DGAP-News: 2G Energy AG übertrifft im Geschäftsjahr 2018 erstmals die Marke von 200 Mio. Euro. Bei Umsätzen von 210 Mio. Euro wird auch bei der EBIT-Marge mit einem hohen Wert im Rahmen der Prognose gerechnet.


Nachricht vom 04.03.201904.03.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Auftragseingänge

2G Energy AG übertrifft im Geschäftsjahr 2018 erstmals die Marke von 200 Mio. Euro. Bei Umsätzen von 210 Mio. Euro wird auch bei der EBIT-Marge mit einem hohen Wert im Rahmen der Prognose gerechnet.
04.03.2019 / 12:09


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
- 2G Energy AG wächst umsatzseitig auch 2018 wie geplant um 10% auf rund 210 Mio. Euro (Vorjahr: 189,4 Mio. Euro)

- Vorstand erwartet EBIT-Marge in der oberen Hälfte der Ergebnisprognose (4,0 % bis 5,5 %)

- Guter Auftragseingang zu Jahresanfang ist von weiter wachsender Exportquote geprägt (50 % nach 45 % im Vorjahr)

- Moderate Anpassung der Umsatzprognose auf 210 bis 230 Mio. Euro für GJ 2019 (zuvor 200 bis 230 Mio. Euro)

- Erfolgreicher Live-Start der intelligenten Serviceassistenz "I.R.I.S."


Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, setzt das organische Wachstum der letzten Jahre von durchschnittlich 10% p. a. wie geplant fort. Das Unternehmen hat durch zahlreiche, organisatorische Maßnahmen sowie insbesondere durch eine Verkürzung der Durchlaufzeiten die Produktionskapazitäten am Standort Heek nachhaltig erweitert. Eine ganzjährig zweischichtige Nutzung dieser Kapazitäten führte nach vorläufigen Zahlen zu einem Jahresumsatz von rund 210 Mio. Euro, so dass erstmals die Marke von 200 Mio. Euro Jahresumsatz überwunden wurde.
Ausgehend von der Kombination eines höheren Umsatzniveaus und weiter verbesserter interner Abläufe geht der Vorstand für das Jahr 2018 von einer EBIT-Marge in der oberen Hälfte der bisher veröffentlichten Ergebnisprognose (4,0 % bis 5,5 %) aus. Damit verbessert 2G die EBIT-Marge nach 3,9 % im Vorjahr und 3,2 % im Jahr 2017 erneut.

Internationalisierung - Guter Jahresauftakt
Im Januar beruhigte sich der zuletzt stürmische Auftragseingang etwas. Mit 12,3 Mio. Euro wurde der Rekordwert des Vorjahres von 16,9 Mio. Euro (2017: 6,0 Mio. Euro), der von einer Sonderkonjunktur im Biogas-Bereich geprägt war, erwartungsgemäß nicht erreicht. Gleichwohl liegt der Januar-Auftragseingang sehr deutlich über dem langjährigen Mittel. In der erneut gestiegenen Exportquote (50% nach 45% im Vorjahr) sieht der Vorstand eine Bestätigung der eingeschlagenen Internationalisierungsstrategie.

Lead to Lean - Geplante Kapazitätsausweitung von ca. 10%
Vor dem Hintergrund des sehr hohen Auftragsbestands zum Jahresanfang von 131,5 Mio. Euro (Vorjahr: 95,9 Mio. Euro) ist auch im laufenden Geschäftsjahr 2019 fest mit einer ganzjährig zweischichtigen Nutzung der Kapazitäten zu rechnen. Die im Jahr 2017 begonnene, erfolgreiche Arbeit zur Entwicklung und Implementierung eines industriellen Prozessmodells wird fortgesetzt. So plant 2G durch eine konsequente Umsetzung der Lean-Philosophie und erneute Verkürzung der Durchlaufzeiten, die vorhandenen Kapazitäten um weitere ca. 10% zu steigern und so zusätzliche Ertragspotentiale zu erschließen. Der Vorstand konkretisiert deshalb die Umsatz-Prognose für das laufende Jahr auf eine Bandbreite von 210 bis 230 Mio. Euro (zuvor 200 bis 230 Mio. Euro).

Digitalisierung - Live-Start der intelligenten Serviceassistenz "I.R.I.S."
Die von 2G im Jahr 2018 entwickelte Software I.R.I.S. ("Intelligent Report Information System"-Plattform) ist erfolgreich in Betrieb genommen worden. So werden nun bis zu 400 Millionen Anlagen- bzw. Sensorwerte pro Woche in Echtzeit intelligent ausgewertet und miteinander verknüpft, um logische Rückschlüsse über das aktuelle bzw. zukünftige Verhalten der KWK-Anlagen zu treffen. Diese Informationen lassen sich anschließend im Service nutzen, um mögliche Störungen zu identifizieren, entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten und somit ungeplante Stillstandzeiten zu verhindern. Störmeldungen sollen also vorhergesagt werden, bevor Sie entstehen (sog. "Predictive Maintenance"). Für den Kunden entsteht durch die daraus resultierenden Effizienzgewinne ein echter Mehrwert. 2G verspricht sich neben einer besseren Planbarkeit für den Service und den daraus resultierenden Einsparungen zudem Erkenntnisgewinne über weitere Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich von KWK-Anlagen.

Über 2G Energy AG
Die 2G Energy AG ist ein international führender Full-Service-Anbieter von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK) mit einer elektrischen Leistung zwischen 20 kW und 2.000 kW, die zur dezentralen Erzeugung und Versorgung von Strom und Wärme eingesetzt werden. Ihre Technologieführerschaft baut 2G durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Erdgas-, Biogas- und Synthesegas-Anwendungen (z.B. Wasserstoff) als auch in der spezifischen Softwareentwicklung konsequent aus. Insbesondere dieses Leistungsspektrum auf der Grundlage tausender realisierter Anlagen differenziert 2G deutlich vom Wettbewerb.

2G profitiert von globalen Langfristtrends, die effiziente und leistungsfähige Energielösungen immer wichtiger machen. Dazu zählt die steigende Energienachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Des Weiteren ist die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

Die gleichzeitige Erzeugung von mechanischer Energie und Nutzwärme macht die KWK-Technologie effizienter und klimafreundlicher als konventionelle Methoden der Energieerzeugung. Mit ihr werden im Vergleich zur herkömmlichen Stromerzeugung bis zu 40 Prozent an Primärenergie gespart bei um bis zu 60 Prozent verringerten CO2 bzw. NOx-Emissionen. Somit profitieren 2Gs Kunden konsequent von ökonomisch und ökologisch hoch vorteilhaften Innovationen, die eine schnelle Amortisation sowie umfangreiche Mehrwerte ermöglichen.

2G beschäftigt rund 600 Mitarbeiter, die am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in St. Augustine, USA und fünf weiteren europäischen Standorten tätig sind. Insgesamt ist das Unternehmen in 49 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 Umsätze von 189,4 Mio. EUR. 2G wurde 1995 gegründet und ist seit 2007 börsennotiert. Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen. Das Grundkapital beträgt 4.430.000 Euro, eingeteilt in 4.430.000 Aktien. Per Juni 2018 hielten die Unternehmensgründer Christian Grotholt und Ludger Gausling 53,3 % der Anteile, der Freefloat lag bei 46,7 %.

Termine 2019
11. April        Vorläufige Zahlen zum 31. Dezember 2018, Prognose 2019
10. Mai         Veröffentlichung Konzernjahresabschluss zum 31.12.2018
13.-14. Mai   Frühjahrskonferenz, Frankfurt am Main
29. Mai         Q1 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung
25. Juni        Ordentliche Hauptversammlung, Ahaus
26. September     Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2019
25. November      Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung
25.-26. November      Deutsches Eigenkapitalforum 2019, Frankfurt am Main

IR-Kontakt
2G Energy AG
Benzstr. 3, 48619 Heek
Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795
Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15
E-Mail: ir@2-g.de
Internet: www.2-g.de












04.03.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
2G Energy AG

Benzstr. 3

48619 Heek


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2568-9347-0
Fax:
+49 (0)2568-9347-15
E-Mail:
service@2-g.de
Internet:
www.2-g.de
ISIN:
DE000A0HL8N9
WKN:
A0HL8N
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




783235  04.03.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.05.2019 - E.On: Die Manager kaufen Aktien
21.05.2019 - Leoni: Neue Managerin kommt von Osram
21.05.2019 - Borussia Dortmund holt Schulz
21.05.2019 - Pepkor Holdings: „Bad news” für die Aktie der Steinhoff-Tochter?
21.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Unterwegs zurück Richtung Jahreshoch?
21.05.2019 - Commerzbank Aktie: Bahnt sich hier der Boden an?
21.05.2019 - Metalcorp: Neues Joint Venture
21.05.2019 - Nanogate stockt Anteile bei Tochtergesellschaften auf
21.05.2019 - Datagroup hebt die Erwartungen an
21.05.2019 - Dermapharm bestätigt Ausblick für 2019


Chartanalysen

21.05.2019 - Pepkor Holdings: „Bad news” für die Aktie der Steinhoff-Tochter?
21.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Unterwegs zurück Richtung Jahreshoch?
21.05.2019 - Commerzbank Aktie: Bahnt sich hier der Boden an?
21.05.2019 - Aurelius Aktie: Kommt der große Durchbruch nach oben?
21.05.2019 - Wirecard Aktie: Die Kursrallye nimmt Fahrt auf
21.05.2019 - Gazprom Aktie: Ist jetzt große Vorsicht angebracht?
21.05.2019 - Bayer Aktie: Wird es noch einmal dramatisch?
21.05.2019 - Medigene Aktie: Wehe, diese Marke hält nicht
21.05.2019 - Voltabox Aktie: Dammbruch…
20.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle oder Dammbruch…?


Analystenschätzungen

21.05.2019 - Tesla: Ziemlich unnötige Panikmache
21.05.2019 - Mensch und Maschine: Und noch ein Ende
21.05.2019 - Deutsche Telekom: Fusion kann Synergien bringen
21.05.2019 - Morphosys: Unsicherheiten trotz Erfolg
21.05.2019 - 1&1 Drillisch: Aktie kann zum Verdoppler werden
21.05.2019 - BASF: Gute Nachricht für Investoren
21.05.2019 - Nanofocus: Keine weitere Beobachtung
21.05.2019 - Data Modul: Coverage endet
21.05.2019 - NFON: Nicht so tragisch
21.05.2019 - ElringKlinger: Weitsichtige Entscheidung


Kolumnen

21.05.2019 - S&P 500: Bären leicht im Vorteil - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Bearisher Wochenauftakt belastet das Chartbild - UBS Kolumne
21.05.2019 - DAX: Die politischen Beine sind lang und haarig... - Donner & Reuschel Kolumne
20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - SAP Aktie: Aufwärtsmomentum muss genutzt werden - UBS Kolumne
20.05.2019 - DAX: Zurück zum Jahreshoch? - UBS Kolumne
17.05.2019 - Big Data leads to Big Money: Pharmaindustrie im Datenrausch - Commerzbank Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX: Die Bullen sind zurück - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX-Party: Konsolidierung nach der Party - Donner & Reuschel Kolumne