DGAP-Adhoc: LPKF: Nach einem schwachen ersten Quartal korrigiert der Vorstand die Umsatzprognose für 2016 und verstärkt die Maßnahmen zur Kostensenkung

Nachricht vom 02.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: LPKF Laser & Electronics Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Umsatzentwicklung

LPKF: Nach einem schwachen ersten Quartal korrigiert der Vorstand die Umsatzprognose für 2016 und verstärkt die Maßnahmen zur Kostensenkung
02.05.2016 / 08:30

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Garbsen, den 2. Mai 2016 - Die LPKF Laser & Electronics AG senkt ihre
Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr nach einem unter den
Erwartungen liegenden ersten Quartal. Der Umsatz nach drei Monaten liegt
nach vorläufigen Berechnungen bei 14,8 Mio. EUR, das sind 30,8 % weniger
als im Vorjahr. LPKF rechnet jetzt für das Gesamtjahr 2016 mit einem Umsatz
von 90 - 110 Mio. EUR (vorher: 100 - 120 Mio. EUR).
Die Ursache für die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal ist ein
weiterhin unter den Erwartungen liegendes Electronics Production Segment,
das durch die zum Teil saisonal bedingte schwache Entwicklung der anderen
Produktbereiche nicht kompensiert werden konnte. Der Auftragseingang hat
sich in den ersten Monaten des laufenden Jahres deutlich besser entwickelt,
kann aber die Unsicherheit für das Gesamtjahr nicht ausräumen.

Vor dem Hintergrund des schwachen Jahresauftakts und der schlechten
Vorhersehbarkeit einiger Geschäftsbereiche hat der Vorstand beschlossen,
unverzüglich zusätzliche Maßnahmen zur Kostensenkung durchzuführen. Damit
soll selbst im Falle einer weiterhin schwachen Geschäftsentwicklung eine
Kostenbasis erreicht werden, die für die Folgejahre wieder profitables
Wachstum ermöglicht. Das Maßnahmenpaket beinhaltet unter anderem den Abbau
von 13 % des Personals weltweit, einen freiwilligen Verzicht des Vorstands
auf Tantiemen im Geschäftsjahr 2016 und die Reduzierung von Investitionen.
Insgesamt sollen die beschlossenen Maßnahmen den Break-even für 2017 auf
unter 90 Mio. EUR senken.
Der Vorstand sieht mittelfristig in mehreren Produktbereichen sehr gute
Wachstumschancen. Aufgrund der schlechten Vorhersehbarkeit und der
Volatilität der Märkte sei es dennoch jetzt notwendig, sich für den Fall
einer schwachen Geschäftsentwicklung zu wappnen.
Die Ergebnisprognose für 2016 und die Prognose für 2017 werden zurzeit
überprüft und am 12. Mai mit dem Quartalsfinanzbericht veröffentlicht.
Die Aktien der LPKF Laser & Electronics AG notieren im Prime Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN 0006450000).
Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Ad hoc-Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete
Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der
Unternehmensleitung der LPKF Laser & Electronics AG beruhen. Verschiedene
bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren
können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die
Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier
gegebenen Einschätzungen abweichen.








02.05.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
LPKF Laser & Electronics Aktiengesellschaft



Osteriede 7



30827 Garbsen



Deutschland


Telefon:
+49 (0) 5131 7095-0


Fax:
+49 (0) 5131 7095-95


E-Mail:
investorrelations@lpkf.com


Internet:
www.lpkf.com


ISIN:
DE0006450000


WKN:
645000


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

459669  02.05.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR