PNE Wind Anleihe 2018(2023)

DGAP-News: ADO Properties S.A.: ADO Properties S.A. startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016

Nachricht vom 19.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ADO Properties S.A. / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

ADO Properties S.A.: ADO Properties S.A. startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016
19.05.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Starke Zuwächse bei Erträgen aus Vermietung (+88%) und FFO1 (+112%)
Signifikantes Mietwachstum um 5,9% auf Like-for-like-Basis
Net Asset Value je Aktie per 31. März 2016 bei EUR 24,26 (31. Dezember 2015: EUR 24,10)
Erfolgreiche Kapitalerhöhung im April stärkt die Eigenkapitalbasis (Proforma NAV je Aktie EUR 24,61) und die Basis für weiteres Wachstum
Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2016 bestätigt

 

Berlin, 19. Mai 2016 - ADO Properties S.A., das einzige im Prime Standard gelistete ausschließlich auf Berlin fokussierte Wohnimmobilienunternehmen, ist erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016 gestartet und hat seinen Wachstumskurs im ersten Quartal fortgesetzt.

Weitere deutliche Verbesserungen bei den operativen Kennzahlen
Die von ADO Properties erzielten Erträge aus Vermietung erhöhten sich im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 88% auf EUR 20,4 Millionen (Q1 2015: EUR 10,8 Millionen). Der Anstieg ist vor allem durch das solide Like-for-like-Mietwachstum um 5,9% sowie weitere Akquisitionen begründet. Das EBITDA aus Vermietung stieg um 80% von EUR 8,0 Millionen im ersten Quartal 2015 auf nunmehr EUR 14,4 Millionen. Die Ergebnisse des ersten Quartals entsprechen einem annualisierten Gesamt-EBITDA von mehr als EUR 60 Millionen.

Der FFO1 (ohne Veräußerungsgewinne) erhöhte sich im ersten Quartal 2016 um 112% auf EUR 9,4 Millionen nach EUR 4,4 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dies entspricht einem FFO1 von EUR 0,27 je Aktie (Q1 2015: EUR 0,18 je Aktie).

Die durchschnittliche Ist-Miete im Wohnungsportfolio erhöhte sich zum Ende des Berichtszeitraumes auf monatlich EUR 5,86 pro Quadratmeter (31. Dezember 2015: EUR 5,82). Auf Like-for-like-Basis entsprach dies einem durchschnittlichen jährlichen Mietwachstum um 5,9% bis zum 31. März 2016. Die Leerstandsrate im Wohnimmobilienportfolio konnte die Gesellschaft von 4,0 % zum 31. Dezember 2015 auf 3,8 % zum 31. März 2016 reduzieren.

Erwerb von 1.060 weiteren Einheiten in Berlin
Seit Beginn des Jahres vergrößerte sich das Immobilienportfolio der Gesellschaft erneut durch den Ankauf von 1.060 Einheiten in Berlin, die teils im ersten und teils im zweiten Quartal übernommen wurden und für ein attraktives Upside-Potenzial sorgen. Der Portfoliowert von ADO Properties lag zum 31. März 2016 bei EUR 1,6 Milliarden. Insgesamt umfasste das Portfolio zum Berichtsstichtag rund 16.400 Einheiten, davon rund 15.500 Wohneinheiten (31.12.2015: 14.900 Einheiten). Der Net Asset Value des Portfolios erhöhte sich zum 31. März 2016 auf EUR 849,2 Millionen, beziehungsweise EUR 24,26 je Aktie. Die Finanzierungsstruktur der Gesellschaft ist weiterhin konservativ mit einem LTV von 45,6% zum 31. März 2016 und einer durchschnittlichen Verzinsung der Kredite von 2,3% p.a. Nahezu alle Kredite haben einen festen Zinssatz oder sind entsprechend abgesichert; ihre durchschnittliche Restlaufzeit liegt bei rund 5,3 Jahren. Die Gesellschaft konnte nach dem Ende des Quartals die Bilanz durch die erfolgreiche Platzierung von 3,5 Millionen neunen Aktien weiter stärken. Im Rahmen der Kapitalerhöhung konnte das Eigenkapital Netto um rund EUR 98 Millionen erhöht werden. Der EPRA NAV je Aktie erhöhte sich Proforma für diese Transaktion auf EUR 24,61, der Proforma LTV sank auf 39,3%.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2016 bestätigt
"2016 ist ein besonderes Jahr für unsere Gesellschaft, weil wir unser zehnjähriges Bestehen feiern. Gestärkt durch die 2015 erreichten Erfolge und die Entwicklung in den ersten drei Monaten 2016 blicken wir sehr positiv auf dieses Jahr", erklärt Rabin Savion, CEO von ADO Properties. "Wir sind weiterhin von unserer langfristigen Akquisitionsstrategie überzeugt, werden aber nicht allein um des Wachstums willen kaufen. Geduld, Engagement und Erfahrung haben uns in der Vergangenheit in die Lage versetzt, die richtigen Investitionsmöglichkeiten zu finden und dies wird auch in Zukunft so bleiben. Im ersten Quartal haben wir weitere Wohngebäude im Volumen von EUR 60 Millionen übernommen und Verträge für Bestände im Wert von weiteren EUR 56 Millionen unterzeichnet, die wir im nächsten Quartal übernehmen werden. Diese Transaktionen werden unser Portfolio weiter verstärken. Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung im April verfügen wir im Augenblick über ausreichend Mittel für das weitere Wachstum unseres Portfolios. In den ersten drei Monaten 2016 haben wir uns operativ planmäßig weiterentwickelt, können damit unser Ziel eines Like-for-like-Mietwachstums um 5,0 Prozent im gesamten Geschäftsjahr 2016 bestätigen und erwarten zum Jahresende eine FFO1 Run-Rate von EUR 50 Millionen."

Kennzahlen
31.03.16
31.03.15
Differenz absolut
Differenz prozentual
Erträge aus Vermietung,
in TEUR
20.363
10.830
9.533
88%
EBITDA aus Vermietung,
in TEUR
14.406
8.019
6.387
80%
EBITDA, in TEUR
15.097
8.531
6.566
77%
FFO 1, in TEUR
9.392
4.420
4.972
112%
FFO 1 je Aktie, EUR
0,27
0,18
0,09
50%
FFO 2 (inclusive Verkäufe), in TEUR
10.083
4.932
5.151
104%
 
 
 
 
 
Kennzahlen
31.03.16
31.12.15
Differenz absolut
Differenz prozentual
EPRA NAV, in TEUR
849.203
843.621
5.582
0,7%
EPRA NAV je Aktie, EUR
24,26
24,10
0,16
0,7%
Proforma EPRA NAV je Aktie, EUR
24,61
 
 
 
LTV, in Prozent
45,6%
43,6%
2,0%
 
Proforma LTV, in Prozent
39,3%
 
 
 
 
 
 
 
 
Portfoliowert, in Millionen EUR
1.559
 
 
 
Wohneinheiten
15.493
 
 
 
Ist-Miete in EUR/qm/Monat
5.86
 
 
 
Leerstandsrate Wohnungen, in Prozent
3,8%
 
 
 
Miete bei Neuvermietung, EUR/qm/Monat
7,65
 
 
 
Instandhaltungsaufwand und CAPEX in EUR pro Quadratmeter p.a.
28,8
 
 
 

 

Über ADO Properties

ADO Properties ist ein in Berlin ansässiges, ausschließlich im Wohnimmobilienbereich tätiges Unternehmen mit einem Immobilienbestand von 16.400 Einheiten inklusive der jüngsten Akquisitionen in 2016. Das Unternehmen verfügt über eine vollständig integrierte, skalierbare interne Plattform mit eigener Immobilienverwaltung. ADO Properties übernimmt neben der Verantwortung für den Zustand seiner Wohnungen und Gebäude auch Verantwortung für die Menschen, die Mitarbeiter und das nachbarschaftliche Umfeld. Das Portfolio von ADO Properties konzentriert sich auf zentrale Lagen innerhalb des Berliner S-Bahn-Rings sowie attraktive Bezirke am Stadtrand.










19.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ADO Properties S.A.



20 rue Eugène Ruppert



L-2453 Luxemburg



Großherzogtum Luxemburg


Telefon:
+352 26 493 412


Fax:
+352 27 860 722


E-Mail:
ir@ado.properties


Internet:
www.ado.immo


ISIN:
LU1250154413


WKN:
A14U78


Indizes:
SDAX, FTSE EPRA/NAREIT Global Index, FTSE EPRA/NAREIT Developed Europe Index, FTSE EPRA/NAREIT Germany Index


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Luxembourg; Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

464781  19.05.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt
20.04.2018 - Williams Grand Prix Holdings: Operatives Ergebnis sinkt
20.04.2018 - Schweizer Electronic: China-Engagement drückt Dividende
20.04.2018 - Syzygy: Gewinn geht zurück


Chartanalysen

20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?
18.04.2018 - Daimler Aktie: Kaufsignale und Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR