DGAP-News: Villeroy & Boch AG: Geschäftsjahr 2018: Villeroy & Boch steigert Ergebnis um 7,6 %

Nachricht vom 07.02.201907.02.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Villeroy & Boch AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Villeroy & Boch AG: Geschäftsjahr 2018: Villeroy & Boch steigert Ergebnis um 7,6 %
07.02.2019 / 11:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Presseinformation
Mettlach, 7. Februar 2019

Geschäftsjahr 2018: Villeroy & Boch steigert Ergebnis um 7,6 %

Konzernumsatz um 2,0 % gesteigert
Der Villeroy & Boch-Konzern hat seinen Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2018 um 2,0 % auf 853,1 Mio. EUR gesteigert. Erstmals darin enthalten sind Erlöse aus dem Lizenzgeschäft, die im Vorjahr als sonstige betriebliche Erträge ausgewiesen wurden. Währungs- und lizenzbereinigt beträgt der Umsatzzuwachs 2,8 %. Negative Wechselkurseffekte resultierten vor allem aus Abwertungen der Schwedischen Krone, des Russischen Rubels, des US-Dollars und des Chinesischen Renminbis.

EBIT um 7,6 % über Vorjahr
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns verbesserte sich im Geschäftsjahr 2018 um 7,6 % auf 53,6 Mio. EUR. Gründe hierfür waren vor allem die sehr gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Unternehmensbereichs Bad und Wellness sowie ein effektives Kostenmanagement.

Konzernergebnis und Eigenkapitalquote
Überproportional stark hat sich das Konzernergebnis mit einem Anstieg von 13,8 % auf 33,9 Mio. EUR verbessert. Wesentliche Gründe dafür waren die positive operative Geschäftsentwicklung und die im Vergleich zum Vorjahr niedrigere Steuerquote von 31,1 %.
Von der positiven Geschäftsentwicklung hat auch die Eigenkapitalquote profitiert. Sie legte um 2,4 Prozentpunkte auf 30,7 % zu.

Entwicklung in den Unternehmensbereichen
Der Unternehmensbereich Bad und Wellness hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 um 4,7 % auf 584,3 Mio. EUR gesteigert. Auf konstanter Kursbasis erhöhten sich die Umsätze um 6,2 %.
Der Umsatz im europäischen Heimatmarkt ist um 0,4 % auf 453,7 Mio. EUR gewachsen; kursbereinigt betrug der Umsatzanstieg 2,0 %.
Insbesondere in Deutschland ist der Umsatz auf hohem Niveau weiter angestiegen (+1,3 %). Dieses Wachstum wurde durch die starke Nachfrage an spülrandlosen DirectFlush-WCs und den dünnwandigen TitanCeram-Waschtischen sowie von einem wieder anziehenden Ausstellungsgeschäft angetrieben. Ein teilweise währungsbedingter Umsatzrückgang musste in Großbritannien (-7,3 %) verzeichnet werden, wohingegen die Region Südeuropa (+7,6 %) mit einer positiven Umsatzentwicklung hervorstach.
In den außereuropäischen Märkten stieg der Umsatz insgesamt um
22,8 % auf 130,1 Mio. EUR. In der Region Asien-Pazifik wurde erneut ein starkes Wachstum von 33,4 % auf ein Umsatzvolumen von 100,1 Mio. EUR erzielt. Damit wurde erstmals die 100-Millionen-Umsatzmarke überschritten. China trug als wichtigster Wachstumsmarkt mit einem starken Umsatzplus von 31,5 % maßgeblich dazu bei. Die dortige Entwicklung ist insbesondere durch die hohe Nachfrage an ViClean Dusch-WCs geprägt.

Der Unternehmensbereich Tischkultur erzielte im Geschäftsjahr 2018 ein Umsatzvolumen in Höhe von 266,2 Mio. EUR. Dies entspricht im Vorjahresvergleich einem Rückgang um 4,4 %. Währungs- und lizenzbedingte Effekte glichen sich dabei nahezu aus.
Beeinflusst wurde die Umsatzentwicklung insbesondere von der Umstellung des Distributionsmodells in verschiedenen Märkten, der bereits im Vorjahr initiierten Veränderung der Preis- und Rabattpolitik sowie der Optimierung des Shop-Netzwerks.
Während die Umsätze in Europa um 4,7 % zurückgingen, konnte in den außereuropäischen Märkten in den USA kursbereinigt eine Umsatzsteigerung von 3,7 % erzielt werden. Die Abwertung des US-Dollars führte indes zu einem nominalen Umsatzrückgang um 0,4 %.
Aufgrund forcierter Vertriebs- und Marketingaktivitäten im E-Commerce steigerten sich die Online-Umsätze über alle Märkte hinweg um 9,2 %. Der Anteil der E-Commerce-Aktivitäten am Gesamtumsatz des Unternehmensbereichs Tischkultur beträgt mittlerweile rund 17 %.

Auftragsbestand
Der Auftragsbestand betrug zum 31. Dezember 2018 59,8 Mio. EUR. Auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness entfielen 48,7 Mio. EUR, auf den Unternehmensbereich Tischkultur 11,1 Mio. EUR. Die Veränderung gegenüber dem Vorjahresbestand (107,0 Mio. EUR) ist vorrangig auf den Bereich Sanitärkeramik zurückzuführen: Dank getätigter Investitionen wurden Lieferzeiten deutlich reduziert, wodurch Kunden mit geringerem Vorlauf bestellen konnten. Damit liegt der Auftragsbestand wieder auf dem langjährigen Durchschnittsniveau.Investitionen
Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 43,6 Mio. EUR. Mit 86,5 % entfiel der Großteil der Investitionen auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness. Dabei lag der Fokus in der Anschaffung neuer Produktionsanlagen für die Sanitärkeramik-Werke im In- und Ausland. Im Unternehmensbereich Tischkultur flossen die Investitionen schwerpunktmäßig ebenfalls in neue Produktionsanlagen sowie in die Optimierung des Einzelhandelsnetzes.

Dividende
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am
29. März 2019 vor, den Bilanzgewinn der Villeroy & Boch AG zur Ausschüttung einer im Vorjahresvergleich um 3 Cent erhöhten Dividende von 0,60 EUR für die Vorzugs-Stückaktie sowie 0,55 EUR für die Stamm-Stückaktie zu verwenden.Einschätzung Geschäftslage
"Ich freue mich, dass wir unseren Umsatz und das Ergebnis in 2018 erneut steigern konnten. Auch wenn wir für 2019 nur von einem moderaten weltwirtschaftlichen Wachstum ausgehen, schätzen wir das Marktumfeld für unser Unternehmen als grundsätzlich intakt ein. Deshalb gehen wir von einer Steigerung unseres Konzernumsatzes um 3 bis 5 % aus", erklärt Frank Göring, Vorstandsvorsitzender der Villeroy & Boch AG.

Für das operative EBIT 2019 wird ein Zuwachs von ebenfalls 3 bis 5 % prognostiziert.
Den vollständigen Konzernfinanzbericht zum Download finden Sie unter:http://www.villeroyboch-group.com/de/investor-relations/publikationen.html
Ansprechpartner bei Rückfragen:
Katrin May
Head of PR
Tel: +49(0)6864 81-2714
Mail: may.katrin@villeroy-boch.com
oder
Alisa Lönneker
Manager Corporate Communications
Tel: +49(0)6864 81-1760
Mail: loenneker.alisa@villeroy-boch.com












07.02.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Villeroy & Boch AG

Saaruferstraße 1-3

66693 Mettlach


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6864 81-0
E-Mail:
information@villeroy-boch.com
Internet:
www.villeroy-boch.de
ISIN:
DE0007657231, DE0007657207
WKN:
765723
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




773507  07.02.2019 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.03.2019 - WashTec lässt Dividende konstant - „Wachstumskurs fortsetzen”
19.03.2019 - Biofrontera und Maruho einigen sich auf weitere Zusammenarbeit
19.03.2019 - Delticom verschiebt Vorlage des Geschäftsberichts für 2018
19.03.2019 - Stemmer Imaging: Aktie soll in den Prime Standard
19.03.2019 - Bitcoin Group: futurum wird Kapitalmarktpartner der Börse Düsseldorf
19.03.2019 - Airbus meldet neuen Großauftrag für A350
19.03.2019 - BASF Aktie: Ein Hoffnungsschimmer!
19.03.2019 - Aixtron Aktie: Das reicht nicht, liebe Bullen!
19.03.2019 - mVISE AG erwartet Wachstumssprung aus „Megatrends der Digitalen Transformation”
19.03.2019 - RIB Software: Neuer Auftrag für MTWO-Plattform


Chartanalysen

19.03.2019 - BASF Aktie: Ein Hoffnungsschimmer!
19.03.2019 - Aixtron Aktie: Das reicht nicht, liebe Bullen!
19.03.2019 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder „nie”…
19.03.2019 - Nordex Aktie: Ausbruch geschafft - was kommt jetzt?
18.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Das ist die eigentliche Überraschung bei der Fusions-News!
15.03.2019 - Aareal Bank Aktie: Aufpassen, hier passiert was!
15.03.2019 - Francotyp-Postalia Aktie: Das wird spannend!
15.03.2019 - Commerzbank Aktie: Die Ruhe vor dem nächsten Ausbruch!
15.03.2019 - Wirecard Aktie: Es ist an der Zeit, dass vom Unternehmen Klarheit geschaffen wird!
14.03.2019 - Wirecard Aktie: Absturz auf 86 Euro oder Erholungshausse - wie geht es weiter?


Analystenschätzungen

19.03.2019 - Aixtron: Gute Aussichten
19.03.2019 - 1&1 Drillisch: Es geht los
19.03.2019 - Deutz: Der Grund für das Kursplus
19.03.2019 - Lanxess: Höhere Prognose für 2020
19.03.2019 - ProSiebenSat.1: Klares Aufwärtspotenzial für die Aktie
19.03.2019 - Volkswagen: Lob für den Chef
19.03.2019 - K+S: Gewinnerwartung für 2019 sinkt
19.03.2019 - Leoni: Analysten reagieren auf die Gewinnwarnung
19.03.2019 - Dialog Semiconductor: Ein neues Kursziel und ein Verkaufsrating
19.03.2019 - Deutsche Telekom: Wie läuft die Auktion?


Kolumnen

19.03.2019 - ZEW-Umfrage: Trotz Brexit-Tragödie beginnt der Pessimismus zu schwinden - Nord LB Kolumne
19.03.2019 - Airbus: Einstellung des Riesenfliegers A380 - Commerzbank Kolumne
19.03.2019 - S&P 500: Bullen nicht zu stoppen - UBS Kolumne
19.03.2019 - DAX: Der Kampf um die 200-Tage-Linie geht in die Verlängerung - UBS Kolumne
18.03.2019 - DAX: Am großen Ziel angekommen - UBS Kolumne
18.03.2019 - Apple Aktie: Bullen legen nach - UBS Kolumne
18.03.2019 - DAX 30: Kleiner Funke, großes Feuer? - Donner & Reuschel Kolumne
15.03.2019 - Brexit, der Tragödie zweiter Akt: Im Fegefeuer der Eitelkeiten - Nord LB Kolumne
15.03.2019 - EUR/USD: In schwierigem Terrain - UBS Kolumne
15.03.2019 - DAX: Im Clinch mit dem Widerstand - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR