DGAP-News: Adler Modemärkte AG: Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert

Nachricht vom 09.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

Adler Modemärkte AG: Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert
09.11.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Neun-Monats-EBITDA plus EUR 14,3 Mio. auf EUR 6,6 Mio.:Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert
Free Cashflow steigt um EUR 26,6 Mio. auf EUR 6,4 Mio.
Haibach bei Aschaffenburg, 9. November 2017: Nach einem guten 3. Quartal mit deutlichen Verbesserungen beim Ergebnis und Free Cashflow hat die Adler Modemärkte AG die Jahresziele 2017 auch nach neun Monaten fest im Blick. So ist in den ersten drei Quartalen beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) eine signifikante Steigerung von EUR -7,7 Mio. im Jahr 2016 auf EUR 6,6 Mio. gelungen. Die Verbesserungen basieren auf nachhaltigen Effizienzsteigerungen und einem Einmalertrag aus Immobilienveräußerungen.

Umsatz legt im dritten Quartal um 2% zu
Die Umsatzerlöse lagen nach neun Monaten 2017 mit EUR 374,2 Mio. fast genau auf Vorjahresniveau (EUR 375,0). Auf vergleichbarer Fläche (like-for-like) betrug der Umsatzrückgang 1,9%, was laut dem TW-Testclub (Umfragepanel des Branchenmagazins TextilWirtschaft) annähernd dem bundesdeutschen Durchschnitt im textilen Einzelhandel entspricht. Im 3. Quartal 2017 verbesserte ADLER den Umsatz auf EUR 120,2 Mio. um 1,9% (Q3 2016: EUR 117,9 Mio.).

Durch eine Anpassung der Einkaufsvolumina sank der Materialaufwand im Neun-Monats-Zeitraum um 2,3% von EUR 183,5 Mio. auf EUR 179,2 Mio. Entsprechend legte der Rohertrag von EUR 191,5 Mio. auf EUR 194,9 Mio. zu, die Warenrohertragsmarge stieg von 51,1% auf 52,1%. Dank der in den letzten Quartalen realisierten Maßnahmen zur Prozessoptimierung konnte der Personalaufwand in der Berichtsperiode um fast 6% auf EUR 73,1 Mio. reduziert werden (9M 2016: EUR 77,7 Mio.), obwohl die Kosten für personelle Restrukturierungen EUR 1,4 Mio. über dem Vorjahresniveau lagen.

EBITDA ohne Sondereffekte um mehr als EUR 8 Mio. gesteigert
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte in der Berichtsperiode deutlich von EUR -7,7 Mio. auf EUR 6,6 Mio. Neben den genannten Effizienzsteigerungsmaßnahmen beeinflussten auch zwei Einmaleffekte das Ergebnis. So führte der Verkauf zweier Immobilien in Österreich im zweiten Quartal zu einem Einmalertrag in Höhe von EUR 7,5 Mio. Gegenläufig wirkten sich die um EUR 1,4 Mio. gestiegenen Kosten aus personellen Restrukturierungen auf die Gewinnentwicklung aus. Unter Herausrechnung dieser Sondereffekte errechnet sich ein Neun-Monats-EBITDA von EUR 0,4 Mio. (9M 2016: EUR-7,7 Mio.). Die operative Verbesserung der Profitabilität zeigt sich darin, dass das EBITDA im 3. Quartal 2017 mit EUR-3,6 Mio. sehr deutlich über dem Niveau des Vorjahresquartals (EUR -8,4 Mio.) lag. Aufgrund des saisonbedingt zyklischen Geschäftsmodells fällt bei ADLER im 3. Quartal standardmäßig ein Verlust an. Im Jahresschlussquartal wird dagegen das Gros der Gewinne erwirtschaftet (siehe Prognose).

Vor dem Hintergrund stabiler Abschreibungen weist ADLER nach neun Monaten ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von EUR -5,7 Mio. nach EUR-20,1 Mio. im Vorjahr aus. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich ebenfalls signifikant von EUR -23,8 Mio. auf EUR -9,7 Mio. Nach Steuern wird mit EUR -7,0 Mio. ebenfalls noch ein Fehlbetrag ausgewiesen (9M 2016: EUR -18,4 Mio.). Für das Gesamtjahr wird mit einem substanziell positiven Wert gerechnet.

Free Cashflow um EUR 26,6 Mio. auf EUR 6,4 Mio. verbessert
Eines der zentralen Ziele für das Jahr 2017 - die substanzielle Verbesserung des Cashflows - wurde auch nach neun Monaten erreicht. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit erhöhte sich um über EUR 20 Mio. auf EUR 8,3 Mio. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit stieg aufgrund der Sondereffekte aus den Immobilientransaktionen wie erwartet von EUR -8,4 Mio. auf EUR -1,9 Mio. an. Den Free Cashflow konnte ADLER in ersten drei Quartalen 2017 sehr deutlich auf EUR 6,4 Mio. steigern (9M 2016: EUR -20,2 Mio.).

Wie avisiert konnte der für den Berichtszeitraum typische Mittelabfluss im Vergleich zu den Vorjahren sehr deutlich begrenzt werden: Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente verringerten sich gegenüber dem Jahresende 2016 um lediglich EUR 6,2 Mio. auf EUR 36,6 Mio. Im Vergleichszeitraum des Jahres 2016 hatte der Rückgang noch EUR 38,1 Mio. auf EUR 14,0 Mio. betragen. Neben diesem sehr soliden Liquiditätspolster verfügt ADLER unverändert über eine sehr gesunde Bilanzstruktur. So liegt die Eigenkapitalquote trotz des negativen Ergebnisausweises zum 30. September 2017 bei 35,7% (30. September 2016: 33,5%) und dürfte bis Jahresende 2017 wieder klar über der 40%-Schwelle liegen.

Prognose für Gesamtjahr 2017 bestätigt: Operatives EBITDA soll auf EUR 27-30 Mio. steigen
Angesichts der positiven Entwicklung nach neun Monaten bestätigt ADLER die im Geschäftsbericht 2016 für das laufende Jahr abgegebene Prognose für das operative Geschäft. Trotz eines weiterhin schwierigen Branchenumfelds im Textileinzelhandel erwartet der ADLER-Vorstand beim operativen EBITDA gegenüber 2016 eine Verbesserung von EUR 23,3 Mio. auf EUR 27-30 Mio. Das tatsächlich ausgewiesene Ergebnis wird dank der Einmalerträge aus den Immobilienverkäufen signifikant über diesem Wert liegen, zumal ADLER im 4. Quartal 2017 zusätzliche positive Sondereffekte aus weiteren Immobilienverkäufen auf das Ergebnis erwartet. Deren Höhe kann jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Die operative Ergebnisprognose basiert auf einem unverändert erwarteten leichten Umsatzrückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (EUR 544,6 Mio.). Dabei wird davon ausgegangen, dass erneut eine substanzielle Steigerung im Online-Shop gegenüber 2016 erzielt werden kann.

Der vollständige Neun-Monats-Bericht 2017 steht unter http://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/quartalsberichte/ als Download zur Verfügung.

 

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns

 

(in EUR Mio.)
9M-2017
9M-2016
Veränd.
Q3-2017
Q3-2016
Veränd.
Umsatzerlöse
374,2
375,0
-0,2%
120,2
117,9
+1,9%
Rohertrag
194,9
191,5
+1,8%
60,4
56,3
+7,3%
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA)
6,6
-7,7
+>100%
-3,6
-8,4
+57,1%
Betriebsergebnis (EBIT)
-5,7
-20,1
+71,6%
-7,6
-12,6
+39,7%
Konzernergebnis
-7,0
-18,4
+62,0%
-6,3
-10,5
+40,0%
Ergebnis je Aktie (in EUR)*
-0,38
-1,00
+62,0%
-0,34
-0,57
+40,4%

 

* Basis: 18.510.000 Stück Aktien

 
30.9.2017
31.12.2016
Veränd.
Bilanzsumme (in EUR Mio.)
249,6
222,6
+12,1%
Eigenkapital (in EUR Mio.)
89,1
95,8
-7,0%
Eigenkapitalquote
35,7%
43,1%
 
Verschuldungsgrad
(Fremdkapital zu Eigenkapital)
1,80
1,32
 
Zahlungsmittel (in EUR Mio.)
36,6
42,8
-14,5%
Mitarbeiter
3.821
3.984
-4,1%
Märkte gesamt
184
183
+1%

 

 

Kontakt:
Adler Modemärkte AG
Investor Relations
Katrin Schreyer
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de











09.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Adler Modemärkte AG

Industriestraße Ost 1-7

63808 Haibach


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 6021 633 0
Fax:
+49 (0) 6021 633 1299
E-Mail:
info@adler.de
Internet:
www.adlermode.com
ISIN:
DE000A1H8MU2
WKN:
A1H8MU
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




626199  09.11.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

25.05.2018 - Steinhoff Aktie: Aktuelle News - Zahlen von STAR
25.05.2018 - HanseYachts zahlt Anleihe vorzeitig zurück
25.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung startet am Mittwoch
25.05.2018 - Stabilus beruft neuen Asien-Chef in den Vorstand
25.05.2018 - CeoTronics meldet neuen Auftrag
25.05.2018 - Francotyp-Postalia: de Gruyter wird neuer Vertriebsvorstand
25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Behrens will Gewinnspanne wieder verbessern
25.05.2018 - Mutares legt Zahlen vor - Aktie vor Trendwende?
25.05.2018 - Eurographics Aktie: Das Ende naht


Chartanalysen

25.05.2018 - Rocket Internet Aktie: Hier lauern Gefahren!
25.05.2018 - Nordex Aktie: Droht schon wieder ein Kurssturz?
25.05.2018 - Commerzbank Aktie: Bullenkonter oder Absturz Richtung 9 Euro?
25.05.2018 - Evotec Aktie: Kommt jetzt Schwung in den Aktienkurs?
25.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Wilde Talfahrt und Verkaufspanik
24.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Verkaufssignal!
24.05.2018 - co.don Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
24.05.2018 - Mutares Aktie: Lohnt der Einstieg nach dem Absturz?
24.05.2018 - Commerzbank Aktie wackelt bedenklich: Nimmt das Drama seinen Lauf?
24.05.2018 - Daimler Aktie: Trumps Drohungen


Analystenschätzungen

25.05.2018 - Mutares Aktie: Bewertung wird langsam interessant
25.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Chart schürt möglichen Optimismus, aber…
25.05.2018 - ArcelorMittal: Doppelte Hochstufung der Aktie
25.05.2018 - Medigene: Nach der Kapitalerhöhung
25.05.2018 - Nordex: Ein deutlich verändertes Kursziel für die Aktie
25.05.2018 - Commerzbank: Klarer Rückschlag
25.05.2018 - Deutsche Telekom: Eine klare Enttäuschung
25.05.2018 - 2G Energy: Einigkeit bei der Prognose
25.05.2018 - Roche: Aktie wird abgestuft
25.05.2018 - Deutsche Bank: Lob für die Maßnahmen


Kolumnen

25.05.2018 - ifo-Geschäftsklima sendet Zeichen der Stabilisierung – trotz Italien und Trump - Nord LB Kolumne
25.05.2018 - Impact Investing – mit Investitionen Gutes tun - AXA IM Kolumne
25.05.2018 - Bayer Aktie: Kurzfristiger Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne
25.05.2018 - DAX: Rücksetzer bis auf wichtige Unterstützung - UBS Kolumne
25.05.2018 - Symbiotische Beziehung zwischen Lufthansa und Fraport - Commerzbank Kolumne
25.05.2018 - DAX schielt wieder auf die 13.000 - „Nix passiert“ - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - EU-Einkaufsmanagerindizes spiegeln nochmaligen Schwungverlust wider - Commerzbank Kolumne
24.05.2018 - Regierungsbildung in Italien: Auf dem Weg ins finanzpolitische Chaos - Nord LB Kolumne
24.05.2018 - DAX: Gesunde Konsolidierung hält an - „Bearish-Belt-Hold“ Kerze - Donner + Reuschel Kolumne
24.05.2018 - Allianz Aktie: Wichtige Unterstützung nach unten durchbrochen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR