DGAP-News: MAX Automation AG verzeichnet nach drittem Quartal 2017 höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte

Nachricht vom 14.11.201714.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: MAX Automation AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

MAX Automation AG verzeichnet nach drittem Quartal 2017 höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte
14.11.2017 / 08:04


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG

MAX Automation AG verzeichnet nach drittem Quartal 2017 höchsten Auftragsbestand in der Unternehmensgeschichte

- Auftragsbestand übersteigt erstmals 200-Mio.-Euro-Marke und erreicht 205,7 Mio. Euro

- Konzernumsatz plus 15,7 % auf 271,1 Mio. Euro

- Konzern-EBIT vor PPA-Abschreibungen auf 16,0 Mio. Euro deutlich erhöht

- Vorstand bestätigt Erwartungen für das Gesamtjahr 2017

Düsseldorf, 14. November 2017 - Die MAX Automation AG hat das Tempo des ersten Halbjahres 2017 im dritten Quartal forciert und in den ersten drei Quartalen einen erfreulichen Geschäftsverlauf verzeichnet. Der Spezialist für den Hightech-Maschinenbau entwickelte sich somit im Rahmen der eigenen Erwartungen. Zu dem guten Geschäftsverlauf trugen beide Konzernbereiche Industrieautomation und Umwelttechnik bei.

Der konzernweite Auftragseingang lag in den ersten neun Monaten 2017 auf dem hohen Niveau von 284,1 Mio.Euro (Q1 - Q3 2016: 296,9 Mio. Euro; -4,3 %). Der Auftragsbestand per 30. September 2017 überstieg erstmals die Marke von 200 Mio. Euro und erreichte mit 205,7 Mio. Euro den höchsten Wert in der Geschichte des MAX Automation-Konzerns (30. September 2016: 197,3 Mio. Euro; +4,3 %). Der Konzernumsatz stieg in den ersten neun Monaten deutlich um 15,7 % auf 271,1 Mio. Euro (Q1 - Q3 2016: 234,4 Mio. Euro). Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie vor Abschreibungen aus Kaufpreis-Allokationen (Purchase Price Allocation - PPA) erhöhte sich deutlich auf 16,0 Mio. Euro (Q1 - Q3 2016: 9,6 Mio. Euro; +66,9 %). Die EBIT-Marge - bezogen auf die Gesamtleistung - verbesserte sich auf 5,7 % nach 3,9 % im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Eigenkapitalquote stieg infolge der erfolgreich platzierten Barkapitalerhöhung im August und der guten Ergebnisentwicklung auf den hohen Wert von 39,8 % (31. Dezember 2016: 36,3 %).

Entwicklung der Konzernbereiche

Der Konzernbereich Industrieautomation profitierte in den ersten neun Monaten 2017 unverändert von wesentlichen Wachstumstreibern im Automotive-Bereich, darunter Elektromobilität, Trend zu Fahrassistenzsystemen, Variantenvielfalt im Automobilbau oder verschärfte Vorgaben bei CO2-Emissionen. So wuchs der Umsatz deutlich um 24,1 % auf 202,4 Mio. Euro (Q1 - Q3 2016: 163,1 Mio. Euro). Das EBIT vor PPA-Abschreibungen erhöhte sich um 29,5 % auf 15,1 Mio. Euro (Q1 - Q3 2016: 11,7 Mio. Euro). Der Auftragsbestand per 30. September 2017 reduzierte sich geringfügig um 1,8 % auf 174,4 Mio. Euro (30. September 2016: 177,6 Mio. Euro).

Im Konzernbereich Umwelttechnik mit der Gruppengesellschaft Vecoplan erhöhte sich der Auftragsbestand per 30. September 2017 um 59,1 % auf 31,3 Mio. Euro (30. September 2016: 19,7 Mio. Euro). Der Umsatz belief sich in den ersten neun Monaten auf 68,7 Mio. Euro und war damit leicht rückläufig (Q1 - Q3 2016: 71,3 Mio. Euro; -3,7 %). Das EBIT vor PPA vervielfachte sich infolge der 2016 eingeleiteten Verbesserung der Kostenstruktur an die Marktgegebenheiten auf 4,5 Mio. Euro (Q1

- Q3 2016: 0,4 Mio. Euro). Dabei führten das nach einer erfolgreichen Entwicklungsoffensive erneuerte Produktportfolio und das ausgeweitete Servicegeschäft zu einem höheren Rohertrag.

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2017

Der Vorstand wertet den positiven Geschäftsverlauf in den ersten neun Monaten 2017 und die anhaltend hohe Nachfrage als gute Ausgangsbasis, um die wirtschaftlichen Ziele für das laufende Jahr erreichen zu können. Er geht unverändert davon aus, einen Konzernumsatz von mindestens 370 Mio. Euro (Vorjahr: 337,1 Mio. Euro) und ein Konzern-EBIT vor PPA in der Spanne von 22 Mio. Euro bis 25 Mio. Euro (Vorjahr 17,4 Mio. Euro) zu erreichen.

Daniel Fink, Vorstandsvorsitzender der MAX Automation AG: "Die MAX Automation liegt nach neun Monaten 2017 im Rahmen unserer Erwartungen. Die Industrieautomation profitiert unverändert von wichtigen Wachstumstreibern insbesondere in der Automotive-Industrie. Zudem unterstützt die erfreuliche Entwicklung der Umwelttechnik unsere Entscheidung, den Konzernbereich auszubauen. Dabei sind wir mit einer Konzern-Eigenkapitalquote von knapp 40 % langfristig für ein organisches Wachstum sowie für ein Wachstum über Akquisitionen gut aufgestellt."

Die vollständige Quartalsmitteilung für die ersten neun Monate 2017 ist auf der Internetseite der MAX Automation AG unter www.maxautomation.de im Bereich "Investor Relations" zum Download verfügbar.

MAX AUTOMATION AG

KONZERN-KENNZAHLEN IM ÜBERBLICK (IFRS)

in Mio. EUR
Q1-Q3 2017
Q1-Q3 2016
Auftragseingang
284,1
296,9
Auftragsbestand
205,7
197,3
Umsatz
271,1
234,4
EBITDA
20,9
14,6
EBIT vor PPA
16,0
9,6
EBIT nach PPA
14,5
6,4
Periodenergebnis
8,6
3,0
EBIT je Aktie vor PPA (EUR)
0,54
0,36
Ergebnis je Aktie (EUR)
0,29
0,11

 

* Stichtagsvergleich 30. September 2017 zu 30. September 2016

 

Kontakt:
Frank Elsner / Frank Paschen Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH Tel.: +49 - 5404 - 91 92 0 Fax: +49 - 5404 - 91 92 29

Über die MAX Automation AG
Die MAX Automation AG (WKN: A2DA58) mit Sitz in Düsseldorf ist ein international tätiger Hightech-Maschinenbaukonzern und führender Komplettanbieter integrierter und komplexer System- und Komponentenlösungen. Das operative Geschäft gliedert sich in zwei Konzernbereiche: Im Bereich Industrieautomation agiert der Konzern durch sein umfassendes technologisches Know-how als Innovationsführer in der Entwicklung und Fertigung von integrierten und proprietären Lösungen für Produktion und Montage in den Branchen Automobilindustrie, Medizintechnik, Verpackungsautomation und Elektronikindustrie. Im Bereich Umwelttechnik entwickelt und installiert MAX Automation technologisch komplexe Anlagen für die Recycling-, Energie- und Rohstoffindustrie.

www.maxautomation.de












14.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
MAX Automation AG

Breite Straße 29-31

40213 Düsseldorf


Deutschland
Telefon:
+49 (0)211 90991-0
Fax:
+49 (0)211 90991-11
E-Mail:
Investor.Relation@maxautomation.de
Internet:
www.maxautomation.de
ISIN:
DE000A2DA588
WKN:
A2DA58
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




628747  14.11.2017 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.02.2019 - Wirecard gegen Financial Times: Fadenscheinige Begründung? - Kommentar
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
22.02.2019 - Nordex Aktie: Geht die Hausse jetzt weiter?
22.02.2019 - Wirecard: Braun verteilt Beruhigungspillen
21.02.2019 - onoff: Börsenpremiere am Aschermittwoch
21.02.2019 - FCR Immobilien verkauft „Stadtpassage” in Salzgitter
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?


Chartanalysen

22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?
20.02.2019 - Mologen Aktie: Ist die Kursparty gleich vorbei?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Prognose für 2020 steigt an
21.02.2019 - Glencore: Komplizierte Gemengelage
21.02.2019 - Henkel: Investitionen drücken Marge
21.02.2019 - Fresenius Medical Care: Gewinnerwartungen steigen an
21.02.2019 - Aixtron Aktie: Das belastet den Aktienkurs
20.02.2019 - ElringKlinger Aktie: Die Quittung für den Dividenden-Ausfall


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR