DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG: Francotyp-Postalia wächst im ersten Quartal 2016

Nachricht vom 25.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartals-/Zwischenmitteilung

Francotyp-Postalia Holding AG: Francotyp-Postalia wächst im ersten Quartal 2016
25.05.2016 / 07:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Corporate NewsFrancotyp-Postalia wächst im ersten Quartal 2016

- Umsatzanstieg um 3,7 % auf 51,3 Mio. Euro

- EBITDA mit 8,2 Mio. Euro auf Vorjahresniveau

- Positiver Free Cashflow von 1,6 Mio. Euro

- Unternehmen bestätigt Prognose für das Gesamtjahr

Berlin, 25. Mai 2016. Die Francotyp-Postalia Holding AG, Anbieter für die Digitale Poststelle, ist planmäßig in das Geschäftsjahr 2016 gestartet. Im traditionell starken ersten Quartal konnte das Unternehmen den Umsatz um 3,7 % auf 51,3 Mio. Euro steigern. Ungeachtet des zunehmenden Gegenwinds durch den stärkeren Euro behauptete sich das Unternehmen hierbei im traditionellen Geschäft mit Frankiermaschinen. Der Umsatz lag hier bei 32,2 Mio. Euro gegenüber 32,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Stabilität resultiert insbesondere aus der unverändert hohen Nachfrage nach dem Frankiersystem PostBase. Nachdem die Frankiersysteme PostBase One und PostBase 100 erfolgreich in Deutschland eingeführt wurden, ist für das laufende Jahr die weitere Einführung in den wichtigen Ländern USA und Großbritannien geplant. In den neuen Geschäftsfeldern steigerte der FP-Konzern den Umsatz im ersten Quartal 2016 um 11,6 % auf 19,1 Mio. Euro. Zu diesem Erfolg trug vornehmlich der Bereich Mail Services rund um die Abholung, Frankierung, Sortierung und portorabattierte Zustellung von Geschäftspost bei. Der Umsatz stieg hier, auch infolge der Portoerhöhung zum 1. Januar 2016, um 15,0 % auf 15,3 Mio. Euro. Der Umsatz im Softwarebereich blieb mit 3,9 Mio. Euro auf Vorjahresniveau.

Operatives Ergebnis auf Vorjahresniveau
Im ersten Quartal 2016 konnte der FP-Konzern ein EBITDA von 8,2 Mio. Euro erzielen und damit das starke Vorjahresquartalsergebnis wiederholen. Die Abschreibungen stiegen wie erwartet in diesem Zeitraum um 0,2 Mio. Euro auf 4,2 Mio. Euro. Das operative Ergebnis, das EBIT, blieb mit 4,0 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Das sonstige Finanzergebnis verringerte sich auf 0,1 Mio. Euro gegenüber 1,8 Mio. Euro in der Vergleichsperiode 2015. Im Vorjahr profitierte der FP-Konzern besonders von positiven Wechselkurseffekten bei der stichtagsbezogenen Umbewertung von Bilanzpositionen. Der FP-Konzern konnte damit im ersten Quartal 2016 ein Konzernergebnis von 2,5 Mio. Euro gegenüber 3,5 Mio. Euro erreichen. Das Ergebnis je Aktie (unverwässert) erreichte 15 Cent gegenüber 21 Cent im ersten Quartal 2015.

Positiver Free Cashflow im ersten Quartal
Mit seinem innovativen Produktportfolio ist der FP-Konzern vor allem in Mietmärkten erfolgreich. Die Investitionen insbesondere für Mietmaschinen und Entwicklungsleistungen summierten sich im ersten Quartal 2016 auf 4,2 Mio. Euro nach 5,0 Mio. Euro im Vorjahr. Dem Mittelabfluss für Investitionen stand im ersten Quartal 2016 ein Mittelzufluss von 5,9 Mio. Euro aus betrieblicher Geschäftstätigkeit gegenüber. Der Free Cashflow erreichte 1,6 Mio. Euro im Vergleich zu 2,6 Mio. Euro im Vorjahr.

FP-Konzern bestätigt Prognose
Wie im April 2016 angekündigt, konzentriert sich der FP-Konzern im laufenden Geschäftsjahr auf eine Stärkung der Ertragskraft, eine kontinuierliche Entwicklung des angestammten Geschäfts mit Frankiersystemen sowie den Ausbau seiner neuen Geschäftsfelder. Für das Gesamtjahr 2016 erwartet das Unternehmen unverändert unter der Prämisse gleichbleibender Wechselkurse einen leichten Anstieg bei Umsatz und EBITDA sowie einen positiven Free Cashflow.

Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns, erklärt: "Unser Unternehmen ist erwartungsgemäß in das Jahr 2016 gestartet. Doch wir können noch besser werden. Daher schärfen wir in diesem Jahr unsere Wachstumsstrategie und werden Maßnahmen im Sinne der Operational-Excellence auf den Weg bringen. Unser Unternehmen prägt eine einzigartige Mischung aus gewachsener Kompetenz bei der Postbearbeitung und digitalem Know-how. Wir sehen daher Chancen, sowohl in unserem traditionellen Geschäft entgegen dem Markttrend zu wachsen als auch in digitalen Zukunftsmärkten deutlich zuzulegen. Das wollen wir und das werden wir."

Kennzahlen im Überblick:

in Mio. EUR
Q1/2016
Q1/2015
Veränderung
Umsatz
51,3
49,5
3,7%
EBITDA
8,2
8,1
1,4%
EBIT
4,0
4,0
- 1,2%
Konzernergebnis
2,5
3,5
- 27,4%
Ergebnis je Aktie (in EUR)
0,15
0,21
- 28,5%
Investitionen
4,2
5,0
- 15,6%
Free Cashflow
1,6
2,6
- 36,7 %
 
31.03.2016
31.12.2015
 
Nettoverschuldung
18,5
19,6
-5,6 %
Mitarbeiter (Anzahl)
1.049
1.048
0,1 %

 

Kontakt

Francotyp-Postalia Holding AG
Investor Relations / Public Relations
Sabina Prüser
Tel: +49 (0)30 220 660 410
Fax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: s.prueser@francotyp.com
De-Mail: s.prueser@francotyp.de-mail.de

Über die Francotyp-Postalia Holding AG

Der FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist der Anbieter für die Digitale Poststelle. Das weltweit tätige Unternehmen bietet sämtliche Produkte und Lösungen für Kommunikations- und Dokumentenprozesse und richtet sich damit an Geschäfts- und Privatkunden. Neben traditionellen Maschinen für das Frankieren und Kuvertieren von Briefen umfasst das Angebot Dienstleistungen wie die Abholung von Geschäftspost sowie innovative Softwarelösungen wie die De-Mail. Der FP-Konzern ist heute in vielen Industrieländern mit eigenen Niederlassungen präsent und besitzt bei Frankiermaschinen einen weltweiten Marktanteil von mehr als zehn Prozent. Mit seiner mehr als 90-jährigen Unternehmensgeschichte profitiert der FP-Konzern heute in allen Märkten von der Bereitschaft von Unternehmen, Geschäftsprozesse zu digitalisieren und ihre Geschäftspost an professionelle Dienstleister auszulagern. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 191,1 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt der FP-Konzern mehr als 1.000 Mitarbeiter.

Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG
Media Relations
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: pr@francotyp.com









25.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Francotyp-Postalia Holding AG



Prenzlauer Promenade 28



13089 Berlin



Deutschland


Telefon:
+49 (0)30 220 660 410


Fax:
+49 (0)30 220 660 425


E-Mail:
ir@francotyp.com


Internet:
www.fp-francotyp.com


ISIN:
DE000FPH9000


WKN:
FPH900


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

466375  25.05.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR