DGAP-News: Vita 34 AG: Anhaltende Wachstumsdynamik nach Übernahme - Vita 34 auch in Q4 mit deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwächsen


Nachricht vom 28.03.201828.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Vita 34 AG: Anhaltende Wachstumsdynamik nach Übernahme - Vita 34 auch in Q4 mit deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwächsen
28.03.2018 / 07:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Anhaltende Wachstumsdynamik nach Übernahme - Vita 34 auch in Q4 mit deutlichen Umsatz- und Ergebniszuwächsen

- Umsatz (Q4) steigt um 25,6 % auf 5,4 Mio. EUR

- EBITDA (Q4) legt erneut deutlich überproportional um 57,1 % auf 1,1 Mio. EUR zu

- EBITDA-Marge (Q4) von 19,4 % verdeutlicht nachhaltige Profitabilitätssteigerung

Leipzig, 28. März 2018 - Die Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), die zweitgrößte Nabelschnurblutbank in Europa, wächst weiter. Auch im vierten Quartal 2017 steigerte das Unternehmen Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr signifikant.

So wuchs der Umsatz im vierten Quartal um 25,6 % auf 5,4 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr (Q4 2016: 4,3 Mio. EUR). Dies äußert sich in Q4 2017 umso mehr in einem überproportionalen Anstieg des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 57,1 % auf 1,1 Mio. EUR (Q4 2016: 0,7 Mio. EUR). Dementsprechend positiv entwickelte sich auch die EBITDA-Marge. Sie erhöhte sich auf 19,4 % nach 16,2 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Das vierte Quartal 2017 reflektiert wie bereits das dritte Quartal 2017 die Umsatz- und Ergebnisstärke der neuen Vita 34 nach erfolgreicher Integration der jüngsten Akquisition. Der überproportionale Anstieg des EBITDA verglichen zum Umsatz ist vor allem auf die Ausweitung des Endkundengeschäfts im deutschen Markt zurückzuführen", verdeutlicht Falk Neukirch, Finanzvorstand der Vita 34 AG. "Diese neue Ergebnisqualität sorgt für eine weiterhin komfortable Liquiditätslage und sichert damit die finanzielle Beweglichkeit der Vita 34 AG."

Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung im Jahr 2017 stellen sich wie folgt dar:

in TEUR
Q4 2017
Q4 2016
FY 2017
FY 2016
Umsatzerlöse
5.437
4.256
19.186
16.290
EBITDA
1.056
690
1.840
2.293
EBITDA-Marge [%]
19,4
16,2
9,6
14,1
EBIT
544
-2
135
780
Periodenergebnis
544
186
-324
617
Ergebnis je Aktie [in EUR]
0,15
0,06
-0,09
0,14
Operativer Cashflow
1.145
1.089
1.530
2.287
Liquide Mittel [31.12.]
 
 
4.180
2.813

Auf Gesamtjahressicht lagen Umsatz und EBITDA damit im mittleren bis oberen Bereich der Erwartungsbandbreite von 18,9 bis 19,4 Mio. EUR im Umsatz sowie 1,6 bis 1,9 Mio. EUR im EBITDA. Der Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr ist dabei den einmaligen Aufwendungen für die Akquisition und Integration von Seracell geschuldet. Im Detail sind dies Transaktionskosten in Höhe von 0,3 Mio. EUR sowie Integrationskosten inklusive Abfindungen und Abstandszahlungen in Höhe von 0,7 Mio. EUR. Überdies fielen Kosten aus Managementveränderungen in Höhe von 0,4 Mio. EUR an.

Nach dem kostenseitigen Abschluss der Integration von Seracell sieht Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender von Vita 34, das Unternehmen für weiteres Wachstum gut gerüstet. "In der weiteren Konsolidierung des Marktes sehen wir uns ganz klar in einer aktiven Rolle", betont Knirsch. "Wir sondieren den Markt weiter nach attraktiven Unternehmen, um zum einen geografisch und zum anderen entlang unserer Wertschöpfungskette weiter zu wachsen. Zusätzlich werden wir auch weiterhin Impulse für unser organisches Wachstum setzen." So plant Vita 34, das eigene Produktportfolio vor allem durch neue Produkte und Kooperationen weiter auszubauen. Zukünftige Treiber sind die zunehmenden Anwendungen von Zellpräparaten im Bereich der personalisierten Medizin sowie der Aufbau öffentlicher Stammzellbanken in europäischen Ländern (B2G). Parallel dazu arbeiten wir weiter an der Hebung von Kostenoptimierungspotentialen.

"Alles in allem sehen wir uns voll im Plan, was die Erreichung unserer Mittelfristziele angeht", zieht Knirsch Resümee. "Auf dem Weg zu einem EBITDA von 10 Mio. EUR, wie wir es gemäß unserer "Vision 2021" anstreben, werden wir Ende dieses Jahres wieder ein entscheidendes Stück vorangekommen sein." Für das laufende Geschäftsjahr 2018 geht der Vorstand von einer Fortsetzung des positiven Wachstumstrends aus und rechnet mit Umsatzerlösen zwischen 21,0 und 23,0 Mio. EUR sowie einem EBITDA zwischen 4,0 und 4,6 Mio. EUR, was einer EBITDA-Quote von 19% - 20 % entspricht.

Der Vorstand der Vita 34 AG steht qualifizierten Investoren, Analysten und Pressevertretern heute um 13.00 Uhr im Rahmen einer offenen Telefonkonferenz für weitere Erläuterungen zu den Gesamtjahresergebnissen zur Verfügung. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über die Abteilungen Investor Relations (ir@vita34.de).

Der vollständige Geschäftsbericht 2017 steht auf der Internetseite der Vita 34 AG unter https://www.vita34.de/investor-relations/finanzberichte/ zum Download bereit.

Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Vita 34 AG
Telefon: +49 (0341) 48792 - 0
Mobil: +49 (0174) 9091190
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.de

PR Kontakt:
Katja Arnold
MC Services AG
Bavariaring 26
80336 München
Telefon: +49 89 210228-40
E-Mail: vita34@mc-services.eu

Unternehmensprofil
Vita 34 in Leipzig wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank Europas gegründet und bietet als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Stammzellen sind ein wertvolles Ausgangsmaterial für die medizinische Zelltherapie und werden bei Temperaturen um minus 180 Grad Celsius am Leben erhalten, um bei Bedarf im Rahmen einer Behandlung eingesetzt werden zu können. Mehr als 200.000 Kunden aus Deutschland und weiteren 28 Ländern haben bereits mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Kinder vorgesorgt.












28.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig


Deutschland
Telefon:
+49(0341)48792-40
Fax:
+49(0341)48792-39
E-Mail:
ir@vita34.de
Internet:
www.vita34.de
ISIN:
DE000A0BL849
WKN:
A0BL84
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




669235  28.03.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.05.2019 - Lion E-Mobility: Späte Personalmeldung
23.05.2019 - Biofrontera: Japaner legen nach
23.05.2019 - Ferratum: Pläne in Schweden
23.05.2019 - CeoTronics: Neuer Rekord
23.05.2019 - SeniVita Sozial: Schwarze Zahlen
23.05.2019 - TUI: Ex-Daimler-Chef rückt auf
23.05.2019 - VST Building Technologies: Start verschiebt sich
23.05.2019 - QSC peilt 145 Millionen Euro EBITDA an - neue Prognose
23.05.2019 - USU Software bestätigt Planungen für 2019 und 2021
23.05.2019 - Datagroup: Neuer Großauftrag


Chartanalysen

23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Plötzlich wollen alle rein - und „Shorties” raus
23.05.2019 - Commerzbank Aktie: Dividende als Chance?
23.05.2019 - Daimler Aktie: Keine Panik! Eine Einstiegschance?
22.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Kommt jetzt die Kurserholung?


Analystenschätzungen

23.05.2019 - Godewind Immobilien: Nach dem Frankfurt-Deal
23.05.2019 - Sleepz: Krise spitzt sich weiter zu
23.05.2019 - Ceconomy: Keine Verkaufsempfehlung mehr
23.05.2019 - HeidelbergCement: Angemessene Bewertung der Aktie
23.05.2019 - HHLA: Guter Jahresstart
23.05.2019 - Siemens: Plus 10 Euro
23.05.2019 - Daimler: Eine ganz einfache Erklärung
23.05.2019 - Salzgitter: Experten rechnen mit neuer Prognose
23.05.2019 - Aurubis: Zukauf passt zur Strategie
23.05.2019 - Klöckner: Gewinnprognose sinkt deutlich


Kolumnen

23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Deal or No Deal? - Donner & Reuschel Kolumne
22.05.2019 - Rezessionswahrscheinlichkeit für die Eurozone fällt - VP Bank Kolumne
22.05.2019 - DAX: Inside Day - UBS Kolumne
22.05.2019 - EuroStoxx 50: Erneuter Test der 200-Tage-Linie steht bevor - UBS Kolumne
22.05.2019 - Ölpreis: OPEC+ vor Förderausweitung, aber… - Commerzbank Kolumne