Senvion bestätigt Prognose für 2018

Nachricht vom 14.08.201814.08.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 14.08.2018 / 08:00

Senvion bestätigt Prognose für 2018

- Umsatz von EUR 466 Mio. im ersten Halbjahr mit EBITDA von EUR 13 Mio.

- Umlaufvermögen von 2,6%

- Nachhaltige OPEX-Einsparungen von 5% im Vergleich zum Vorjahr

- Onshore-Auftragseingang um 26% gestiegen

- Zweite Phase des Transformations-Programms eingeleitet

Hamburg: Senvion gab heute seine Ergebnisse für das erste Halbjahr 2018 bekannt. Die Umsätze in der ersten Jahreshälfte in Höhe von EUR 466 Mio. sind vornehmlich auf die geringe Installationstätigkeit in diesem Zeitraum aufgrund des jahresendlastigen Installationsplans zurückzuführen. Dementsprechend wurde ein bereinigtes EBITDA von EUR 13 Mio. bei einer Marge von 2,9% gemeldet. Das Umlaufvermögen weist mit 2,6% eine leichte Verbesserung auf. Nach der erfolgreichen Durchführung des Exzellenz-Programms "Move Forward" im Jahr 2017 hat Senvion nun die zweite Programmphase eingeleitet. Mit der weiteren Reduzierung der Betriebskosten um 5% in der ersten Jahreshälfte 2018 hat das Unternehmen bereits einen vielversprechenden Anfang gemacht.

Darüber hinaus verzeichnet Senvion weiterhin einen soliden Anstieg des Onshore-Auftragseingangs um 26% im ersten Halbjahr 2018, der sich damit auf insgesamt EUR 797 Mio. beläuft. Neue Märkte sind dabei nach wie vor der Haupttreiber: Indien verzeichnete mit 432 MW den größten Auftragseingang, gefolgt von Australien mit 226 MW und Argentinien mit 97 MW. Auch das Auftragsbuch ist gestiegen und liegt nun bei EUR 5,4 Mrd. Das Onshore-Auftragsbuch erhöhte sich um 32% gegenüber dem Vorjahr auf EUR 2,1 Mrd. Zudem meldet Senvion ein gesundes Wachstum des Service-Auftragsbuchs auf nunmehr EUR 2,7 Mrd. Das Servicegeschäft bildet weiterhin das Rückgrat und verzeichnet ein Wachstum von 8% gegenüber dem Vorjahr und eine Vertragsverlängerungsquote von über 75%.

Senvion ist überzeugt, die Umsatzprognose mit EUR 1,8-1,9 Mrd. zu erreichen, da 100% der Umsätze bezogen auf die untere Grenze der Prognosespanne bereits gesichert sind. Aufgrund umfassender Optimierungen im Installations- und Lagerbereich erwartet das Unternehmen zudem, in der zweiten Jahreshälfte einen positiven freien Cashflow zu generieren.

Manav Sharma, Interim-CEO und CFO von Senvion, sagt: "Die jährliche Nachfrage nach Windenergieanlagen wird sich innerhalb des nächsten Jahrzehnts wahrscheinlich verdoppeln. Kurzfristig muss sich die Branche allerdings an das neue Preisniveau anpassen. Wir sind überzeugt davon, dass unsere Fähigkeit, uns schnell an die neuen Marktanforderungen anzupassen, unser großer Vorteil ist. In den vergangenen Monaten waren wir insbesondere in neuen Märkten sehr erfolgreich, was sich 2019 in einem zu erwartenden Umsatzwachstum von 20-40% widerspiegeln wird. Momentan liegt unser Fokus darauf insbesondere die Produktionskosten zu senken, unserer Lieferkette anzupassen und unsere neuen Produkte am Markt einzuführen, um eine solide Grundlage für langfristiges Wachstum zu schaffen. Das erhebliche Auftragswachstum aus Märkten, die wir letztes Jahr als Schlüsselregionen definiert haben, bestätigt bereits unsere Transformationsstrategie."

Senvion hat seine 3.XM-Plattform zur 4.2M140 und 4.2M148 weiterentwickelt, die perfekt für Standorte mit mäßigem bis schwachem Wind geeignet sind und in ihrer Kategorie die niedrigsten Stromgestehungskosten haben. Die Installation des Prototyps ist noch für 2018 geplant. Senvion erwartet, dass die Einführung weiterer Produkte im 2- und 4-MW-Bereich die Auftragslage innerhalb der kommenden sechs bis neun Monate weiter stärken wird.David Hardy, Executive Director und Chief Sales Officer von Senvion, ergänzt: "Senvion hat seine Marktpräsenz in neuen Schlüsselmärkten deutlich erhöht - wie besonders das kontinuierliche Auftragswachstum in Indien, Chile, Argentinien, Spanien und Australien trotz schwieriger Marktbedingungen zeigt. Wir sind stolz darauf, dass wir für 2019 bereits jetzt Auftragsvolumen in Höhe von insgesamt EUR 1,3 Mrd. gesichert haben und weitere Projekte kurz vor Vertragsabschluss stehen. Das ist eine Bestätigung unserer internationalen Kunden für die Qualität von Senvions globalen Vertriebs- und Serviceteams."

Senvion konnte zudem bereits Fortschritte bei der Reduktion der Materialkosten erreichen. Zudem bestätigt Senvion einen Anstieg des EBITDA für 2019 aufgrund der Skaleneffekte, die im Ankauf und besonders bei der Beschaffung in Ländern mit optimalen Kosten (Best Cost Country Sourcing) erzielt werden. Die Fortschritte beim Umbau der Lieferkette und den Cost-Out-Programmen in den kommenden Monaten sind 2019 der entscheidende Faktor für die Margenverbesserung.

Senvions Bericht für das erste Halbjahr 2018 ist online verfügbar, und weitere Einzelheiten sind in der Darstellung der Ergebnisse enthalten. Darüber hinaus sind die Berichte auf der Website der Börse Luxemburg (www.boerse.lu) als amtlich bestelltes System für die zentrale Speicherung vorgeschriebener Informationen erhältlich.

Über Senvion:
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore-und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort -mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,33 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden hauptsächlich in den Senvion TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore konstruiert und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in ?ory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien gefertigt. Mit rund 4.200 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 7.500 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.

Senvion Pressekontakt:
Immo von Fallois
Tel.: +49 40 5555 090 3770
Mobil: +49 172 6298 408
E-Mail: immo.von.fallois@senvion.com
Katrin Rosendahl
Tel.: +49 40 5555 090 3040
Mobil: +49 173 3687 185
E-Mail: katrin.rosendahl@senvion.comSenvion Kontakt Investor Relations:
Dhaval Vakil
Tel.: +44 20 3859 3664
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Senvion S.A.
Schlagwort(e): Energie
14.08.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Dublin, Börse Luxembourg

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


713909  14.08.2018 






Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2019 - Tom Tailor steht vor Übernahme durch Fosun - Kapitalerhöhung
19.02.2019 - Mensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“
18.02.2019 - Wirecard - das Duell mal andersherum: Diesmal dementiert die „Financial Times”
18.02.2019 - Telefónica Deutschland: Haas bleibt an der Konzernspitze
18.02.2019 - Klöckner erwartet Gewinneinbruch - Aktie deutlich im Minus
18.02.2019 - Wirecard Aktie vor Verdoppelung? Weitere interessante News!
18.02.2019 - Pantaflix: Neuer strategischer Investor - Kapitalerhöhung
18.02.2019 - GIEAG: Neuer Mieter im „Mayoffice”
18.02.2019 - centrotherm international: Neuer Großauftrag
18.02.2019 - Traumhaus verzeichnet operative Zuwächse


Chartanalysen

18.02.2019 - Covestro Aktie: Jetzt wird es spannend!
18.02.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt jetzt Rallyestimmung auf?
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Hat diese Entwicklung den Bullen den Stecker gezogen?
15.02.2019 - BYD Aktie: Gewinnmitnahmen - oder droht Schlimmeres?
15.02.2019 - Geely Aktie: Was ist denn hier los?
15.02.2019 - Wirecard Aktie: Die Ruhe trügt!
14.02.2019 - Wirecard Aktie: Steilvorlage für die Bullen, aber…


Analystenschätzungen

18.02.2019 - Bayer Aktie: Experten sehen großes Kurspotenzial
18.02.2019 - Daimler Aktie: Kaufen oder Verkaufen?
15.02.2019 - Zalando Aktie: Eine bemerkenswerte Expertenstimme
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Optimismus für Cloud-Sparte
15.02.2019 - Leoni Aktie: Zahlreiche Probleme - Aufsichtsrat kauft
15.02.2019 - Freenet Aktie: Weitere Kaufempfehlung
15.02.2019 - Tele Columbus Aktie stürzt ab: Wegen 1&1 Drillisch keine Chance auf Übernahme?
14.02.2019 - Commerzbank Aktie: Was sagen eigentlich Analysten zu den Zahlen
14.02.2019 - RIB Software Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
14.02.2019 - Infineon Aktie: Experte ist skeptisch


Kolumnen

18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Die Hoffnung „stirbt zuletzt“ - Donner & Reuschel Kolumne
15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - DAX: „Shutdown“ or „Shut-Up“? Kleiner Verfallstag! - Donner & Reuschel Kolumne
14.02.2019 - SAP Aktie: Richtungsweisend für den DAX - UBS Kolumne
14.02.2019 - Deutsches BIP im vierten Quartal: Das war verdammt knapp! - Nord LB Kolumne
14.02.2019 - US-Verbraucherpreisanstieg geht zurück - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR