DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: Bundesfinanzhof: Verluste aus Anleihen steuerlich gelten machen!

Nachricht vom 09.02.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB / Schlagwort(e): Anleihe/Studie

SCHIRP & PARTNER Rechtsanwälte mbB: Bundesfinanzhof: Verluste aus Anleihen steuerlich gelten machen!
09.02.2018 / 11:19


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Auch ein Forderungsausfall führt unter der Abgeltungsteuer zu einem abziehbaren Verlust - BFH, Urteil vom 24. Oktober 2017 - VIII R 13/15

Verluste sollten in der jährlichen Steuererklärung geltend gemacht werden

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 24. Oktober 2017 - VIII R 13/15 entschieden, dass der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung in der privaten Vermögenssphäre nach Einführung der Abgeltungssteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 EStG führt.

Im Streitfall hatte der BFH die Frage zu beantworten, ob der Ausfall einer zum Privatvermögen gehörenden Darlehensforderung nach Einführung der Abgeltungsteuer zu negativen Einkünften aus Kapitalvermögen führt. Das Finanzamt und das Finanzgericht hatten die Verluste zunächst nicht anerkannt. Das Finanzgericht vertrat die Auffassung, dass Aufwendungen, die das Kapital eines Darlehens betreffen, nicht von § 20 EStG erfasst würden.

Der BFH vertritt in seiner Entscheidung die Auffassung, dass nach Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung i.S.v. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG zu einem steuerlich zu berücksichtigenden Verlust führe. Insoweit sei eine Rückzahlung der Kapitalforderung, die unter dem Nennwert des hingegebenen Darlehens bleibe, dem Verlust bei der Veräußerung der Forderung gleichzustellen, wenn endgültig feststehe, dass über bereits gezahlte Beträge hinaus keine weiteren Rückzahlungen mehr erfolgen würden. Der BFH stellt darauf ab, dass auch die Übertragung wertloser Gegenstände ohne Gegenleistung zu einem Veräußerungsverlust führe, so dass insoweit eine Gleichstellung des Ausfalls einer Rückzahlung mit einer Veräußerung geboten sei. Wirtschaftlich betrachtet mache es keinen Unterschied, ob der Steuerpflichtige die Forderung noch kurz vor dem Ausfall zu null Euro veräußere oder ob er sie, weil er keinen Käufer finde oder auf die Quote hoffe, behalte. Dieser Auffassung ist beizupflichten.
Ausdrücklich offengelassen hat der BFH die Frage, wie bei einem Forderungsverzicht zu verfahren sei.

Soweit die Forderung im Zeitpunkt des Verzichts nicht mehr werthaltig war und nicht mehr hätte realisiert werden können, kann nach hiesiger Auffassung jedenfalls nichts anderes gelten als beim bloßen Forderungsausfall. Der Verzicht führt zu einem berücksichtigenden Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen. Es wird auf etwas verzichtet, dass man ohnehin nicht mehr hätte zurückverlangen können, das also schon vor dem Verzicht verloren war.

Auch Anleihen bzw. Schuldverschreibungen sind Kapitalforderungen im Sinne des § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG, so dass die Rechtsgedanken des BFH Urteils vom 24. Oktober 2017 übertragbar sind, wenn Anleihen ganz oder teilweise verloren gehen, weil der Schuldner insolvent wird oder im Rahmen der Sanierung ein Forderungsverzicht erklärt wird.

Es sollte daher in der jährlichen Steuererklärung der Verlust erklärt werden, solange die Depotbanken die Verluste nicht bescheinigen. Wenn das Finanzamt die Verluste nicht anerkennt, sollte man Einspruch einlegen mit dem Verweis auf die Entscheidung des BFH vom 24. Oktober 2017 - VIII R 13/15.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Einspruchsbegründung gegenüber dem Finanzamt oder stehen Ihnen bei Rückfragen zur Verfügung.

Kontakt:

Rechtsanwältin Anne Wenzelewski (Fachanwältin für Steuerrecht)
Leipziger Platz 9, 10117 Berlin
Tel. 030-3276170
mail: wenzelewski@ssma.de












09.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



653055  09.02.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR