ausgewiesene EBITDA zwischen EUR 18 Mio. und EUR 21 Mio. liegen.

Für das Geschäftsjahr 2019 wird die Erstanwendung des Rechnungslegungsstandards nach IFRS 16 hinsichtlich der Leasingverbindlichkeiten verpflichtend neu geregelt. Hierdurch steigt das EBITDA im neuen Geschäftsjahr um zusätzliche EUR 46 - 48 Mio. (Für Details siehe Geschäftsbericht 2018).

ADLER dank "Strategie 2020" auf nachhaltig profitablem Wachstumskurs
ADLER wird konsequent seine "Strategie 2020" umsetzen. Dabei wird das Unternehmen zahlreiche Maßnahmen zur Anpassung der Produkt- (z.B. Erhöhung des Eigenmarkenanteils von 75% auf 85%), der Vertriebs- und der Kommunikationsstrategie (z.B. verbesserte Nutzung der Datenpools aus den aktiven 3,2 Mio. Kundenkarten) realisieren. Hierdurch und durch die Standortoptimierung, die auch die Eröffnung von bis zu sechs neuen Filialen an lukrativen Standorten vorsieht, sollen Umsatz und Ergebnis in Zukunft wieder zulegen.

Dies sollte zu einem deutlichen Anstieg des Free Cashflows führen. ADLER wird auf Grundlage einer unverändert hohen Liquiditätsausstattung auch in Zukunft an seiner konservativen und soliden Finanzierungs- und Bilanzierungspolitik festhalten, die das Unternehmen in die Lage versetzt, das geplante profitable Unternehmenswachstum aus eigener Kraft zu finanzieren.

Zielvorgaben für 2018 erreicht

ADLER hat im Geschäftsjahr 2018 seine im November 2018 angepasste Prognose erreicht. Während der Konzernumsatz mit EUR 507,1 Mio. um 3,6% unter dem Vorjahreswert (EUR 525,8 Mio.) lag, wurde beim EBITDA ein Wert von EUR 20,7 Mio. (2017: EUR 32,0 Mio.) ausgewiesen. Bereinigt um Einmaleffekte wurde das EBITDA jedoch von EUR 25,4 Mio. auf EUR 26,2 Mio. verbessert, da der Vorjahreswert von Sondereffekten in Höhe von EUR 6,6 Mio. positiv beeinflusst war, während im Berichtsjahr Einmalbelastungen im Rahmen der strategischen Neuausrichtung von EUR -5,5 Mio. anfielen.

Die Rohertragsmarge lag dank der Effizienzverbesserungen im Gesamtjahr mit 54,7% um 110 Basispunkte über dem Vorjahr (53,6%). Im 4. Quartal belief sich die Verbesserung sogar auf 160 Basispunkte (58,9% nach 57,3% in 2017). Nach Steuern ist dem Unternehmen angesichts der Einmalbelastungen erwartungsgemäß trotz eines erneut starken Jahresschlussquartals mit EUR -2,5 Mio. (2017: EUR 3,9 Mio.) nicht mehr der Sprung in die Gewinnzone gelungen. In Q4 konnte der Gewinn nach Steuern dagegen von EUR 10,9 Mio. auf EUR 12,2 Mio. verbessert werden.

ADLER verfügt nicht nur dank seines hohen Liquiditätspolsters von deutlich über EUR 50 Mio. über eine sehr solide finanzielle Position, sondern auch wegen seiner guten Bilanzqualität. So wurde die Eigenkapitalquote 2018 von 41,5% auf nunmehr 42,5% erhöht. Der Free Cashflow war trotz der genannten Belastungen im vergangenen Jahr mit EUR 3,9 Mio. positiv.

Der Geschäftsbericht für das Jahr 2018 steht unter https://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/geschaeftsberichte/2018/ als Download zur Verfügung.

 

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns

(in EUR Mio.)
2018
2017
Veränd.
Q4-2018
Q4-2017
Veränd.
Umsatzerlöse
507,1
525,8
-3,6%
146,7
151,6
-3,2%
Rohertrag
277,3
281,8
-1,6%
86,3
86,9
-0,7%
Rohertragsmarge
54,7%
53,6%
+110BP
58,9%
57,3%
+160BP
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA)
20,7
32,0
-35,3%
23,1
25,4
-9,1%
Bereinigtes EBITDA
26,2
25,4
+3,1%
25,0
23,7
5,5%
Betriebsergebnis (EBIT)
3,3
16,6
-79,4%
18,0
21,3
-15,5%
Konzernergebnis
-2,5
3,9
-
12,2
10,9
+11,9%
Ergebnis je Aktie (in EUR)*
-0,14
0,21
-
0,66
0,59
+11,9%

 


* Basis: 18.510.000 Stück Aktien

 
31.12.2018
31.12.2017
Veränd.
Bilanzsumme (in EUR Mio.)
226,8
241,1
-5,9%
Eigenkapital (in EUR Mio.)
96,3
100,0
-3,7%
Eigenkapitalquote
42,5%
41,5%
+1,0 PP
Verschuldungsgrad
(Fremdkapital zu Eigenkapital)
1,36
1,41
 
Zahlungsmittel (in EUR Mio.)
54,9
63,3
-13,3%
Mitarbeiter
3.786
3.866
-2,1%
Märkte gesamt
178
182
-2,2%

 

Kontakt Presse und Investor Relations Adler Modemärkte AG
Jasmin Dentz
Investor Relations
Tel.: +49 6021 633 1828
Email: investorrelations@adler.de

Über die Adler Modemärkte AG:
Die Adler Modemärkte AG mit Sitz in Haibach bei Aschaffenburg gehört zu den größten und bedeutendsten Textileinzelhändlern in Deutschland. Die Gruppe setzte im Jahr 2018 EUR 507,1 Mio. um und erzielte ein EBITDA von EUR 20,7 Mio. (bereinigt: EUR 26,2 Mio.). ADLER beschäftigte zum 31. Dezember 2018 rund 3.800 Mitarbeiter und betreibt derzeit 178 Modemärkte, davon 150 in Deutschland, 23 in Österreich, drei in Luxemburg, zwei in der Schweiz sowie einen Online-Shop. Das Unternehmen konzentriert sich auf Großflächenkonzepte über 1.400 m2 Verkaufsfläche und bietet mit zahlreichen Eigenmarken und ausgesuchten Fremdmarken ein breitgefächertes Warensortiment an. ADLER ist dank seiner 70-jährigen Tradition mit hoher Kundenbindung nach eigenen Erhebungen der Marktführer in dem kaufkraftstarken Segment der Altersgruppe ab 55 Jahre.
Weitere Informationen: www.adlermode-unternehmen.com; www.adlermode.com












14.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Adler Modemärkte AG

Industriestraße Ost 1-7

63808 Haibach


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 6021 633 0
Fax:
+49 (0) 6021 633 1299
E-Mail:
info@adler.de
Internet:
www.adlermode.com
ISIN:
DE000A1H8MU2
WKN:
A1H8MU
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




787037  14.03.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR