Taxikosten im Deutschland-Vergleich: Das sind die teuersten Städte

Nachricht vom 02.02.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 02.02.2018 / 08:30

 
Vexcash ermittelt die Taxipreise für einen, fünf und zehn Kilometer Fahrtstrecke in den 20 größten deutschen Städten
Die Grundgebühr unterscheidet sich deutschlandweit um mehr als drei Euro
Für gleiche Fahrtstrecken entstehen Preisunterschiede um bis zu sieben Euro  

 

Düsseldorfer bezahlen die höchsten Preise für Taxifahrten. Das ergab ein Vergleich des Kreditportals Vexcash (www.vexcash.com), welches die Kosten für Taxis in den 20 größten Städten erhoben hat. Die Höhe der Preise legen dabei die Städte in ihren Verordnungen fest. So kommt es bereits beim Grundpreis der Taxis zu großen Unterschieden. Doch auch bei den Kosten für Fahrten und Standzeiten liegen die Städte weit auseinander. Weitere, umstrittene Unkosten können zudem durch bargeldloses Bezahlen auftreten.  
 

Keine einheitlichen Grundpreise - Bielefeld am teuersten

Wer in ein Taxi steigt, den erwartet auf dem Taxameter bereits eine rot leuchtende Zahl - die Grundgebühr. Im bundesweiten Durchschnitt liegt diese bei 3,50 Euro. In Bielefeld weicht dieser Wert jedoch stark nach oben ab: Hier beginnt die Fahrt bereits mit 6,10 Euro. In keiner anderen der 20 untersuchten Städte ist der Preis so hoch. Das Besondere hierbei: Die ersten 1,5 km sind in Bielefeld im Startpreis enthalten. Die gleiche Regelung gilt im zweitplatzierten Duisburg. Hier müssen Kunden 5,50 Euro zahlen, auch wenn sie nur eine kürzere Strecke zurücklegen.
 

Düsseldorf führt höchsten Grundpreis ohne Freibetrag

Den drittteuersten Grundpreis verlangen Düsseldorfer Taxifahrer mit 4,50 Euro. Ein Freibetrag in Form von inkludierten Freikilometern wie in Bielefeld und Duisburg ist allerdings nicht enthalten. Somit bezahlen die Düsseldorfer den höchsten Startpreis unter den verbliebenen 18 Städten. Essen und Berlin folgen mit 4 Euro bzw. 3,90 Euro. Am wenigsten zahlen Fahrgäste in Bonn. Hier beträgt der Grundbetrag gerade einmal 2,70 Euro.
 

Hohe Preise bei freier Fahrt in Nürnberg und Hamburg

Im Vergleich der Kosten pro Kilometer unterscheiden sich die Preise stark durch Mengenrabatte. Die teuerste Fahrt für einen Kilometer gibt es in Nürnberg für 6,80 Euro. Dicht dahinter liegen Düsseldorf und Bielefeld mit 6,70 bzw. 6,10 Euro. Am preiswertesten gestaltet sich der Service in Bochum mit nur 5 Euro pro Kilometer. Köln und Hannover liegen mit 5,40 Euro knapp vor Bochum jedoch noch unter dem Durchschnitt von 5,60 Euro.
 

Lange Strecken in Düsseldorf am teuersten

Wer eine Strecke von 5 km zurücklegen möchte, muss in Düsseldorf und Hamburg tief in die Tasche greifen. 15,50 kostet die Kunden hier eine Fahrt. In Stuttgart werden 14,60 Euro fällig. Am günstigsten ist es hingegen in Bonn und Dortmund. Hier kostet die Fahrt nur 12,30 bzw. 12,00 Euro.

Auch bei einer Strecke von 10 km ist Düsseldorf mit Abstand am teuersten. Mit 26,50 Euro schlägt hier die Fahrt zu Buche. Zum Vergleich: In Dortmund, Bochum und Bielefeld werden für die gleiche Strecke nur rund 20 Euro verlangt. Hamburg und Münster sind mit rund 26 Euro jedoch ähnlich teuer. Der Durchschnitt liegt indes bei 22,20 Euro.
 

Höhere Preise durch Standzeiten

Wartezeiten sind im Straßenverkehr i. d. R. unumgänglich und haben ihren Preis. Im exemplarischen Vergleich der Kosten für durchschnittliche Wartezeiten innerhalb der drei Strecken (1 km, 5 km, 10 km) belegt Düsseldorf unangefochten den ersten Platz und ist im Vergleich rund drei Euro teurer als der bundesweite Durchschnitt. Zum Vergleich: 10 km mit Wartezeit kosten nun 29,40 Euro. Zuvor waren es noch 26,50 Euro. In Dortmund kostet der gleiche Service hingegen sieben Euro weniger.   
 

Sechs Städte verlangen Zusatzkosten bei bargeldloser Bezahlung

In sechs von 20 untersuchten Städten berechneten Taxiunternehmen zuletzt für bargeldloses Bezahlen per Kredit- oder EC-Karte Zusatzkosten. Den höchsten der Beträge zahlen Kunden in Düsseldorf und Duisburg mit 2 Euro pro Fahrt. In Wuppertal sind es 1,75 Euro. Berliner und Essener Taxifahrer verlangen zusätzliche 1,50 Euro. In Köln ist es zumindest nur ein Euro.
 

Die gesamte Erhebung finden Sie in drei Tabellen unter: https://www.vexcash.com/blog/teures-taxi/
 

Zur Untersuchung: Für die Berechnung der Preise wurden die Angaben zur Tageszeit an Werktagen genutzt. Bei anderen Nutzungszeiten kann es zu Preisunterschieden kommen.
 

Über Vexcash

Die Vexcash AG ist ein Anbieter von Kurzzeitkrediten mit Sitz in Berlin. 2012 von Manuel Prenzel gegründet, vermittelte sie bislang 200.000 Kredite und war die erste Plattform ihrer Art. Bisher wurden über 400.000 Kreditanfragen mit einem angefragten Kreditvolumen von ca. 387 Millionen Euro bearbeitet. Vexcash plant bis 2019 den Kundenstamm auf über 1 Million auszubauen. Über die Internetseite von Vexcash können Nutzer einen Kreditantrag stellen, der bei entsprechender Bonität zumeist innerhalb weniger Minuten geprüft, bewilligt und ausbezahlt wird.
 

Pressekontakt: Lukas von Zittwitz I lukas.v.zittwitz@tonka-pr.com I +49.30.27595973.12

 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Vexcash AG
Schlagwort(e): Dienstleistungen
02.02.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

650669  02.02.2018 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern


Chartanalysen

26.05.2018 - Evotec Aktie: Rallye nach Celgene-Deal - und nun?
26.05.2018 - Commerzbank Aktie und Deutsche Bank Aktie: Wie tief fallen die Aktienkurse noch?
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR