E.ON SE: E.ON trägt dazu bei, die Finanzierung der Energieeffizienz zu vereinfachen

Nachricht vom 15.02.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 15.02.2018 / 11:00

E.ON trägt dazu bei, die Finanzierung der Energieeffizienz zu vereinfachen

- Ergebnisse der Verbraucherforschung von E.ON jetzt veröffentlicht

- Energieeffiziente Hypotheken geben Antwort auf Kundenwunsch

- Europäische Kommission unterstützt die Initiative

Gute Nachricht für Immobilienbesitzer in Europa: Gemeinsam mit der europäischen Kreditwirtschaft entwickelt E.ON ein Konzept, um Investitionen in die Gebäudeeffizienz zu erleichtern. Das so genannte EeMAP-Projekt, das von der Europäischen Kommission unterstützt wird, soll eine standardisierte "Energieeffizienz-Hypothek" schaffen. E.ON ist als einziges europäisches Energieunternehmen an der Initiative beteiligt, der auch Großbanken und die Immobilienwirtschaft angehören.

Ein leichterer Zugang zu erschwinglichen Finanzierungen über eine Energieeffizienz- Hypothek soll Kunden zusätzliche Anreize bieten, Gebäude besser zu dämmen, die alte Heizung zu ersetzen oder die Energieunabhängigkeit durch Sonnenkollektoren in Verbindung mit Batterien oder virtuellen Speichern zu erhöhen. Darüber hinaus soll der Kauf von bereits energieeffizienten Wohn- oder Geschäftsgebäuden durch eine Vorzugsfinanzierung in Verbindung mit einer Hypothek erleichtert werden.

Eine von E.ON in mehreren europäischen Ländern durchgeführte Verbraucherstudie untersuchte jetzt die Frage, ob Kunden eine standardisierte "Energieeffizienz-Hypothek" überhaupt in Anspruch nehmen würden. Das Ergebnis ist durchweg positiv, wobei die insgesamt hohe Zustimmung in Italien und Großbritannien besonders hoch ist. In Deutschland und Schweden begrüßten die Befragten, dass es neben den bestehenden Förderinstrumenten ein alternatives oder umfassenderes Angebot geben würde.

"Unsere Studie zeigt, dass die Kunden die Vorteile einer Energieeffizienz-Hypothek als einen dreifachen Gewinn sehen: Niedrigere Energierechnungen, niedrigere Hypothekenzinsen und ein warmes, komfortableres Zuhause. Dieses Produkt könnte auch neue innovative Partnerschaften zwischen Kreditgebern und Energieversorgern eröffnen", sagt Marco Marijewycz, Market Manager bei E.ON Solutions und Leiter der Verbraucherforschung.

Luca Bertalot, EeMAP-Koordinator und EMF-ECBC-Generalsekretär, sagte: "Der Schlüssel zum Erfolg der Energy Efficient Mortgage Initiative ist die robuste Nachfrage der Verbraucher. Die heute veröffentlichte Verbraucherforschung ist nicht nur wegen des positiven Feedbacks der Verbraucher ermutigend, sondern sie wird auch den Banken helfen, zu verstehen, was die Verbraucher wollen, um ein Hypothekenprodukt entwerfen zu können, das den Bedürfnissen des Marktes entspricht."

Ausgangspunkt für die Initiative Energieeffiziente Hypotheken war die EU-Energieunion, deren Agenda die Energie- und Ressourceneffizienz als zentralen Baustein für die Umsetzung der energie- und klimapolitischen Ziele der EU definiert. Gebäude machen 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs und 36 Prozent der CO2-Emissionen in der EU aus. Eine Steigerung der Energieeffizienz bestehender Gebäude würde den Energieverbrauch um bis zu 6 Prozent und die CO2-Emissionen um 5 Prozent senken.

Darüber hinaus sieht die Initiative auch mehr Wachstum und Beschäftigung in Europa vor, da durch verstärkte Investitionen in energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen zusätzliche Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft geschaffen werden können. EeMAP wird aus dem Programm Horizon 2020 finanziert, das die Europäische Kommission zur Förderung von Forschung und Innovation ins Leben gerufen hat.

Die Pilotphase von EeMAP beginnt am 14. Juni 2018. Ziel des Pilotprojekts ist es, das Konzept der energieeffizienten Hypothekenprodukte auf nationaler Ebene mit wichtigen Akteuren wie Banken, Immobilienschätzern, Green Building Councils und Energieversorgern zu testen. Eine große Gruppe von Pionierkreditgebern, darunter Großbanken, mittelgroße Unternehmen und lokale, spezialisierte Kreditgeber in Europa, haben bereits ihr Interesse bekundet, sich an dem Pilotprojekt zu beteiligen.

Der von E.ON vorgelegte Verbraucherforschungsbericht kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

http://energyefficientmortgages.eu/wp-content/uploads/2018/02/EeMAP_D2.7_E.ON_Final.pdf

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: E.ON SE
Schlagwort(e): Energie
15.02.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
E.ON SE

Brüsseler Platz 1

45131 Essen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)201-184 00
E-Mail:
info@eon.com
Internet:
www.eon.com
ISIN:
DE000ENAG999
WKN:
ENAG99
Indizes:
DAX, EURO STOXX 50
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


654533  15.02.2018 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.09.2018 - MAX Automation baut Konzern um - Auswirkungen „mittelfristig positiv auf die Ertragslage”
25.09.2018 - Nordex: Neuer Großauftrag - was macht die Aktie?
25.09.2018 - Bauer: Neuer Konzernchef steht fest
25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Siemens Gamesa: Großaufträge aus Spanien
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Govecs: Interesse aus London
25.09.2018 - BMW Aktie unter Druck: Gewinnwarnung
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Defama schafft Voraussetzungen für weiteres Wachstum


Chartanalysen

25.09.2018 - Mutares Aktie: Trendwende konkretisiert sich deutlich
25.09.2018 - Lufthansa Aktie: Rauscht das Papier jetzt Richtung Jahrestief?
25.09.2018 - Evotec Aktie: Comeback-Stimmung? Was noch schief gehen kann…
25.09.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Trendentscheid!
25.09.2018 - Evotec Aktie in der Bredouille - kommt der Befreiungsschlag?
25.09.2018 - Paion Aktie: Kommt eine neue Erholungsrallye?
25.09.2018 - Geely und BYD: Volle Deckung oder hohes Kurspotenzial bei den Aktien?
25.09.2018 - Commerzbank Aktie: Rückt die Fusion mit der Deutschen Bank näher?
25.09.2018 - Datagroup Aktie: Achtung, Kursrallye voraus?
24.09.2018 - Commerzbank Aktie: Showdown um den Trend?


Analystenschätzungen

25.09.2018 - Wirecard: Adyen hat die Nase noch vorne
25.09.2018 - Volkswagen: Viel Lob aber ein Kursminus
25.09.2018 - BMW: Kein sicherer Hafen mehr
25.09.2018 - Siemens Healthineers: Neue Analystenstimmen
25.09.2018 - E.On Aktie: Noch eine Kaufempfehlung
25.09.2018 - Infineon Aktie: Kaufempfehlung, aber Kaufsignal verpasst
25.09.2018 - Gerry Weber: Dieses Kursziel wird nicht gefallen
25.09.2018 - Südzucker: Ein Minus von 10 Prozent
25.09.2018 - Evonik: Erwartete Kursreaktion
25.09.2018 - General Electric: Neue Probleme


Kolumnen

25.09.2018 - S+P 500: Von Hoch zu Hoch - UBS Kolumne
25.09.2018 - DAX: Trendbruch vor Bestätigung? - UBS Kolumne
25.09.2018 - In Deutschland bleibt das Ifo-Geschäftsklima stabil auf hohem Niveau - Commerzbank Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex: Unternehmen bleiben trotz aller Drohkulissen gelassen - Nord LB Kolumne
24.09.2018 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nur marginal nach - VP Bank Kolumne
24.09.2018 - Facebook: Aufwärtstrend in Gefahr - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne
24.09.2018 - DAX zurück im Aufwärtstrend: Konsolidierung zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
21.09.2018 - Gold: Richtungsentscheidung steht bevor - UBS Kolumne
21.09.2018 - DAX: Erholungspotenzial bald erschöpft? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR