DGAP-Adhoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen 2018 und Prognose 2019

Nachricht vom 18.01.201918.01.2019 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose

Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger veröffentlicht vorläufige Geschäftszahlen 2018 und Prognose 2019
18.01.2019 / 16:38 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Dräger gibt hiermit vorläufige, nicht testierte Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 bekannt.
 
Auf Jahressicht hat der Auftragseingang um rund 2,2 Prozent zugenommen (währungsbereinigt rund 5,4 Prozent). Der Umsatz stieg um rund 1,0 Prozent (währungsbereinigt rund 4,0 Prozent) auf rund 2,60 Mrd. Euro (2017: 2,57 Mrd. Euro). Die EBIT-Marge lag 2018 voraussichtlich zwischen 2,3 und 2,8 Prozent (2017: 6,1 Prozent).
 
Demnach lagen das Umsatzwachstum und die EBIT-Marge innerhalb der zuletzt von Dräger prognostizierten Bandbreiten (währungsbereinigtes Umsatzwachstum zwischen 2,0 und 5,0 Prozent sowie EBIT-Marge zwischen 2,0 und 3,5 Prozent).
 
Für die rückläufige Ergebnisentwicklung sind neben negativen Währungseffekten auch die geplanten höheren Ausgaben zur Stärkung der Bereiche F&E und Vertrieb ausschlaggebend. Zusätzlich belasteten ungeplante Aufwendungen in der Logistik und zur Sicherung der Qualität das Ergebnis. Die Bruttomarge lag rund 1,5 Prozentpunkte unterhalb des Vorjahresniveaus (2017: 44,8 Prozent).
 
Während in allen drei Regionen die Auftragseingangsentwicklung positiv war, entwickelte sich der Umsatz in den Regionen unterschiedlich. Der Umsatz stieg in der Region Europa um gut ein Prozent (währungsbereinigt rund 3 Prozent) sowie in Asien, Afrika und Australien um rund 3 Prozent (währungsbereinigt rund 6 Prozent), während in der Region Amerika ein Umsatzrückgang von rund 2 Prozent zu verzeichnen war (währungsbereinigter Anstieg von rund 4,5 Prozent).
 
Vor dem Hintergrund zunehmender gesamtwirtschaftlicher Risiken, erwartet Dräger eine abnehmende Wachstumsdynamik. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2019 mit einem währungsbereinigtem Umsatzwachstum zwischen 1,0 und 4,0 Prozent (2018: währungsbereinigtes Umsatzwachstum rund 4,0 Prozent). Auf Basis der aktuellen Wechselkurse würden sich für das Gesamtjahr vernachlässigbare Wechselkurseffekte auf das berichtete Umsatzwachstum ergeben (2018: rund -3 Prozentpunkte). Die im abgelaufenen Geschäftsjahr begonnenen erforderlichen Investitionen zur Stärkung der Bereiche Forschung und Entwicklung und des Vertriebs werden auch in 2019 fortgesetzt. Die Profitabilität kann daher 2019 auch unter das derzeitige Niveau absinken. Die EBIT-Marge prognostiziert Dräger zwischen 1,0 und 3,0 Prozent.
Die genannten Einschätzungen hinsichtlich der Umsatz- und Margenentwicklung unterliegen der Annahme unveränderter Wechselkurse und enthalten keinen Restrukturierungsaufwand.
 
Dräger wird die vollständigen und testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 am Donnerstag, den 7. März 2019 veröffentlichen.
 
 
Drägerwerk AG & Co. KGaA
Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck, Deutschland
www.draeger.com
 Investor Relations:
Thomas Fischler
Tel. +49 451 882-2685
thomas.fischler@draeger.com
 Corporate Communications:
Melanie Kamann
Tel. +49 451 882-3998
melanie.kamann@draeger.com
 
 Disclaimer
Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Website www.draeger.com unter Investoren / Kennzahlendefinitionen.
 







18.01.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53-55

23542 Lübeck


Deutschland
Telefon:
+49 (0)451 882-0
Fax:
+49 (0)451 882-2080
E-Mail:
info@draeger.com
Internet:
www.draeger.com
ISIN:
DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9
WKN:
555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D
Indizes:
SDAX, TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



767549  18.01.2019 CET/CEST














Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR