Deutschland-Vergleich: Ostdeutsche suchen nicht nach schnellem Reichtum - Westdeutsche schon

Nachricht vom 01.03.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 01.03.2018 / 08:50

Einwohner in Ostdeutschland sind tendenziell weniger daran interessiert, schnell reich zu werden, als Bewohner der alten Bundesländer. Das ergab eine Analyse des ersten legalen Online-Casinos, DrückGlück (www.drueckglueck.de), welches das deutsche Interesse an Reichtum anhand von 222.000 getätigten Google-Suchanfragen ausgewertet hat. In der Stadt mit der höchsten Millionärsdichte, Hamburg, ist der Wunsch nach Reichtum demnach am größten.
 

Einen Einblick in die deutschlandweit herrschenden Unterschiede gibt die Analyse des Google-Suchvolumens diverser Begriffe zum Thema "Reichtum". Analysiert wurden zwölf Begrifflichkeiten mit dem höchsten Suchvolumen in 2017, darunter Schlagwörter wie "schnell Millionär werden" oder "reich werden". Die Ergebnisse zeigen, dass Westdeutschland tendenziell interessierter an (schnellem) Reichtum ist.
 

Hamburger streben am stärksten nach Reichtum

Im Verhältnis zur Bevölkerung liegt Hamburg beim Wunsch reich zu werden bundesweit auf dem ersten Platz. Auf 100.000 Personen entfallen hier 369 Suchanfragen. In keinem anderen Bundesland fällt das Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit so stark aus. Zum Vergleich: Der Durchschnitt aller 16 Bundesländer liegt bei 232. Die Hansestadt weist interessanterweise zudem auch mit 49 Millionären auf 100.000 Personen die höchste Millionärsdichte in ganz Deutschland auf. Wenn der Nachbar wohlhabend ist, so könnte man meinen, motiviert das.
 

Niedersachsen und Berlin auf Platz zwei und drei

Nur etwas weniger scheinen sich die Niedersachsen für Reichtum zu interessieren. Auf 100.000 Personen suchen immerhin 332 nach Wegen, die eigene Kasse aufzubessern. Dicht dahinter platziert sich Berlin. Das Verhältnis der Bundeshauptstadt liegt bei 284 Anfragen. Bremen (269) und Sachsen-Anhalt (263) komplettieren die Top Fünf.
 

Neue Bundesländer nicht an Reichtum interessiert

Das geringste Interesse an schnellem Reichtum weisen  der Analyse zufolge die neuen Bundesländer auf. Mecklenburg-Vorpommern (137), Brandenburg (136), Thüringen (135) und Sachsen (131) belegen bundesweit die letzten vier Plätze des Vergleichs. Auch die Millionärsdichte ist hier am geringsten.
 

Gegenprobe: Reichtum vs. Insolvenz

Die gute Nachricht: Deutschland macht sich deutlich mehr Gedanken um das finanziellen Vorankommen als um Insolvenz, Pleite und Co. Die Einwohner Niedersachsens sind der Analyse zufolge dabei besonders sorglos. Zwölfmal häufiger wird hier nach der Thematik "reich werden" als "Insolvenz anmelden" gesucht - höchster Wert der Untersuchung. Zum Vergleich: Der bundesweite Durchschnitt liegt bei sieben zu eins.

Den zweiten Platz teilen sich Baden-Württemberg, Bremen und Bayern. Die Bundesländer kommen auf ein Verhältnis von neun zu eins Suchanfragen. Die letzten beiden Plätze belegen Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Hier wird nur fünf bzw. viermal häufiger "reich werden" als "Insolvenz" thematisiert.
 

Eine Infografik mit allen Ergebnissen der Untersuchung finden Sie unter: https://www.drueckglueck.com/de/gluecksritter-ranking/
 

Über DrückGlück  

DrückGlück (www.drückglück.de) ist das erste legale Online-Casino in Deutschland. Die Plattform bietet seinen Nutzern eine Auswahl aus über 600 verschiedenen Spielen und ein technisch reguliertes Spielerlebnis. Das Unternehmen verfügt seit 2012 über seine Glücksspiel-Lizenz und beschäftigt derzeit international mehr als 100 Mitarbeiter.

Pressekontakt: Lukas von Zittwitz I lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com I +49.30.27595973.12

Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: DrückGlück
Schlagwort(e): Finanzen
01.03.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

659235  01.03.2018 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.06.2018 - home24: Erfolgreicher Börsenstart
15.06.2018 - E.On: Uniper-Trennung rückt näher
15.06.2018 - Alno: Abschied vom regulierten Markt
15.06.2018 - Nanorepro: Deutliche Überzeichnung der Kapitalerhöhung
15.06.2018 - Vonovia: Deutlicher Widerspruch
15.06.2018 - Accentro Real Estate: Zukauf in Berlin
15.06.2018 - Consus Real Estate: Höherer Streubesitz nach der Kapitalerhöhung
15.06.2018 - Centrotec Sustainable: Erfolgreiches Programm
15.06.2018 - Agrarius: Prognose wird revidiert
15.06.2018 - Maier + Partner: Ernüchterndes Ergebnis


Chartanalysen

15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken
14.06.2018 - E.On Aktie: Das sieht interessant aus!
14.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einen Schritt vor dem Kaufsignal
14.06.2018 - Commerzbank Aktie: Alle Chancen sind noch da!
14.06.2018 - Evotec Aktie lauert auf die Ausbruchschance, aber…


Analystenschätzungen

15.06.2018 - Ceconomy: Veränderungen in Russland
15.06.2018 - Siemens: Siemens Healthineers bereitet Freude
15.06.2018 - Infineon: Veränderung beim Kursziel der Aktie
15.06.2018 - Gerry Weber: Nach der Warnung
15.06.2018 - K+S: Zweifache Hochstufung der Aktie
14.06.2018 - Wirecard: Adyen sorgt für gute Stimmung
14.06.2018 - ProSiebenSat.1: Am Scheideweg – Kommt die große Krise?
14.06.2018 - Gerry Weber: Neuausrichtung kommt nicht gut an
14.06.2018 - Wirecard: Mega-IPO-Debut für Mitbewerber Adyen
14.06.2018 - Infineon: Kapitalmarkttag kommt gut an


Kolumnen

15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne
12.06.2018 - DAX: „Very, very good“ - Morning-Star im DAX 30 - Donner + Reuschel Kolumne
12.06.2018 - S+P 500: Wichtige Hürde rückt näher - UBS Kolumne
12.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung steht an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR