DGAP-News: Bruin Point Energy: Bruin Point Helium Corp. analysiert den nordamerikanischen Heliummarkt

Nachricht vom 17.01.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Bruin Point Energy / Schlagwort(e): Zwischenbericht/Sonstiges

Bruin Point Energy: Bruin Point Helium Corp. analysiert den nordamerikanischen Heliummarkt
17.01.2018 / 17:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bruin Point Helium Corp. analysiert den nordamerikanischen HeliummarktSteigende Nachfrage nach Helium hebt die Bedeutung einer zuverlässigen Versorgung hervor

Vancouver, British Columbia, Kanada. 17. Januar 2018. Bruin Point Helium Corp. (das "Unternehmen" oder "Bruin Point") (TSX Venture: BPX) gibt eine Marktübersicht und ein Update der wichtigen Angebots- und Nachfragefaktoren, die den nordamerikanischen Heliummarkt betreffen, nämlich die Schließung der Heliumreserve des Bureau of Land Managements (BLM) bis 2021 und geopolitische Probleme im Nahen Osten, die möglicherweise eine Marktinstabilität verursachen und die Notwendigkeit für neue nordamerikanische Heliumressourcen hervorheben.

Bruin Points Chairman, David Sidoo, sagt: "Wir waren der Ansicht, dass ein genauerer Blick auf den nordamerikanischen Heliummarkt eine natürliche Folge auf unsere Pressemitteilung über den globalen Heliummarkt (18. Dezember 2017) sein würde. Dies könnte auch unseren Aktionären und potenziellen Aktionären oder jenen von Nutzen sein, die einfach wünschen, die Gründe zu verstehen, warum Bruin Point einen Einstieg in diesen Markt durch die Entwicklung seines Explorationsprojekts in Utah verfolgt."
Bruin Point ist ein Heliumexplorations- und Entwicklungsunternehmen. Das Unternehmen besitzt eine 100%-Betriebsbeteiligung (WI) und 87,5%-Nettoumsatzbeteiligung (NRI) in 12 bundesstaatlichen Pachtgebieten mit einer Fläche von 17.767 Acre im südöstlichen Carbon County, Utah (das "Projekt"). Das Unternehmen nähert sich dem Abschluss seines seismischen Programms der Phase Zwei, das nach Abschluss die Identifizierung von Bohrzielen für weitere Tests unterstützen wird.

Der nordamerikanische Heliummarkt
Die USA sind der größte Produzent und Verbraucher von Helium. Nordamerika allein ist für den Verbrauch von ungefähr einem Drittel des globalen Heliumverbrauchs, ca. 2,6 Milliarden Kubikfuß, verantwortlich. Der aktuelle jährliche globale Heliumverbrauch wird auf ungefähr 8 Milliarden Kubikfuß geschätzt, ein Anstieg um 2 Milliarden Kubikfuß seit 2010i.

Heliums niedriger Siedepunkt macht es ideal für Kühlungszwecke einschließlich in Kernreaktoren, Halbleitern, Lasern, Glühlampen, Supraleitern, magnetischer Resonanz und Kryogenik. Neue Anwendungen in der Elektronik und der Luftfahrt sowie der zunehmende Verbrauch von Helium in Forschung und Entwicklung fungieren als starke Triebkräfte der Nachfrage in der Zukunft.

Hinsichtlich der Produktion liefern die USA 55% des globalen Angebots, was 4,2 Milliarden Kubikfuß entspricht (Stand Juni 2016). Gefolgt von Qatar mit 32% während Algerien, Russland, Australien, Kanada und Polen auf der Shortlist mit anderen wichtigen Heliumproduzentenii stehen. Auf dem nordamerikanischen und globalen Heliummarkt kam es zwischen 2011 und 2013 zu Lieferengpässen. So wurden z. B. langfristige Verträge oft nur zu 70-80% erfüllt, wobei strategischen Anwendungen wie z. B. Magnetic Resonance Imaging (MRI) und Nuclear Magnetic Resonance (NMR) Vorrang gegeben wurde1. "Die Konzentration der Produktion in einer Handvoll Länder wird weiterhin die führende Triebkraft für die Unsicherheit des Heliumangebots und der Volatilität sein", sagt Bruin points CEO, Frank Jacobs.

Der Engpass wurde beseitigt, als das Qatar-Helium-II-Projekt Mitte 2013 die Produktion aufnahm. Dem Qatar-Projekt folgten schnell eine Zunahme der Produktionskapazität in Algerien und zusätzliche Verkäufe von gespeichertem Helium in den USA. Zusammen führten diese Ereignisse auf dem Markt zu einem kurzzeitigen Überangebot. Es sind jedoch deutliche Wachstumstrends zu sehen, wenn man den Heliummarkt über diesen Zeitraum hinweg beobachtet. Der durchschnittliche Preis von Helium stieg z. B. von $84 im Jahr 2013 auf $119 im Jahr 20172.

Die Nachfragetrends blieben trotz der Unsicherheit stark, und neue Anwendungen versprechen einen weiteren Anstieg dieser Trends. Zusätzliche Angebotsengpässe könnten den Preis erhöhen und den Markt abwürgen. Inmitten der geopolitischen Unsicherheit in den großen Helium produzierenden Ländern glaubt Bruin Point, dass stabile Helium-Assets in Nordamerika die Chance haben, angesichts der wachsenden Nachfrage zu florieren. "Neue Heliumentdeckungen mit Produktionspotenzial in Nordamerika könnten eine zuverlässige Heliumquelle zur Deckung der Nachfrage bieten," sagte Jacobs.

Gegenwärtiger und zukünftiger Markt
Der Helium Stewardship Act aus dem Jahr 2013 verlangt, dass bis zum 30. September 2021 alle bundesstaatlichen Heliumvorräte in den USA verkauft und die Speichereinrichtungen geschlossen werden müssen. Man erwartet, dass Auktionen nur für bundesstaatliche Käufer frühestens ab 2019 offen sein werden. The Federal Helium Reserve (bundesstaatliche Heliumreserve) deckt zurzeit ungefähr 25-30% der globalen Heliumnachfrage. Weitere 25-30% stammen aus dem Privatsektor in den USA und der Rest kommt aus internationalen Quelleniii.

Im Juni 2017 wurde die Heliumlieferung durch den zweitgrößten Produzenten der Welt, Qatar, vorübergehend eingestellt. Saudi-Arabien und andere Länder blockierten die Exporte dieses Landes aufgrund von Anschuldigungen, dass Qatar den Terrorismus in der Region unterstütze. Der Vorfall führte zu einer kurzeitigen globalen Verknappung, was die Anfälligkeit der Heliumversorgung hervorhebt und die Notwendigkeit für zuverlässigere Quellen dieses Gases verdeutlicht.

Trotz des bundesstaatlichen Heliumangebots begannen die USA mit dem Import von Helium angesichts der rückläufigen Privatproduktion und steigender Nachfrage. "Die US-Vorräte gehen mittlerweile zur Neige aufgrund des Mangels an Heliumproduktion aus den Öl- und Gasfeldern und das Land hat bereits mit dem Import von Helium aus Qatar begonnen2."

Aufgrund der Qatar-Krise stiegen die Gas-Termingeschäfte nach der Krise in diesem Sommer um 4% und schickten eine Warnung an die USA vor Ende des bundesstaatlichen Heliumvorrats. Der drohende Engpass aufgrund der Einstellung der BLM-Heliumauktionen bereitet den USA und anderen von Helium abhängigen Märkten Sorge. Für viele Anwendungen gibt es einfach keinen Ersatz für Helium.

Im Juli 2017 führte die USA H.R. 3279, den Helium Extraction Act of 2017 (Heliumextraktionsgesetz) ein. Der Gesetzesentwurf verbessert den Mineral Leasing Act, um auf bundesstaatlichen Landflächen die Heliumextraktion aus Gas gemäß der gleichen Konditionen wie für Gas und Öl zuzulassen.

Trotz dieser Hürden ist die Nachfrage nach Helium stetig gewachsen. Die einzigartigen Eigenschaften des Gases machen es unersetzlich für eine breite Palette an Anwendungen. Die wachsende Nachfrage aus dem Gesundheits- und Nuklearsektor wurde von der gestiegenen Nachfrage aus dem Elektronik- und Luftfahrtsektor begleitet. In den USA und anderen entwickelten Märkten hat die Nutzung von Helium im Bereich Forschung und Entwicklung ebenfalls zugenommen. Vorhersagen der Analysten für die Heliumnachfrage reichen von 6,4% CAGR1 bis zu 9% CAGRiv im nächsten Jahrzehnt, beides weit über dem Angebot.

Helium wird in Nordamerika und weltweit zu einer zunehmend wichtigen Ressource. Da sich das Ende des BLM-Vorrats nähert, wird sich der Heliumsektor vor den Konsequenzen einer weiteren Krise in Qatar, neuen Situationen in Algerien, Russland oder anderen großen Helium produzierenden Ländern besser in Acht nehmen müssen.

"Die BLM-Vorräte nehmen ab, aber eine signifikante nordamerikanische Produktion steht nicht zur Verfügung. Die USA begannen vor Kurzem zum ersten Mal mit dem Import von Helium und ein weiterer Anstieg der Nachfrage wird erwartet", hebt David Sidoo, Chairman von Bruin Point, hervor. "Die USA sind weltweit der größte Heliumverbraucher und die Anreize zur Entdeckung neuer inländischer Heliumvorräte sind weiterhin stark", sagte er abschließend.

Für weitere Informationen über Bruin Point besuchen Sie bitte http://www.bruinpoint.com/.

Über Bruin Point Helium
Bruin Point Helium Corp. mit Hauptsitz in British Columbia, Kanada, erkundet ihre 17.767 Acre umfassenden Landflächen (100% Betriebsbeteiligung (WI) und 87,5% Nettoumsatzbeteiligung (NRI) in allen 12 Pachtgebieten) nach Helium im südöstlichen Bezirk des Carbon County, Utah. Mit möglicherweise signifikanten Heliumvorräten ist Bruin Point Helium bereit, die Gelegenheit zu ergreifen, die sich durch den steigenden Heliumpreis bietet. Der Grund für den Preisanstieg ist die zunehmende Nachfrage nach Helium weltweit, die durch neue Technologieanwendungen angetrieben wird. Bruin Point Helium Corp. ist an der TSX Venture Exchange notiert.

Kontakt:
Bruin Point Helium Corp.,
Lawrence Pemble:
Email: Lawrence@bruinpoint.com

Bruin Point Helium Corp.
#1305 - 1090 W. Georgia Street
Vancouver, BC V6E 3V7
Kanada

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.

Quellenangaben:
i IHS Chemical Economics Handbook - Helium 2016:https://www.ihs.com/products/helium-chemical-economics-handbook.html

ii USGS - Helium Mineral Commodity Summary 2017: https://minerals.usgs.gov/minerals/pubs/commodity/helium/mcs-2017-heliu.pdf

iii Federal Helium Reserve and the Helium Privatization Act 1996: https://www.nap.edu/read/9860/chapter/5

iv Technavio - Global Helium Market report 2016-2020:https://www.technavio.com/report/global-industrial-gases-helium-market












17.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Bruin Point Energy

Suite 1305, 1090 W. Georgia Street

V6E 3V7 Vancouver


Kanada
Telefon:
+1 604 685 9316
E-Mail:
info@bruinpoint.com
Internet:
www.bruinpoint.com
ISIN:
CA11680N1033
WKN:
A2JSJT
Börsen:
Freiverkehr in Frankfurt, Stuttgart, Tradegate Exchange; Toronto, Toronto Stock Exchange Venture

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




646211  17.01.2018 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht
25.05.2018 - Daimler: Neue Aufträge für die Bussparte


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen
24.05.2018 - Siemens Healthineers: Fast auf einer Höhe
24.05.2018 - Deutsche Bank: Kursziel sinkt


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR