DGAP-News: FinLab AG gibt Zahlen zum 30.06.2018 bekannt

Nachricht vom 19.09.201819.09.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FinLab AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

FinLab AG gibt Zahlen zum 30.06.2018 bekannt
19.09.2018 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
- FinLab AG gibt Zahlen zum 30.06.2018 bekannt

- Positives operatives EBIT und Steigerung der Erträge

- Veränderung der Neubewertungsrücklage führt zu negativen Gesamtergebnis

- Positiver Ausblick auf das 2. Halbjahr 2018 durch bereits realisierten Teilexit i.H.v. EUR 10 Mio. aus Deposit Solutions und hohen NAV Beitrag sowie Auflage des FinLab EOS VC Fund
 

Frankfurt am Main, 19.09.2018 - Die FinLab AG (ISIN: DE0001218063, WKN: 121806, Ticker: A7A.GR) gibt heute ihre Halbjahreszahlen zum 30.06.2018 bekannt. Im ersten Halbjahr 2018 konnte ein EBIT nach IFRS in Höhe von EUR 1,0 Mio. (1. HJ 2017 EUR 0,3 Mio.) erzielt werden, was gegenüber dem Vergleichszeitraum eine Verbesserung um EUR 0,7 Mio. ergibt. Im Wesentlichen begründet ist die Verbesserung des EBITs durch die deutliche Steigerung der Erträge von EUR 1,8 Mio. (1. HJ 2017) auf EUR 2,8 Mio. (1. HJ 2018). Durch die Veränderung der Neubewertungsrücklage von EUR -8,9 Mio. ist das Gesamtergebnis mit EUR -7,3 Mio. im ersten Halbjahr 2018 (1. HJ 2017 EUR 7,6 Mio.) negativ. Das negative Ergebnis resultiert dabei ausschließlich auf der (Neu)Bewertung der von der FinLab AG gehaltenen Aktien an der börsennotierten Heliad Equity Partners GmbH & Co. KGaA zum Stichtagskurs am 30.06.2018. Damit verbunden reduziert sich der NAV auf EUR 19,51 / Aktie zum 30.06. 2018 (31.12.2017: EUR 20,83 / Aktie). Mit einem Eigenkapital von EUR 102,2 Mio. (31.12.2017 EUR 103,9 Mio.) und einer Eigenkapitalquote von 98% weist die FinLab AG weiterhin eine starke Bilanz ohne Fremdverbindlichkeiten auf.

Nach dem deutschen Rechnungslegungsstandard HGB hat die FinLab AG im Berichtszeitraum ebenfalls ein positives Periodenergebnis in Höhe von EUR 1,3 Mio. (1. HJ 2017 EUR 0,4 Mio.) erzielt. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet dies eine Verbesserung in Höhe von EUR 0,9 Mio. Auch hier ist dies das Resultat aus der Verbesserung der Erträge, insbesondere die Steigerung der Umsatzerlöse von EUR 0,8 Mio. (1. HJ 2017) auf EUR 1,2 Mio. (1. HJ 2018) sowie die Erhöhung der Erträge aus Beteiligungen von EUR 0,7 Mio. (1. HJ 2017) auf EUR 1,2 Mio. (1. HJ 2018).

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2018 bleibt weiterhin positiv. So konnte mit Beginn des zweiten Halbjahres 2018 die FinLab AG mit einer Teilveräußerung von Anteilen an der Deposit Solutions GmbH in Höhe von rund EUR 10 Mio. einen sehr hohen einstelligen Millionen Gewinn realisieren, welcher sich dementsprechend erst in den Zahlen des 2. Halbjahres 2018 zeigen wird. Nach der Teilveräußerung hält die FinLab AG 7,7% an der Deposit Solutions GmbH und ist damit weiterhin ein wesentlicher Gesellschafter. Der Wert der Beteiligung an der Deposit Solutions GmbH beläuft sich nach der letzten Finanzierungsrunde auf über EUR 30 Mio. Die damit verbundene Wertsteigerung und Gewinnrealisierung wird ebenfalls erst im 2. Halbjahr 2018 im NAV abgebildet und mit über EUR 3,00 / Aktie zum Jahresergebnis beitragen.

Neben dem hohen Ergebnisbeitrag aus der Beteiligung an der Deposit Solutions GmbH werden auch die Erlöse aus dem nunmehr final aufgelegten FinLab EOS Europe VC I Fund das Ergebnis der Gesellschaft positiv beeinflussen.

Mit der Entwicklung des weiteren Portfolios ist der Vorstand der Gesellschaft ebenfalls sehr zufrieden. Insbesondere konnten diverse Finanzierungen bei bestehenden Beteiligungen erfolgreich und zu höheren Bewertungen als dem Einstand der FinLab AG abgeschlossen werden. Die nextmarkets GmbH, Köln, konnte im 1. HJ 2018 EUR 6 Mio. einwerben. Die Kapilendo AG, Berlin, schloss Anfang Juli 2018 ebenfalls erfolgreich ihre Serie B Finanzierungsrunde ab. Ebenso konnte die Authada GmbH, Darmstadt, eine siebenstellige Finanzierungsrunde im August 2018 abschließen.
 

Über die FinLab AG:

Die börsennotierte FinLab AG (WKN 121806 / ISIN DE0001218063 / Tickersymbol: A7A) ist einer der ersten und größten auf den Financial Services Technologies ("fintech") Bereich fokussierten Company Builder und Investoren in Europa. Der Schwerpunkt von FinLab ist die Entwicklung deutscher fintech-Start-up-Unternehmen sowie die Bereitstellung von Wagniskapital für deren Finanzbedarf, wobei jeweils eine langfristige Beteiligung und Begleitung der Investments angestrebt wird. Darüber hinaus investiert FinLab global im Rahmen von Venture-Runden in fintech-Unternehmen, vor allem in den USA und in Asien.Pressekontakt:
FinLab AG
investor-relations@finlab.de
www.finlab.de
Telefon: +49 69 719 128 00












19.09.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
FinLab AG

Grüneburgweg 18

60322 Frankfurt am Main


Deutschland
Telefon:
+49 (0)69 719 12 80 - 0
Fax:
+49 (0)69 719 12 80 - 011
E-Mail:
investore-relations@finlab.de
Internet:
www.finlab.de
ISIN:
DE0001218063
WKN:
121806
Indizes:
Scale 30
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




724953  19.09.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR