DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG weiter erfolgreich - Ambitionierte Jahresziele für 2017 erreicht

Nachricht vom 01.03.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Francotyp-Postalia Holding AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Francotyp-Postalia Holding AG weiter erfolgreich - Ambitionierte Jahresziele für 2017 erreicht
01.03.2018 / 08:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
FP weiter erfolgreich - Ambitionierte Jahresziele für 2017 erreicht

- Wachstumsstrategie ACT greift - Projekte und Maßnahmen zahlen sich aus

- Umsatz steigt währungsbereinigt um 2,7 % auf 208,4 Mio. EUR

- EBITDA erreicht währungsbereinigt 27,5 Mio. EUR

- Bereinigter Free Cashflow erreicht 9,9 Mio. EUR und übertrifft Prognose

- Kontinuität in der Dividendenpolitik

- 2018 Year of ACTion: Ziele 2020 fest im Fokus

Berlin, 1. März 2018 - Die Francotyp-Postalia Holding AG (FP), Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse, hat im Geschäftsjahr 2017 ihren Wachstumskurs erfolgreich fortgesetzt. Schon im Jahr ihrer Implementierung zeigen die Wachstumsstrategie ACT und die damit verbundenen Projekte positive Effekte. Die Prognosen für Umsatz und EBITDA wurden erreicht, die des bereinigten Free Cashflow sogar übertroffen. Dies zeigen die vorläufigen Zahlen 2017. Mit weiteren Maßnahmen im laufenden Geschäftsjahr 2018, dem Jahr der Umsetzung von ACT, steigert das Unternehmen nochmals die Taktzahl, schafft die Grundlagen für das geplante, deutlich höhere Wachstumstempo und zur Erreichung der mittelfristigen Profitabilitätsziele.

Für das Geschäftsjahr 2017 hatte FP unter der Prämisse gleichbleibender Wechselkurse einen leicht besseren Umsatz, ein leicht besseres EBITDA und einen bereinigten Free Cashflow auf Vorjahresniveau prognostiziert. Der Umsatz stieg währungsbereinigt um 2,7 % auf 208,4 Mio. EUR (2016: 203,0 Mio. EUR), das EBITDA um 1,1 % auf 27,5 Mio. EUR (2016: 27,2 Mio. EUR). Der um Investitionen in Finance Lease Assets und M&A bereinigte Free Cashflow belief sich auf 9,9 Mio. EUR nach 9,5 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2016.

Der starke Euro insbesondere gegenüber dem US-Dollar und dem britischen Pfund schlägt sich in den berichteten Zahlen des Jahres 2017 nieder. Aber auch unter Berücksichtigung der Wechselkurseffekte stieg der Konzernumsatz um 1,7 % auf 206,3 Mio. EUR, das EBITDA hingegen lag mit 26,3 Mio. EUR 3,3 % unter dem Vorjahr. Die negativen Wechselkurseffekte über alle Fremdwährungen summierten sich im Jahr 2017 beim Umsatz auf 2,1 Mio. EUR, beim EBITDA auf 1,2 Mio. EUR.

Für die Implementierung der Wachstumsstrategie ACT wandte FP im Jahr 2017 insgesamt 3,5 Mio. EUR auf. Diese Aufwendungen zahlen sich an vielen Stellen bereits aus. Wesentliche Aspekte waren unter anderem die Stärkung des internationalen Vertriebs, insbesondere in den strategischen Zielmärkten USA und Frankreich und die weitere Professionalisierung der administrativen Konzernbereiche.

Der hohe Einsatz zeigte schon 2017 positive Effekte. Der Umsatz im traditionellen Geschäft Frankieren und Kuvertieren stieg im Jahr 2017 trotz des starken Euro um 1,1 % auf 127,3 Mio. EUR. Bereinigt um negative Wechselkurseffekte erzielte das Unternehmen im Jahr 2017 im Kerngeschäft eine Wachstumsrate in Höhe von 2,8 %. Die Erträge aus Produktverkäufen stiegen um 6,3 % auf 43,7 Mio. EUR (2016: 41,1 Mio. EUR). Hier bestätigt sich die Grundannahme der Wachstumsstrategie ACT: FP kann im Kerngeschäft auch gegen den Markttrend wachsen und wie geplant seinen Marktanteil weiter steigern.

Der Umsatz im Produktbereich Mail Services ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 % auf 65,7 Mio. EUR gewachsen (2016: 62,8 Mio. EUR). Das Wachstum resultierte im Wesentlichen aus dem Anstieg der Umsätze aus Frankierservice mit entsprechend starker Auswirkung auf die Aufwendungen für bezogene Leistungen. Im Softwaregeschäft lag der Umsatz im Jahr 2017 aufgrund eines temporären Rückgangs verarbeiteter Sendungsmengen mit Hybrid-Mail Services bei 13,3 Mio. EUR im Vergleich zu 14,2 Mio. EUR im Vorjahr.

Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns erklärt: "Wir haben Wort gehalten und alle für 2017 gesteckten Jahresziele voll erreicht - trotz der bekannten Herausforderungen im Bereich Mail Services. Wir glauben an unser Kerngeschäft mit Frankiersystemen. Wir gewinnen Marktanteile. Wir entwickeln innovative Produkte: Mit der Portallösung discoverFP und mit FP-Sign begleiten wir unsere Kunden auf ihrem Weg ins digitale Zeitalter. Im vergangenen Jahr haben wir unsere Wachstumsstrategie ACT fokussiert implementiert. 2018 wird das Jahr der ACTion. Die vorläufigen Zahlen 2017 zeigen, dass unsere Strategie richtig ist. Doch wir müssen und können noch zulegen. Wir rücken näher an unsere Kunden heran und gewinnen neue. Wir wollen noch schneller und agiler werden. Dafür werden jetzt die Weichen gestellt."

Neben den planmäßigen Investitionen in die Wachstumsstrategie ACT gab es 2017 einmalige Aufwendungen von insgesamt 1,5 Mio. EUR, unter anderem im Zusammenhang mit der vorgezogenen Neuausrichtung des Bereichs Mail Services sowie aus der Konzentration der produktionsnahen Aktivitäten am Standort Wittenberge. Positiv wirkten sich Erträge aus verjährten Verbindlichkeiten in Höhe von 2,8 Mio. EUR aus.

Wie erwartet, erhöhten sich die Abschreibungen auf 19,1 Mio. EUR nach 17,5 Mio. EUR im Vorjahr. Das EBIT beträgt 7,3 Mio. EUR im Vergleich zu 9,7 Mio. EUR im Vorjahr.

Der FP-Konzern hatte im Vorjahr Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung der Steuerquote umgesetzt, die sich auch im Jahr 2017 bewährt haben. In der Folge beläuft sich die Steuerquote auf 34,3 % nach 35,5 % im Vorjahr.

Der Konzerngewinn betrug 4,6 Mio. EUR im Vergleich zu 6,2 Mio. EUR im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie (unverwässert) liegt damit bei 0,29 EUR im Vergleich zu 0,36 EUR im Jahr 2016.

Kontinuität in der Dividendenpolitik
Auch im Rahmen der Implementierung der Wachstumsstrategie ACT hält der FP-Konzern an seiner Dividendenpolitik fest. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung vor, für das Geschäftsjahr 2017 eine steuerfreie Dividende von 0,12 EUR aus dem steuerlichen Einlagenkonto auszuschütten. Die Aktionäre erhalten damit zum vierten Mal in Folge eine Nettodividende in Höhe von 0,12 EUR. Im Vorjahr zahlte FP eine Bruttodividende von 0,16 EUR. Auch das entsprach einer Nettodividende von 0,12 EUR.

FP erwartet profitables Umsatzwachstum
2017 stand ganz im Zeichen der Implementierung der Wachstumsstrategie ACT. 2018 wird das Jahr der ACTion. Seine mittel- und langfristigen Ziele hat das Unternehmen dabei klar im Fokus. 2018 beschleunigt FP dafür die Umsetzung der zahlreichen Projekte und Maßnahmen. In die jetzt gestarteten Projekte zur Verbesserung von Struktur und Organisation (Projektname JUMP) wird FP im Jahr 2018 Aufwendungen von 6 bis 8 Mio. EUR tätigen. Die Leistungsfähigkeit des FP-Konzerns wird nachhaltig gesteigert.

Bereinigt um die damit verbundenen Aufwendungen plant der FP-Konzern beim EBITDA eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Beim Umsatz erwartet der FP-Konzern eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund steigender Investitionen in neue Produkte und weitere ACT-Maßnahmen rechnet das Unternehmen für 2018 - vor Auszahlungen im Zusammenhang mit dem Projekt JUMP - mit einem um M&A und Investitionen in Finance Lease Assets bereinigten positiven, deutlich unter Vorjahresniveau liegenden Free Cashflow. Die erwartete Entwicklung der finanziellen Leistungsindikatoren für das Geschäftsjahr 2018 steht grundsätzlich unter der Prämisse gleichbleibender Wechselkurse.

FP nutzt die erreichten und erwarteten wertsteigernden Effekte aus der Umsetzung von ACT zur planmäßigen Erreichung der Ziele für 2020. Bis 2020 plant FP, bei einem Umsatz von 250 Mio. EUR eine EBITDA-Marge von 17 % zu erreichen.

Kennzahlen im Überblick:

in Mio. EUR
2017
2016
Veränderung
Umsatz

206,3

208,4*

203,0
203,0
1,7 %
2,7 %
EBITDA
26,3
27,5*
27,2
27,2
-3,3 %
1,1 %
EBIT
7,3
9,7
-25,5 %
Konzernergebnis
4,6
6,2
-25,0 %
Ergebnis je Aktie (in EUR), unverwässert
0,29
0,36
-21,7 %
Ergebnis je Aktie (in EUR), verwässert
0,28
0,36
-21,6 %
Bereinigter Free Cashflow
9,9
9,5
3,7 %
*bei gleichbleibenden Wechselkursen.

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Joachim Fle?ng, Leiter Investor Relations
Tel.: +49 (0)30 220 660 410
E-Mail: j.fleing@francotyp.com
Karl R. Thiel, VP Corporate Communication
Tel.: +49 (0)30 220 660 123
E-Mail: kr.thiel@francotyp.comFolgen Sie uns auf Social Media:Facebook, LinkedIn, Twitter, Xing und YouTube. Oder abonnieren Sie unser RSS-Feed.

Über Francotyp-Postalia (FP)
Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse. Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen "Frankieren und Kuvertieren", "Mail Services" und "Software" Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung, Konsolidierung von Geschäftspost und Digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden. Der Konzern erzielte 2016 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. Francotyp-Postalia ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 95jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von mehr als zehn Prozent.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fp-francotyp.com.

Kontakt:
Francotyp-Postalia Holding AG
Media Relations
Telefon: +49 (0)30 220 660 410
Telefax: +49 (0)30 220 660 425
E-Mail: pr@francotyp.com











01.03.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Francotyp-Postalia Holding AG

Prenzlauer Promenade 28

13089 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)30 220 660 410
Fax:
+49 (0)30 220 660 425
E-Mail:
ir@francotyp.com
Internet:
www.fp-francotyp.com
ISIN:
DE000FPH9000
WKN:
FPH900
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




659141  01.03.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

12.12.2018 - BYD Aktie: Interessante Kaufsignale, aber…
12.12.2018 - Fintech Group Aktie: Geht hier was für die Bullen?
12.12.2018 - TLG Immobilien: Portfoliowert wächst auf mehr als 4 Milliarden Euro
12.12.2018 - SMA Solar: Viele Arbeitsplätze fallen weg - raus aus China
12.12.2018 - Senvion: Neue Aufträge auf den europäischen Markt
12.12.2018 - Verbio Aktie: Wichtige Kaufsignale nach guten News
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
12.12.2018 - Steinhoff Aktie atmet durch - der Freitag könnte wichtig werden


Chartanalysen

12.12.2018 - BYD Aktie: Interessante Kaufsignale, aber…
12.12.2018 - Fintech Group Aktie: Geht hier was für die Bullen?
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?


Analystenschätzungen

11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen
11.12.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein spannendes Bild!
10.12.2018 - Eyemaxx Real Estate: Kursverdoppelung erwartet
10.12.2018 - Morphosys Aktie: 30 Prozent Aufwärtspotenzial
10.12.2018 - Evotec Aktie: Deutsche Bank setzt auf steigende Kurse
10.12.2018 - ThyssenKrupp: Abwarten ist angesagt


Kolumnen

12.12.2018 - EZB-Sitzung: Ende der Anleihen-Käufe steht bevor - Allianz Global Investors Kolumne
12.12.2018 - Wohnimmobilien bleiben auch 2019 im Fokus - Commerzbank Kolumne
12.12.2018 - DAX mit großen Unsicherheiten im Gepäck - Donner & Reuschel Kolumne
11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne
11.12.2018 - DAX: Trendbruch setzt sich durch - UBS Kolumne
11.12.2018 - SKS-Ziel rückt immer näher: DAX weiter im Abwärtsmodus - Donner & Reuschel Kolumne
10.12.2018 - SAP Aktie: Wichtige Unterstützungen in Reichweite - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: Abwärtstrend voll im Gange - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR