DGAP-News: HELLA KGaA Hueck & Co.: HELLA mit erfolgreichem Start ins Geschäftsjahr 2017/2018

Nachricht vom 27.09.201727.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: HELLA KGaA Hueck & Co. / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

HELLA KGaA Hueck & Co.: HELLA mit erfolgreichem Start ins Geschäftsjahr 2017/2018
27.09.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
HELLA mit erfolgreichem Start ins Geschäftsjahr 2017/2018

Umsatz steigt im ersten Quartal währungsbereinigt um 5,8 Prozent; berichtet um 4,9 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro
Bereinigtes EBIT verbessert sich um 5,6 Prozent auf 125 Millionen Euro; bereinigte EBIT-Marge steigt auf 7,7 Prozent
Automotive-Segment setzt Wachstumsdynamik mit Umsatzplus von 5,9 Prozent fort
Aftermarket und Special Applications tragen zu verbessertem Ergebnis bei
Positiver Unternehmensausblick nach drei Monaten bestätigt
Lippstadt, 27. September 2017. Die HELLA KGaA Hueck & Co., einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Licht und Elektronik, ist mit einem Umsatz- und Ergebnisplus in das neue Geschäftsjahr 2017/2018 gestartet. So erhöhte sich der Konzernumsatz im ersten Quartal (1. Juni bis 31. August 2017) gegenüber dem Vorjahr währungsbereinigt um 5,8 Prozent. Unter Berücksichtigung von negativen Wechselkurseffekten verbesserte sich der Umsatz um 4,9 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) stieg um 5,6 Prozent auf 125 Millionen Euro (Vorjahr: 118 Millionen Euro); die bereinigte Ergebnismarge (bereinigte EBIT-Marge) erhöhte sich damit auf 7,7 Prozent (Vorjahr: 7,6 Prozent).

"HELLA ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. So sind wir im ersten Quartal stärker gewachsen als der weltweite Automobilmarkt", sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der HELLA Geschäftsführung. "Ausschlaggebend hierfür sind neben unserer globalen Aufstellung vor allem unsere innovativen Produktlösungen für automobile Markttrends wie autonomes Fahren, Energieeffizienz und Elektrifizierung."

Automotive-Segment unterstützt konzernweites Umsatzplus

Das Automotive-Segment hat seine Wachstumsdynamik in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt. So stieg der berichtete Umsatz des Segments gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,9 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Unterstützt wurde das Wachstum vor allem durch eine positive Geschäftsentwicklung in wichtigen Kernmärken sowie die Nachfrage nach anspruchsvollen Lichtsystemen und Elektronikprodukten, insbesondere in den Bereichen Radarsensorik und Energiemanagement. Aufgrund von Kapazitätserweiterungen, dem Aufbau neuer Werke sowie Investitionen in weiteres profitables Wachstum zur Bedienung automobiler Markttrends reduzierte sich das bereinigte EBIT des Segments im ersten Quartal auf 91 Millionen Euro (Vorjahr: 98 Millionen Euro). Die bereinigte EBIT-Marge beträgt somit 7,3 Prozent (Vorjahr: 8,3 Prozent).

Aftermarket: Umsatzwachstum im Drittgeschäft bei 2,0 Prozent

Im Segment Aftermarket ist der Umsatz mit Konzernfremden in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 2,0 Prozent gestiegen, während das Gesamtsegment insbesondere durch die interne Neuzuordnung von Produktionsgesellschaften umsatzseitig um 1,6 Prozent auf 302 Millionen (Vorjahr: 307 Millionen Euro) zurückgegangen ist. Zu der positiven Entwicklung beigetragen haben vor allem der freie Ersatzteilhandel sowie das Großhandelsgeschäft. Das operative Ergebnis (EBIT) des Segments erhöhte sich im Berichtszeitraum um 2,1 Prozent auf 19 Millionen Euro, was einer Ergebnismarge (EBIT-Marge) von 6,4 Prozent (Vorjahr: 6,2 Prozent) entspricht.

Special Applications steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Im Segment Special Applications stieg der berichtete Umsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 12,3 Prozent auf 100 Millionen Euro (Vorjahr: 89 Millionen Euro). Der Umsatzanstieg ist vor allem auf die interne Neuzuordnung von Produktionsgesellschaften zurückzuführen sowie eine starke Geschäftsentwicklung in den Bereichen Bau- und Landmaschinen sowie Trailer. Zugleich ist das operative Ergebnis (EBIT) im Berichtszeitraum auf 16 Millionen Euro (Vorjahr: 3 Millionen Euro) gestiegen. Die EBIT-Marge liegt somit bei 16,1 Prozent (Vorjahr: 2,9 Prozent). Ursächlich für diesen Ergebnissprung sind zum einen überproportionale Kundenabrufe am Standort Australien sowie negative Vorjahreseffekte aus der Veräußerung der Geschäftsaktivitäten Industries und Airport Lighting.

Positiver Unternehmensausblick nach drei Monaten bestätigt

Nach den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres bestätigt der HELLA Konzern seinen positiven Unternehmensausblick. So wird für das Geschäftsjahr 2017/2018 gegenüber dem abgelaufenen Geschäftsjahr ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum und ein Anstieg des bereinigten EBIT in Höhe von 5 bis 10 Prozent erwartet. Die prognostizierte Zielgröße für die bereinigte EBIT-Marge liegt für diesen Zeitraum weiterhin bei rund 8 Prozent.

Ausgewählte Finanzkennzahlen (in Millionen Euro bzw. Prozent vom Umsatz):

 
Q12017/2018
Q12016/2017
Veränderung
Umsatzerlöse
1.629
1.553
+5%
Bereinigtes operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT)
125
118
+6%
Operatives Ergebnis (EBIT)
123
117
+6%
Bereinigte EBIT-Marge
7,7%
7,6%
+0,1pp
EBIT-Marge
7,6%
7,5%
+0,1pp

 

Bei der Verwendung von gerundeten Beträgen und Prozentangaben können aufgrund kaufmännischer Rundungen Differenzen auftreten.

Die Finanzmitteilung der ersten drei Monate im Geschäftsjahr 2017/2018 ist ab sofort auf der Website der HELLA KGaA Hueck & Co. abrufbar.

Hinweis:
Diesen Text sowie passendes Bildmaterial finden Sie auch in unserer Pressedatenbank unter:www.hella.de/presse

HELLA KGaA Hueck & Co., Lippstadt: HELLA ist ein global aufgestelltes, börsennotiertes Familienunternehmen mit mehr als 38.000 Beschäftigten an mehr als 125 Standorten in rund 35 Ländern. Der HELLA Konzern entwickelt und fertigt für die Automobilindustrie Produkte für Lichttechnik und Elektronik und verfügt weiterhin über eine der größten Handelsorganisationen für Kfz-Teile, Zubehör, Diagnose und Serviceleistungen in Europa. Mit fast 7.000 Beschäftigten in Forschung und Entwicklung zählt HELLA zu den wesentlichen Innovationstreibern im Markt. Darüber hinaus gehört der HELLA Konzern zu den Top 40 der weltweiten Automobilzulieferer sowie zu den 100 größten deutschen Industrieunternehmen und hat im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz in Höhe von rund 6,6 Milliarden Euro erzielt.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Dr. Markus Richter
Unternehmenssprecher
HELLA KGaA Hueck & Co.
Rixbecker Straße 75
59552 Lippstadt
Deutschland
Tel.: +49 (0)2941 38-7545
Fax: +49 (0)2941 38-477545
Markus.Richter@hella.com
www.hella.com











27.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
HELLA KGaA Hueck & Co.

Rixbecker Str. 75

59552 Lippstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2941 38-7125
Fax:
+49 (0)2941 38-6647
E-Mail:
Investor.Relations@hella.com
Internet:
www.hella.de/ir
ISIN:
DE000A13SX22
WKN:
A13SX2
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Tradegate Exchange; Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




613179  27.09.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR