DGAP-News: Vonovia SE: Nachhaltigkeitsbericht 2017 veröffentlicht: Vonovia erzielt Sanierungsquote von 5%

Nachricht vom 29.06.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Vonovia SE / Schlagwort(e): Nachhaltigkeit

Vonovia SE: Nachhaltigkeitsbericht 2017 veröffentlicht: Vonovia erzielt Sanierungsquote von 5% (News mit Zusatzmaterial)
29.06.2018 / 10:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Nachhaltigkeitsbericht 2017 veröffentlicht: Vonovia erzielt Sanierungsquote von 5%

- Energieeinsparung von mehr als 45% innerhalb der sanierten Gebäude erzielt

- Quartiersentwicklung unterstützt gute Nachbarschaft

- Unternehmen baut Diversität aus

- Ausbildungsquote von 5,5% verdeutlicht hohen Stellenwert

 

Bochum, 29. Juni 2018 - Die Vonovia SE veröffentlicht heute ihren dritten Nachhaltigkeitsbericht nach GRI Standards. Das Wohnungsunternehmen dokumentiert damit die Entwicklung seiner Nachhaltigkeitsstrategie im Geschäftsjahr 2017. Der Umfang der energetischen Sanierungen hat dabei deutlich den Zielwert übertroffen, der als Beitrag der Wohnungswirtschaft zur Energiewende gefordert ist.

"Der größte Hebel, über den wir als Wohnungswirtschaft zum Klimaschutz beitragen können, liegt in der Aufwertung des Bestands", sagt Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender von Vonovia. "Es ist unsere gesellschaftliche Pflicht, nachhaltig zu handeln, um die Vorgaben der Bundesregierung zu unterstützen. Wir sehen aber auch, dass insbesondere in den Städten, in denen Wohnraum knapp ist, die Akzeptanz für Modernisierungen abnimmt. Daher müssen wir bei unseren Projekten noch stärker als bisher darauf achten, dass keine Verdrängung stattfindet und die Menschen in ihrem Zuhause bleiben können. Diese Sicherheit wollen wir unseren Mietern geben."

2017 hat Vonovia insgesamt mehr als eine Milliarde Euro in die Substanz seiner Immobilien investiert. Allein im Bereich Modernisierung lag das Volumen bei fast 779 Mio. Euro und damit knapp 65% über dem Vorjahr. Das Unternehmen lag bei der energetischen Sanierung des Wohnungsbestandes klar über den Vorgaben der Bundesregierung: Drei Prozent der Wohnungen sollen zur Unterstützung der Energiewende jährlich modernisiert werden, Vonovia erreicht fünf Prozent. Bundesweit liegt diese Quote bisher unter einem Prozent.


Nach Wohnfläche und Investitionsvolumen lag der Schwerpunkt der Modernisierung im Ruhrgebiet mit den Standorten Dortmund und Essen. Allein 2017 reduzierten sich die CO2-Emissionen dank energetischer Modernisierungen um rund 23.000 Tonnen. Dies entspricht einer berechneten Energieeinsparung von mehr als 45% innerhalb der sanierten Gebäude, abhängig vom individuellen Verbrauch. Die Bestimmung dieser Werte richtet sich nach den Vorgaben des internationalen Greenhouse Gas Protocols.

Das Unternehmen unterstützt die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens und die Klimaschutzziele der Bundesregierung. Für den Wohnungsbestand bedeutet dies, dass er ab 2050 nahezu klimaneutral sein soll. Die damit verbundenen Energieeinsparungen bringen gleichzeitig deutliche Vorteile für die Mieter durch geringere Heizkosten.

Quartiersentwicklung für ein nachbarschaftliches Miteinander

Vonovia setzt sich auch für gute Nachbarschaft ein und unterstützt Initiativen für ein friedliches und engagiertes Miteinander. Ein aktuelles Beispiel: In Köln Gremberghoven wurde das Viertel gemeinsam mit der Stadt Köln, der Lukas Podolski Stiftung und dem gemeinnützigen Jugendhilfeträger RheinFlanke e.V. an den Bedürfnissen der Jugendlichen ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht ein neuer moderner und funktionaler Sportplatz. Zudem ist ein neuer Jugendtreff entstanden. Hier finden Sportangebote, Berufsberatung, Ferienangebote und Handwerkskurse statt, auch die Integration von Flüchtlingen ist ein gemeinsames Ziel.

Zertifizierung für modulare Bauweise als Ziel

Ausreichend Wohnraum zu sozialverträglichen Mieten bereitzustellen, ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen. Vonovia will 2018 mehr als 1,4 Mrd. Euro in Instandhaltung, Modernisierung und Neubau investieren und insbesondere das Neubauvolumen deutlich ausbauen. Bedingt durch lange Vorlaufzeiten bei der Planungsrecht- und Baurechtsschaffung werden viele Projekte später als ursprünglich geplant starten.

2019 sollen mehr als 1.000 neue Wohnungen als Neubauten oder Dachgeschoßaufstockungen auf den Weg gebracht werden. Das Unternehmen setzt dabei vor allem auf vorgefertigte Module, die vor Ort zusammengesetzt und individuell angepasst werden. So können die Baukosten sinken. Vonovia prüft, ob für diese Module eine Zertifizierung möglich ist. Dies würde nicht nur die Nachhaltigkeit der Bauweise dokumentieren. Gleichzeitig wird Vonovia auf der Finanzierungsseite attraktiv für Green Bonds oder Nachhaltigkeitsbonds.

Starker Ausbau der Photovoltaik

Vonovia setzt bei Neubauten grundsätzlich auf den Einsatz von Photovoltaik und prüft deshalb bei jedem Projekt die Realisierbarkeit. Innerhalb von nur zwei Jahren ist die Menge des durch eigene Photovoltaikanlagen erzeugten Stroms von quasi Null auf 5.510 Megawattstunden gewachsen. 2.900 Tonnen Kohlendioxid werden dadurch jährlich eingespart. Derzeit erarbeitet das Unternehmen eine Strategie, um auch bestehende Immobilien mit Photovoltaikanlagen auszurüsten.

In Pilotprojekten testet Vonovia darüber hinaus, wie sich der Nutzen solcher Anlagen noch erweitern lässt, etwa durch den zusätzlichen Einsatz von Batteriespeichern oder Blockheizkraftwerken und durch entsprechende Konzepte zur E-Mobilität für die Bewohner. Noch in diesem Jahr sollen die ersten Ladesäulen für Elektroautos auf Vonovia-Gelände gebaut werden. Mieter können sich gegen eine monatliche Miete einen Ladepunkt an ihrem Stellplatz installieren lassen.

Unternehmen baut Diversität aus

Diversität spielt bei Vonovia eine bedeutende Rolle. So hat das Unternehmen eine Quote von 25% Frauen im Vorstand (DAX-30-Konzerne 12%).

Vonovia will die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kontinuierlich verbessern. Deshalb zeigen immer mehr Männer familiäres Engagement: Von 219 Mitarbeitern, die 2017 Elternzeit in Anspruch nahmen, waren mehr als 40% männlich. Vonovia setzt auf Mitarbeiter mit unterschiedlichen Qualifikationen und Hintergründen. Dazu gehört auch, Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, in den Arbeitsmarkt zu integrieren. 14 Geflüchtete haben 2017 eine betriebliche Ausbildung bei Vonovia absolviert. Das Unternehmen unterstützt junge Geflüchtete außerdem in Form von Praktika oder dem Angebot, zunächst in unterstützenden Tätigkeiten zu arbeiten, um die Arbeitswelt des Unternehmens kennenzulernen.

Die Ausbildungsquote bei Vonovia erreichte insgesamt 5,5%. Auch damit liegt das Unternehmen klar über dem Durchschnitt: Bei Großbetrieben lag sie nach Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung zuletzt bei 4,5%.

Über die GRI-Standards

Die internationalen GRI-Standards für Nachhaltigkeitsberichte werden von der Global Reporting Initiative (GRI) herausgegeben und entwickeln sich fortlaufend weiter. An der Entwicklung der Richtlinien sind sowohl staatliche Organisationen, als auch sogenannte NGOs wie Umwelt- und Menschenrechtsgruppen und nicht zuletzt die Unternehmen selbst beteiligt. Die GRI wurde 1997 mit Unterstützung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen gegründet und hat ihren Sitz in Amsterdam.

Der Nachhaltigkeitsbericht von Vonovia erscheint nur online, dies ist ein Beitrag zur nachhaltigen Nutzung von Ressourcen. Er ist online verfügbar unter:

DE: http://reports.vonovia.de/2017/nachhaltigkeitsbericht/

EN: http://reports.vonovia.de/2017/sustainability-report/

Über Vonovia
Die Vonovia SE ist Deutschlands führendes bundesweit aufgestelltes Wohnungsunternehmen. Heute besitzt Vonovia rund 394.000 Wohnungen in allen attraktiven Städten und Regionen in Deutschland und in Österreich. Der Portfoliowert liegt bei zirka 38,5 Mrd. EUR. Vonovia stellt dabei als modernes Dienstleistungsunternehmen die Kundenorientierung und Zufriedenheit seiner Mieter in den Mittelpunkt. Ihnen ein bezahlbares, attraktives und lebenswertes Zuhause zu bieten, bildet die Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Daher investiert Vonovia nachhaltig in Instandhaltung, Modernisierung und den seniorenfreundlichen Umbau der Gebäude. Zudem baut das Unternehmen zunehmend neue Wohnungen durch Nachverdichtung und Aufstockung.

Seit 2013 ist das in Bochum ansässige Unternehmen börsennotiert, seit September 2015 im DAX 30 gelistet. Zudem wird die Vonovia SE in den internationalen Indizes STOXX Europe 600, MSCI Germany, GPR 250 sowie EPRA/NAREIT Europe geführt. Vonovia beschäftigt rund 9.500 Mitarbeiter.

Zusatzinformationen:
Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Common Code: 094567408
Sitz der Vonovia SE: Universitätsstraße 133, 44803 Bochum, Deutschland
(Amtsgericht Bochum, HRB 16879)

Diese Pressemitteilung wurde von der Vonovia SE und/oder ihren Tochtergesellschaften ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Diese Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug auf die erwartete zukünftige Entwicklung der Vonovia ("zukunftsgerichtete Aussagen") enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B. Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der Vonovia oder von öffentlichen Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden Beurteilung durch Vonovia unterzogen worden sind und sich später als nicht korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen zugrunde liegender Annahmen anzustellen. Vonovia schließt jedwede Haftung für alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder -verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit gesetzlich zulässig aus. Vonovia gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser Pressemitteilung. Vonovia ist nicht verpflichtet, die Informationen, zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung bekannt werden.


Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=TXGXUAFMLADokumenttitel: Nachhaltigkeitsbericht 2017 veröffentlicht: Vonovia erzielt Sanierungsquote von 5%
29.06.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Vonovia SE

Universitätsstraße 133

44803 Bochum


Deutschland
Telefon:
+49 234 314 1609
Fax:
+49 234 314 2995
E-Mail:
investorrelations@vonovia.de
Internet:
www.vonovia.de
ISIN:
DE000A1ML7J1
WKN:
A1ML7J
Indizes:
DAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




700115  29.06.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2018 - Bitcoin Group: „Es geht um die nächste Evolutionsstufe” - Exklusiv-Interview
16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - Merck: „Wir haben richtungsweisende Entscheidungen getroffen”
16.10.2018 - Voltabox: Navitas wird günstiger - Übernahme neu strukturiert
16.10.2018 - TTL: Kapitalerhöhung kommt einen Schritt voran
16.10.2018 - Probiodrug: Ergebnisse „sind sehr ermutigend”
16.10.2018 - Accentro Real Estate nimmt 20 Millionen Euro ein


Chartanalysen

16.10.2018 - Evotec Aktie: Langsam müssen die Bullen liefern!
16.10.2018 - 1&1 Drillisch Aktie: Die Wende? Jetzt zählt es!
16.10.2018 - MPH Health Care Aktie: Das Bild hat sich deutlich gebessert
16.10.2018 - RIB Software Aktie: Das sieht nicht besonders gut aus
16.10.2018 - BASF Aktie: Zeit zum Einstieg?
16.10.2018 - Steinhoff Aktie im „Wartestand”: Option auf Überraschungen
16.10.2018 - Deutsche Bank Aktie: Die Rettung für den Aktienkurs?
16.10.2018 - Wirecard Aktie: Die Entscheidung naht - was jetzt wichtig ist!
15.10.2018 - Klöckner & Co. Aktie: Das kann spannend werden
15.10.2018 - Bitcoin Group Aktie: Spekulation auf die Trendwende?


Analystenschätzungen

16.10.2018 - Bayer Aktie: 40-prozentiger Kursanstieg voraus?
16.10.2018 - Daimler Aktie: Deutliches Kurspotenzial
16.10.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Kursziel erhöht sich nach Apple Deal
16.10.2018 - Allianz Aktie: Hier tut sich was!
16.10.2018 - Vonovia Aktie: Mehr als 25 Prozent Potenzial
16.10.2018 - Siltronic Aktie: Der entscheidende Punch fehlt noch
16.10.2018 - BASF: Kaufrating vor den Zahlen
16.10.2018 - Deutz: Wieder in China
16.10.2018 - Mutares: Klarer Wettbewerbsvorteil
16.10.2018 - Wacker Chemie: Nur noch ein zweistelliges Kursziel


Kolumnen

16.10.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen fallen im Oktober deutlich - VP Bank Kolumne
16.10.2018 - S&P 500: Kurseinbruch zum Aufwärtstrend - UBS Kolumne
16.10.2018 - DAX: Einbruch auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
16.10.2018 - Schwellenländerbörsen mit Underperformance im September - Commerzbank Kolumne
16.10.2018 - DAX weiter unter Druck - „Italienische SKS“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - US-Einzelhandel: Enttäuschende Zahlen zum Headline-Index - Nord LB Kolumne
15.10.2018 - DAX: 11.500 im Test - Donner + Reuschel Kolumne
15.10.2018 - Alphabet Aktie: Weitere Verkaufswelle wahrscheinlich - UBS Kolumne
15.10.2018 - DAX: Land unter - UBS Kolumne
12.10.2018 - DAX: Hoffen auf die Schnäppchenjäger und den US-Konsumenten - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR