Neue JDC Group Anleihe 2019/2024
4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | flatex AG

DGAP-News: FinTech Group Bank AG bildet aufgrund eines potenziellen Betrugsfalles vorsichtshalber eine Einzelwertberichtigung auf Factoring-Forderungen in Höhe von sechs Millionen Euro

22.12.2018, 00:33:12 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):


DGAP-News: FinTech Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges

FinTech Group Bank AG bildet aufgrund eines potenziellen Betrugsfalles vorsichtshalber eine Einzelwertberichtigung auf Factoring-Forderungen in Höhe von sechs Millionen Euro
22.12.2018 / 00:33


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Corporate News / Frankfurt am Main, 21. Dezember 2018

FinTech Group Bank AG bildet aufgrund eines potenziellen Betrugsfalles vorsichtshalber eine Einzelwertberichtigung auf Factoring-Forderungen in Höhe von sechs Millionen EuroFrankfurt am Main - Die FinTech Group Bank AG, eine 100%ige Tochter der FinTech Group AG bildet eine Einzelwertberichtigung (EWB) in Höhe von sechs Millionen Euro.

Die FinTech Group Bank betreibt seit Jahren ein mit Warenkreditausfallversicherungen abgesichertes Factoring-Geschäft. Im True-Sale-Factoring erwarb die FinTech Group Bank über Jahre hinweg gegen Bonitätsrisiken besicherte Forderungen gegenüber einem der größten und bonitätsstärksten Einzelhandelsunternehmen Deutschlands. Dieses Factoring-Geschäft wies in der Historie stets einwandfreie Zahlungsströme auf - in Höhe von rund 15 Mio. EUR im Jahr 2017.

Aufgrund eines potenziellen Betrugsfalles, der im Rahmen der Insolvenz eines Lieferanten und Forderungsverkäufers dieses größten und bonitätsstärksten Einzelhandelsunternehmen Deutschlands entdeckt wurde, könnten auch die von der FinTech Group Bank erworbenen Forderungen vom Betrug betroffen sein. Unabhängig vom versicherten Bonitätsrisiko, hat der Vorstand aufgrund eines Veritätsrisikos (Risiko, dass Forderungen rechtlich nicht bestehen bzw. beanstandet werden bspw. im Betrugsfall) und nach kaufmännischer Vorsicht entschieden, sicherheitshalber eine EWB in Höhe von sechs Millionen Euro zu bilden.

Die FinTech Group Bank prüft etwaige Regressansprüche aus einem potenziellen Ausfall. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist kein nennenswerter Effekt auf die Gewinn- und Verlustrechnung der FinTech Group AG zu erwarten.

 

Über die FinTech Group AG
Die FinTech Group AG (WKN: FTG111, ISIN: DE000FTG1111, Ticker: FTK.GR) betreibt mit flatex eine der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Brokerage-Plattformen Europas. Fortschrittliche, eigen-entwickelte Top-Technologie eröffnet den mehr als 280.000 B2C-Kunden kostengünstige Top-Serviceleistungen und gewährleistet die reibungslose Abwicklung von mehr als 12 Millionen papierlos ausgeführten Kunden-transaktionen pro Jahr.

Die Standardplattform für die Privat- und Spezialbanken mit dem selbstentwickelten Kernbanksystem (FTG:CBS), das zu den modernsten und modularsten Systemen am Markt gehört, verhilft den zahlreichen B2B-Kunden inklusive staatlicher Infrastruktur ebenso wie etablierten Finanzdienstleistern und disruptiven Geschäftsideen als White-Label-Banking zum schnellen Erfolg. In einer Zeit der Bankenkonsolidierung, von Niedrigzinsen und Digitalisierung ist die FinTech Group damit ideal für weiteres Wachstum positioniert und auf einem sehr guten Weg, Europas führender Anbieter für Finanztechnologie zu werden.Disclaimer
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen enthalten, die durch Formulierungen wie ,erwarten', ,wollen', ,antizipieren', ,beabsichtigen', ,planen', ,glauben', ,anstreben', ,einschätzen', ,werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen können. Die von der FinTech Group AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Die FinTech Group AG übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.
Kontakt:
Jörg Peters
IR & Presse
FinTech Group AG
Rotfeder-Ring 7
D-60327 Frankfurt/Main
+49 (0) 69 450001 1701
joerg.peters@fintechgroup.com











22.12.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
FinTech Group AG

Rotfeder-Ring 7

60327 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 69 450001 041
E-Mail:
ir@fintechgroup.com
Internet:
www.fintechgroup.com
ISIN:
DE000FTG1111, DE0005249601
WKN:
FTG111
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




761809  22.12.2018 





Weitere DGAP-News von flatex AG

04.11.2019 - DGAP-News: flatex AG: Neuer Millionen-Kooperationsvertrag mit Equatex bis 2026
30.10.2019 - DGAP-News: flatex AG: flatex und Société Générale begründen exklusive CFD-Partnerschaft bis 2025
07.10.2019 - DGAP-News: flatex AG: 68.000 Neukunden seit Jahresbeginn (+260% zum Vorjahreszeitraum), 1 Million Kunden als 5-Jahres Ziel
04.09.2019 - DGAP-News: flatex AG: flatex Holland Jahresziel von 20.000 Neukunden nach nur 12 Wochen erfu?llt - Neukundenwachstum in Deutschland und Österreich auf Rekordniveau
08.08.2019 - DGAP-News: FinTech Group AG: 10.000 Neukunden entscheiden sich in den ersten 8 Wochen fu?r kostenloses flatex Tradingangebot in Holland

4investors-News zu flatex AG

04.11.2019 - flatex: „Vertragsvolumen von mehr als 20 Millionen Euro”
07.10.2019 - Flatex: Die Million ist das Fünfjahres-Ziel
04.09.2019 - flatex übertrifft Erwartungen für die Neukundenzahl
24.07.2019 - FinTech Group hebt Margenprognose für 2019 an
04.07.2019 - FinTech Group: Vieles kommt unter die Lupe